DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Kämpfer des Freiwilligen-Bataillons Dnipro-1 mit dem Wrack der angeblichen russischen Aufklärungsdrohne.
Ein Kämpfer des Freiwilligen-Bataillons Dnipro-1 mit dem Wrack der angeblichen russischen Aufklärungsdrohne.
facebook: bataillon dnipro-1

Ukrainische Kämpfer wollen russische Hightech-Drohne vom Himmel geholt haben

22.05.2015, 11:1622.05.2015, 11:22

Kämpfer des ukrainischen Freiwilligen-Bataillon Dnipro-1 wollen am Donnerstag nördlich der von den pro-russischen Aufständischen gehaltenen Stadt Donezk eine russische Hightech-Drohne abgeschossen haben. Das berichtet der Journalist Julian Röpcke, der sich auf Geolocating in der Konfliktberichterstattung spezialisiert hat, in der «Bild».

    Ukraine
    AbonnierenAbonnieren

Die Drohne firmiere unter dem Namen «Forpost» und werde seit 2011 als Kopie einer israelischen Aufklärungsdrohne im russischen Jekaterinburg hergestellt. Mit einem Wert von rund 300'000 Euro sei es die teuerste und technisch am weitesten entwickelte Drohne, die ukrainische Kämpfer seit Konfliktbeginn vom Himmel geholt hätten. Wie der «Guardian» schreibt, gehen ukrainische Sicherheitskreise davon aus, dass das Flugobjekt 2013 in den «Ural Works of Civil Aviation», einem Subunternehmen des Staatskonzerns «Rostec», produziert wurde.

Nur einmal vergeben: Das Wrack mit Kennziffer 923 ...
Nur einmal vergeben: Das Wrack mit Kennziffer 923 ...
screenshot: ukr. sicherheitsdienst sbu

Handling nur mit jahrelangem Training möglich

Davon, so wiederum Röpcke, zeuge auch die Kennziffer 923, die auch auf Fotos aus der Werkshalle eindeutig zu erkennen sei. Sicher sei zudem: Das Fliegen der Drohne erfordere jahrelanges Training und könne deshalb nur von Profis übernommen werden. Von pro-russischer Seite liegt bislang keine Stellungnahme vor.

... und 2013, bei der Fertigstellung, angeblich in einer Werkshalle in Jekaterinburg.  
... und 2013, bei der Fertigstellung, angeblich in einer Werkshalle in Jekaterinburg.  
bmpd.livejournal.com/DenisFedutinow

Das Bataillon Dnipro-1 wird vom Oligarchen Ihor Kolomojskyj finanziert. In einem UNO-Bericht vom Oktober 2014 wird ihm und anderen Freiwilligenverbänden unlauteres Vorgehen gegen politische Gegner vorgeworfen, darunter Entführungen und Folter. (tat)

Hersteller-Plakette: Baufirma, Produktionsnummer, Kennziffer.
Hersteller-Plakette: Baufirma, Produktionsnummer, Kennziffer.
facebook: bataillon dnipro-1

Der Ukraine-Konflikt: Chronologie eines Krieges 

1 / 50
Der Ukraine-Konflikt
quelle: x00514 / reuters tv
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Piraten greifen Containerschiff an – russisches Kriegsschiff eilt zu Hilfe

Ein Überfall von Piraten auf das Containerschiff «MSC Lucia» im Golf von Guinea vor der Küste Nigerias ist nach Angaben aus Moskau vom russischen Kriegsschiff «Vize-Admiral Kulakow» verhindert worden. Der U-Boot-Jäger habe ein Notsignal empfangen und daraufhin den mit Marineinfanteristen besetzten Bordhelikopter zur «MSC Lucia» beordert, teilte das russische Verteidigungsministerium am Montagabend nach Angaben der Agentur Tass mit.

Als sich der Helikopter dem Containerschiff näherte, seien die …

Artikel lesen
Link zum Artikel