DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Im Spital verstorben

Lawine reisst im Wallis fünf italienische Tourengänger mit – drei Tote 

21.02.2015, 16:2921.02.2015, 22:48

Drei Tote – das ist die Bilanz des Lawinenniedergangs vom Samstagmittag im Wallis. Die 80 Meter breite und bis 300 Meter lange Lawine riss fünf Tourengänger mit sich. Zunächst wurde vermeldet, dass alle Personen gerettet seien, vier davon schwer verletzt. Wenig später teilte die Kantonspolizei jedoch mit, dass drei der Verschütteten verstorben waren.

Bei den Lawinenopfern handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann. Zwei Männer haben überlebt, sind aber verletzt. Einer davon schwer. Alle fünf sind italienische Staatsangehörige. Die Bergungsarbeiten waren zunächst durch schlechte Wetterverhältnisse erschwert worden.

Zum Zeitpunkt des Lawinenniedergangs herrschte laut Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) im Gebiet mässige Lawinengefahr (Stufe 2 von 5).

Die Gefahrenkarte des SLF zeigt mässige Lawinengefahr für das Gebiet um den Grossen St.Bernhard.
Die Gefahrenkarte des SLF zeigt mässige Lawinengefahr für das Gebiet um den Grossen St.Bernhard.bild: slf

(sda/lhr/dwi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie die Demokraten das Erbe von Martin Luther King retten wollen
Eine Reform der Wahlgesetze ist zum zentralen Anliegen der Progressiven geworden.

Was soll das? Chuck Schumer, der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat, bringt eine Vorlage zur Abstimmung, obwohl er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damit scheitern wird. Ist das eine höhere Form von politischem Masochismus?

Zur Story