Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im November oder Dezember

Es sei fix: Die WM 2022 findet im Winter statt

FILE - In this Thursday, Dec 2, 2010 file photo delegates from Qatar celebrate beside FIFA President Joseph Blatter, right, after winning hosting the 2022 Soccer World Cup,  in Zurich, Switzerland. FIFA has cleared Russia and Qatar of any wrongdoing in their winning bids for the next two World Cups.  (AP Photo/Keystone, Walter Bieri, File)

Die WM 2022 soll im November/Dezember 2022 stattfinden. Bild: AP/KEYSTONE

Jetzt sei eine Entscheidung gefallen: Die Fussball-WM 2022 findet nicht im Sommer, sondern im Winter statt. Dies berichtet Sports Illustrated’s Grant Wahl und beruft sich auf mehrere Quellen.

Eine Task Force des Weltfussballverbands werde den Vorschlag nächste Woche in Doha dem FIFA-Exekutivkomitee unterbreiten, in einem Monat in Zürich soll der Beschluss abgesegnet werden.

Grund für die Verschiebung seien die zu hohen Temperaturen im Juni/Juli in Katar. Im November/Dezember würde die Weltmeisterschaft die europäische Klubsaison am wenigsten beeinträchtigen. So sollen beispielsweise einige Internationale Termine gestrichen werden. Die FIFA sucht seit Langem einen konsenfähigen Termin, der nicht mit den Olympischen Spielen 2022 (wohl im Februar) kollidiert. (fox)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB-Sportchef Spycher warnt: «In den letzten zwei Jahren haben wir überperformt»

Christoph Spycher hat bei YB die Quadratur des Kreises geschafft. Das Team ist günstiger, jünger und trotzdem erfolgreicher als früher.

Kurze Hosen und Poloshirt – Freizeitlook. Aber Christoph Spycher, 41, seit bald drei Jahren Sportchef bei Meister YB, ist nicht der Typ Sunnyboy, der unbekümmert durchs Leben geht. Spycher war nie ein «Plagöri», sondern schon als Spieler ernsthaft und arbeitsam. Alles andere würde auch nicht zu seiner Biografie passen. Nie in einer Juniorennationalmannschaft gespielt, spät erst Profi geworden, weil er das Gymnasium abschliessen wollte. Er bestellt ein Chinotto und sagt: «Legen Sie los.»

Wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel