DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Emily National

Endlich habe ich die Antworten zu meinen Fragen über die Schweiz 😂

Präsentiert von

Markenlogo

Wo finde ich kuhlose Wanderwege? Und was hat es mit den riesen Bratwurst-Statuen auf sich? Statt echte Menschen mit meinen Fragen über die Schweiz zu nerven, habe ich mich an ein paar Computer gewandt. Das Ergebnis ist eher lustig als nützlich.

Video: watson/Emily Engkent

Unser Chatbot hilft dir!
Keine Sorge, Emily, auf den Chatbot der Groupe Mutuel ist garantiert mehr Verlass. Er beantwortet dir – und natürlich auch allen anderen Interessierten – Fragen rund um deine Krankenversicherung. Gehe einfach auf www.groupemutuel.ch und schon wirst du von unserem freundlichen Chatbot in Empfang genommen.
Promo Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die intelligenten Roboter kommen: Diesen Jobs geht's an den Kragen

1 / 12
Die intelligenten Roboter kommen: Diesen Jobs geht's an den Kragen
quelle: apa / amazon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einbrechen in Zeiten des Corona – ein Direktbetroffener schildert sein Leiden

Die Coronavirus-Pandemie betrifft uns alle. Manche von uns wesentlich härter als andere. Herr K. ist professioneller Einbrecher und gehört zu Zweiteren. Hier schildert er seine Probleme als Direktbetroffener.

Herr K. verschafft sich hauptberuflich Zugang zu fremden Haushalten, um zu stehlen. Die vom Bundesrat indirekt empfohlene Parole #StayTheFuckHome schlägt sich direkt auf sein Geschäft nieder. Im Interview mit watson schildert er seine Lage und holt zum Rundumschlag aus.

Herr K., wie geht es Ihnen?Herr K.: Naja (hustet). Es ist beruflich eine harsche Zeit. Da muss ich wohl nichts beschönigen.

Sie sind hauptberuflich als professioneller Einbrecher tätig. Schildern Sie uns doch, inwiefern der …

Artikel lesen
Link zum Artikel