Schwere Vorwürfe

UNO: Vatikan unternimmt zu wenig gegen Kindesmissbrauch

05.02.14, 12:01 05.02.14, 12:50

Das UNO-Komitee für die Rechte des Kindes erhebt schwere Anschuldigungen gegen den Vatikan: Dieser habe nicht die nötigen Massnahmen ergriffen, um die Fälle sexueller Ausbeutung von Kindern durch Priester zu behandeln. Auch zum Schutz der Kinder sei nichts unternommen worden, teilte das Komitee am Mittwoch in Genf mit. 

Der Vatikan solle Fälle von Kindesmissbrauch in der römisch-katholischen Kirche öffentlich untersuchen. Überführte Täter müssten umgehend der Justiz übergeben werden, heisst es in einem Bericht des UNO-Komitees. (aeg/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen