Hongkong
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Druck auf Peking

800'000 Hongkonger stimmen für mehr Demokratie

800'000 Hongkonger haben sich in einem inoffiziellen Referendum für mehr Demokratie in der chinesischen Sonderverwaltungsregion ausgesprochen. Die hohe Beteiligung mit einem Fünftel der Wahlberechtigten überraschte die Organisatoren.

Mit dem zehntägigen Votum sollte der Druck auf Peking verstärkt werden, echte demokratische Strukturen in der ehemaligen britischen Kronkolonie zuzulassen.

«Die Unterstützung ist grösser, als wir erwartet haben», sagte der Gründer der Bewegung Occupy Central, der Rechts-Professor Benny Tai von der Hongkong Universität, am Sonntag zum Abschluss des Referendums, das Peking als «illegal» verurteilte. (sza/sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unklare Zukunft

Proteste in Hongkong: Beginnen jetzt die Grabenkämpfe?

Bis jetzt zogen die Demonstranten in Hongkong an einem Strang. Nach den jüngsten Ereignissen droht der Zusammenhalt jedoch zu bröckeln.

Die Menge vor dem Hongkonger Regierungsgebäude wirkt ratlos. Es ist kurz vor Mitternacht und Regierungschef Leung Chun-ying hat soeben seine Pressekonferenz beendet, die per Lautsprecher übertragen wurde. Sie wurde von Buhrufen begleitet. 

Die Studenten haben damit gedroht, den Regierungssitz zu stürmen, sollte der unpopuläre Regierungschef nicht zurücktreten. Dieses Ultimatum ist soeben abgelaufen, und Chun-ying denkt nicht daran, den Hut zu nehmen.

Auch bei der Ankündigung, dass sich seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel