DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 26. Runde

ManUtds Smalling wird in der 5. Minute eingewechselt, trifft 5 Sekunden später zur Führung und entscheidet die Partie mit seinem zweiten Treffer



Gif Tor SmallingGif Tor Smalling

Drei Kopfbälle benötigen die Red Devils für ihr erstes Tor. gif: phoenix

Manchester United schiebt sich mit einem 3:1-Sieg gegen Burnley auf einen Champions League-Platz vor. Der in der 5. Minute eingewechselte Chris Smalling trifft doppelt für das Team von Coach Louis van Gaal, das Southampton vom dritten Tabellenplatz verdrängt.

Erst ist der Verteidiger Sekunden nach seiner Einwechslung erfolgreich, seinen zweiten Treffer des Abends per Kopf markiert Smalling kurz nach der Pause. Den Schlusspunkt setzt Robin van Persie (82.) mit einem verwerteten Strafstoss.

Chelsea wahrt den Vorsprung von sieben Punkten auf Verfolger Manchester City. Der Leader siegt im Heimspiel gegen Everton dank Willians spätem Tor in der 89. Minute mit 1:0.

Willian mit dem äusserst späten Siegestreffer für Chelsea.

Nur eine Minute vor dem entscheidenden Treffer wird Evertons Mittelfeldspieler Gareth Barry mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Chelsea dominiert den Europa-League-Gegner der Young Boys deutlich und vergibt viele Chancen. So muss letztlich ein glückhafter Treffer entscheiden. Der Ball wird beim Schuss von Willian aus über 20 Metern von zwei Everton-Verteidigern abgelenkt, ehe er Torhüter Tim Howard in der nahen Ecke erwischt.

Manchester City setzt sich bei Stoke City durch Tore von Sergio Agüero (33./70.), James Milner (55.) und Samir Nasri (76.) mit 4:1 durch. Peter Crouch ist in der 38. Minute der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. (twu/si)

Premier League, 26. Runde

Chelsea – Everton 1:0
Manchester United – Burnley 3:1
Southampton – West Ham 0:0
Stoke City – Manchester City 1:4

Crystal Palace – Newcastle United 1:1

West Bromwich Albion – Swansea 2:0

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel