Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Italian Deputy-Premier and Interior Minister, Matteo Salvini, arrives for a meeting in Rome, Wednesday, Aug. 21, 2019. Italy could see elections as early as this fall after Italian Premier Giuseppe Conte resigned amid the collapse of the 14-month-old populist government. Matteo Salvini's right-wing League party sought a no-confidence vote against Conte earlier this month, a stunningly bold move for the government's junior coalition partner. (Angelo Carconi/ANSA via AP)

Bild: AP

Nach Koalitionsbruch laufen Salvini die Anhänger davon



Nachdem sie die Koalition mit der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung gebrochen hat, hat in Italien die rechte Lega-Partei von Innenminister Matteo Salvini an Zustimmung verloren. 41 Prozent der Befragten sprachen sich für Neuwahlen aus, ergab die Umfrage ausserdem.

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Winpoll, die am Sonntag die Mailänder Wirtschaftszeitung «Sole 24 Ore» veröffentlichte, sank sie gegenüber dem 30. Juli von 38.9 auf 33.7 Prozent. Bei den Europawahlen im Mai hatte die Lega 34.3 Prozent bekommen.

epa07782421 Italian Premier Giuseppe Conte (R) is flanked by Deputy Premier and Interior Minister Matteo Salvini (L) as he addresses the Senate over the government crisis in Rome, Italy, 20 August 2019. Deputy Premier and Interior Minister Matteo Salvini and his party League pulled out from government and caused a political crisis a week ago. Italian Prime Minister Conte said that the government has come to an end and that he would resign.  EPA/ETTORE FERRARI

Vergangene Woche musste sich Salvini der Kritik von Giuseppe Conte stellen. Bild: EPA

Nach dem Bruch mit den Fünf Sternen bemüht sich die Rechts-Partei nun bei laufenden Verhandlungen zur Findung einer neuen Regierungsmehrheit nun doch wieder um eine Wiederbelebung der bisherigen Koalition.

Die Fünf Sterne, die bei der bisher letzten Parlamentswahl stimmenstärkste Partei wurden, würden laut der Umfrage bei einer Neuwahl nun nur noch 16 Prozent der Stimmen erhalten. Das wären 1.8 Prozentpunkte mehr als bei der Erhebung am 30. Juli und 0.5 Prozentpunkte weniger als bei der EU-Wahl im Mai.

83 Prozent der Lega-Anhänger drängen auf Neuwahlen im Bündnis mit der rechtskonservativen Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi und der postfaschistischen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens).

Nach dem Rücktritt des parteilosen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte haben die im Parlament vertretenen Parteien bis Dienstag Zeit für Gespräche, die aus der vom Lega-Chef Salvini vor dem Hintergrund guter Umfragewerte ausgelösten Regierungskrise führen sollen. Danach startet Staatspräsident Sergio Mattarella eine zweite Runde politischer Konsultationen. Sollte diese ergebnislos zu Ende gehen, würde es zu Neuwahlen kommen, wie Salvini es zuvor wollte. (sda/apa)

Rechtspopulisten in Europa

Sie wollen die Migration Richtung Europa stoppen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alteresel 25.08.2019 16:23
    Highlight Highlight Tja, wie sagte Willi Ritschard so schön: Je höher der Affe steigt, umso mehr sieht man seinen Hintern!
  • Freebee 25.08.2019 14:59
    Highlight Highlight LEGA, Forza It. Und Fratelli d'It. Was fuer ein Albtraum. Falls es je soweit kommen wird ist Italuen geliefert. Traurig wie dirses wunderbare Land in 20 Jahren so weit kommen konnte. Berlusconi sei dank. Sollte fuer die USA eine Lehre sein...
  • FrancoL 25.08.2019 11:22
    Highlight Highlight Nun die Anhänger der LEGA zeigen ihr Gesicht und es ist das des klare Gesicht von rechts bis rechts aussen und nichts deutet bei den Anhängern auf eine wirkliche Nähe zum M5S.
    Damit sollte es der Rennleitung des M5S klar sein, dass bei einer Neuauflage der Koalition die Anliegen des M5S wieder nicht umgesetzt werden.
    • sowhat 25.08.2019 16:25
      Highlight Highlight Halten wir die Daumen , dass der M5S stark genug ist, sich auf der linken Seite zu verknüpfen.
    • FrancoL 25.08.2019 17:31
      Highlight Highlight Leider liegt es eher bei den PD der klemmt. Sie haben Angst noch mehr Wähler zu verlieren und ein Teil würde eher eine rechts-Nationale Regierung sehen um dann Eineige Prozenten zu gewinnen.
      Doch das würde Italien noch mehr ins Abseits manövrieren und dann nützen die 2-3% mehr dem PD gar nichts.
      Ich plädiere eher für eine Regierung der Gemeinsamkeiten ohne immer auf die Wählerprozente zu schielen.
    • sowhat 25.08.2019 17:43
      Highlight Highlight Meinst du nicht, dass der PD das gemerkt hat? Die haben doch keine Chance ohne M5S, oder?
    Weitere Antworten anzeigen

Das FBI hat Donald Trump nicht ausspioniert

Der Inspector General des amerikanischen Justizdepartements hat die Lieblings-Verschwörungstheorie des Präsidenten und der konservativen Medien widerlegt. Nicht die einzige schlechte Nachricht für Trump: Er wird wohl noch vor Weihnachten impeached.

Rund zwei Jahre lang hämmerten die Chefideologen bei Fox News – Sean Hannity, Tucker Carlson und Laura Ingraham – Abend für Abend ihren Zuschauern die gleiche Botschaft ein: Es gebe eine Verschwörung eines «Deep State» – nicht gewählte hohe Beamte und Diplomaten – gegen den Präsidenten. Die Geheimdienste, allen voran das FBI, hätten den Wahlsieg Trumps nie akzeptiert und würden einen Coup gegen den eigenen Präsidenten planen.

Aber, so die frohe Botschaft von Hannity & Co., die bösen …

Artikel lesen
Link zum Artikel