DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Katholische Kirche

Papst entschuldigt sich bei Opfern von sexuellem Missbrauch



In this photo released by Vatican newspaper L'Osservatore Romano, Pope Francis meets members of the Italian pro-life movement, at the Vatican Friday, April 11, 2014. (AP Photo/L'Osservatore Romano)

Papst Franziskus spricht mit Vertretern der italienischen pro-life Bewegung. Bild: AP/L'Osservatore Romano

Papst Franziskus hat sich persönlich bei den Opfern sexuellen Missbrauchs durch Kleriker entschuldigt. Er fühle sich verpflichtet, «persönlich um Vergebung für den Schaden zu bitten», den Priester durch den sexuellen Missbrauch von Kindern angerichtet hätten, sagte der Papst bei einem Treffen mit Vertretern einer Kinderhilfsorganisation.

«Die Kirche ist sich dieses Schadens bewusst.» Die Kirche werde im Umgang mit dem Thema «keinen Schritt zurück» machen und «Sanktionen verhängen», sagte Franziskus dem Bericht von Radio Vatikan zufolge. Tausende Missbrauchsfälle in zahlreichen Ländern hatten die katholische Kirche in den vergangenen Jahren in eine Krise gestürzt. Papst Franziskus kündigte kurz nach dem Beginn seines Pontifikats im März 2013 an, härter gegen Kindesmissbrauch in der Kirche vorzugehen. Im Februar warfen die Vereinten Nationen dem Vatikan jedoch vor, nicht genug getan zu haben. Der UNO-Ausschuss für die Rechte des Kindes kritisierte, der Vatikan habe den Ruf der Kirche und der Täter über den Schutz der Kinder gestellt. (rar/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Heiligsprechung im Vatikan

Die Frauen, an denen die heilig gesprochenen Päpste ihre Wunder vollbrachten

Die beiden Päpste Johannes Paul II und Johannes XXIII sind am Sonntag heilig gesprochen worden – wegen Wundern, die sie an drei Frauen vollbrachten. Die Geheilten litten zuvor an schweren Krankheiten.

Johannes Paul II hat im Abstand von sechs Jahren gleich zwei Wunder an kranken Frauen vollbracht:

Floribeth Mora Diaz' Leben hing am seidenen Faden. Mit einer gefährlichen Erweiterung der Hirngefässe, gaben die Ärzte in Costa Rica ihr noch einen Monat zum Leben. Am 1. Mai 2011 schaute sich die fünffache Mutter die Seligsprechung von Johannes Paul II im Fernsehen an, als sie seine Stimme im Zimmer hörte: «Steh auf, hab keine Angst.» Der Papst winkte ihr auf dem Cover einer Zeitschrift zu. …

Artikel lesen
Link zum Artikel