Zentralschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
pilatus produktinshalle industrie

Mühe mit dem Gesetz: Produktionshallen des PC-24 bei den Pilatusflugzeugwerken in Stans. Bild: Pius Amrein

Nicht nur Pilatus hadert mit dem Gesetz: Firmen meldeten Ausland-Einsätze nicht

Die Zahl der Dienstleistungen für ausländische Streitkräfte, die beim Bund gemeldet werden, nimmt zu. Es gab auch Verbote.

Pascal Ritter / ch media



Der Flugzeugbauer Pilatus aus Stans darf in Saudi-Arabien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten nach einer Gnadenfrist keine Flugzeuge und Simulatoren mehr warten. Die Arbeit ist laut dem Aussendepartement nicht mit den Zielen des Bundes vereinbar. Hintergrund dürfte der Jemen-Krieg sein. Pilatus wehrt sich gerichtlich gegen den Entscheid. Man habe eine Generalausfuhrbewilligung des Staatssekretariates für Wirtschaft, so die Begründung.

Nun erhält Pilatus Unterstützung von der sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrates. Sie verlangt, dass der Bundesrat Pilatus gewähren lässt, bis ein Gericht die Situation geklärt hat. Hauptargument der Pilatus-Unterstützer ist, dass das Bundesgesetz über private Sicherheitsdienstleistungen im Ausland, auf das sich das Aussendepartement beruft, nicht auf Firmen wie Pilatus ziele. Weil das im Jahr 2015 eingeführte Gesetz von einer Debatte über Privattruppen angestossen wurde, wird es auch Söldnergesetz genannt.

Neue Zahlen zeigen, dass Pilatus nicht die einzige Firma ist, die Mühe hat mit der Umsetzung des Söldnergesetzes. Dies geht aus dem Tätigkeitsbericht zur Umsetzung des Bundesgesetzes über die im Ausland erbrachten privaten Sicherheitsdienstleistungen hervor. Während die Zahl der klassischen Söldnertätigkeit wie Personenschutz oder Bewachung mit 303 Einsätzen gegenüber dem Vorjahr (279) nur leicht zunahm, verdoppelte sich die Zahl der «Dienstleistungen für Streit- oder Sicherheitskräfte im Ausland» auf insgesamt 104 (2017: 50).

Die starke Zunahme entspricht aber nicht unbedingt einer realen Zunahme solcher Dienstleistungen. Vielmehr hat gemäss Tätigkeitsbericht «Aufklärungsarbeit» dazu geführt, dass «etliche Unternehmen ihrer Meldepflicht nachgekommen sind». Mit anderen Worten: Firmen haben zwar seit der Einführung des Gesetzes im Jahr 2015 Dienstleistungen für Streitkräfte im Ausland erbracht, haben diese aber – genau wie mutmasslich Pilatus – nicht dem Aussendepartement gemeldet.

Einsatzgebiete Schweizer Sicherheitsdienstleister 2018:

einsatzgebiete schweizer sicherheitsdienstleister

Bild: ch media

Matthias Zoller, der beim Wirtschaftsverband Swissmem für die Bereiche Luftfahrt, Sicherheit und Verteidigung zuständig ist, nimmt die Betriebe in Schutz. Er ist der Meinung, dass das Aussendepartement das Gesetz zu eng auslegt. «Ursprünglich war das Gesetz auf Söldnertruppen ausgelegt, nun trifft es Industriebetriebe. Und die Zahl der Betroffenen nimmt zu», sagt er. Die Zunahme führt er auf den Umstand zurück, dass die Umsetzung des Gesetzes durch eine eigens dafür geschaffene Sektion überwacht wird.

Sieben Verbote wegen potenzieller Verstösse

Von den 104 Dienstleistungen gehen 14 auf das Konto des bundeseigenen Rüstungsbetriebs Ruag, wie dieser auf Anfrage offenlegt. Zur Frage, um welche Dienstleistungen es sich handelt, wo und für wen sie erbracht wurde, schweigt die Ruag. Gegenüber der «Sonntags-Zeitung» war man im Jahr 2017 noch offener. Damals handelte es sich um Wartungsarbeiten an Flugzeugen, Beratung oder logistische Unterstützung für Raketen-Abwehrsysteme oder Simulatoren.

ARCHIVBILD ZUR HAUSDURCHSUCHUNG BEI RUAG DURCH DIE BUNDESANWALTSCHAFT, AM DONNERSTAG, 22. MAERZ 2018 - Ein Mitarbeiter des Ruestungskonzern Ruag bearbeitet ein Panzerrohr beim Werterhaltungsprogramm des

Ein Mitarbeiter des Rüstungskonzern Ruag bearbeitet ein Panzerrohr. Bild: KEYSTONE

Beim Flugzeugbauer Pilatus in Stans wollte man mit Verweis auf das aktuelle Verfahren nicht sagen, ob man im letzten Jahr überhaupt solche Gesuche eingereicht habe.

Von den insgesamt 479 Gesuchen (64 entfielen zusätzlich auf Nachrichtendienst, 8 auf Kontrolle) prüfte das Aussendepartement insgesamt 16 genauer und sprach in sieben Fällen ein Verbot aus. Drei wurden bewilligt, der Rest ist noch hängig.

Bei den sieben abgelehnten Gesuchen handelt es sich um Tätigkeiten im Zusammenhang mit Sicherheitskräften. Begründet wurden sie mit einem «potenziellen Verstoss gegen das Völkerrecht oder einem Zuwiderlaufen gegen aussenpolitische Ziele». (bzbasel.ch)

Die Exportschlager der Schweizer Rüstungsindustrie

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

32
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

79
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

48
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

32
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

73
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

380
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

32
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

79
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

48
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

32
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

73
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

380
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • T13 29.08.2019 13:20
    Highlight Highlight "Sie verlangt, dass der Bundesrat Pilatus gewähren lässt, bis ein Gericht die Situation geklärt hat."
    Sollte es nicht so sein, dass bei unsicherheiten bis zur klärung alle geschäfte gestoppt werden müssen?
  • MarGo 29.08.2019 08:30
    Highlight Highlight Wenn ein Wirtschaftsverband offen sagt, dass das Aussendepartement das Gesetz da viel zu eng auslege, dann sträuben sich mir schon die Haare... Meldepflicht ist Meldepflicht... was gibt es da für Spielraum in der Gesetzeslage?
    • Schluch 29.08.2019 09:16
      Highlight Highlight naja, ist doch eine frage des budgets? oder der richrigen freunde mit dem entsprechenden budget. welcher politiker will denn schon gleiche rechte und pflichten für alle?
  • samster 29.08.2019 08:25
    Highlight Highlight Das Gesetz bezieht sich auf private Sicherheitsfirmen.
    Pilatus ist meines Erachtens keine private Sicherheitsfirma.
    • EnnoConda 29.08.2019 10:50
      Highlight Highlight Sehe ich genau so. Unglaubliche Strangulation der heimischen Industrie mit abartiger Wertschöpfung...

42,5% der Schweizer Bevölkerung hat Schulden – Romands mehr als Deutschschweizer

42.5 Prozent der Wohnbevölkerung lebt in Haushalten mit Schulden. Am häufigsten sind Zahlungsrückstände, gefolgt von Fahrzeug-Leasing. Am stärksten betroffen sind Arme, Erwerbslose und Ausländer. Romands haben doppelt so häufig Schulden wie Deutschschweizer.

4 von 10 Personen in der Schweiz leben in Haushalten mit mindestens einer Art von Schulden, 8 Prozent in Haushalten mit mindestens drei Schuldenarten. Verschuldungsarten sind beispielsweise Fahrzeug-Leasings, Klein- oder Konsumkredite, …

Artikel lesen
Link zum Artikel