Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Währungshüter begrüsst Trump-Effekt bei Inflation



Der US-Währungshüter James Bullard hält es für möglich, dass der Wahlsieg von Donald Trump die Inflationsrate nach oben treibt. Entsprechende Erwartungen an den Finanzmärkten seien aus Sicht der US-Notenbank (Fed) positiv zu bewerten.

Das sagte der Chef des Fed-Ablegers von St. Louis am Mittwoch auf einer Konferenz in London. Bislang hatte die Notenbank eher die Sorge umgetrieben, dass der Auftrieb bei den Konsumentenpreisen zu schwach sei. Die Zentralbank strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Trotz des anhaltenden Wirtschaftsaufschwungs und der Vollbeschäftigung im Land wurde diese Marke bislang jedoch nicht erreicht.

Nach dem Wahlsieg des Republikaner Trump bei der Präsidentenwahl spekulieren Investoren auf ein beschleunigtes US-Wachstum, eine anziehende Inflation und raschere Zinserhöhungen der Notenbank. Hintergrund ist die von Trump im Wahlkampf angekündigte Anhebung der Einfuhrzölle zum Schutz der US-Unternehmen, die Produkte in den USA teurer machen dürfte.

Bullard betonte erneut, dass er einen einzelnen Zinserhöhungsschritt für ausreichend hält, um eine neutrale und somit nicht mehr konjunkturstimulierende Geldpolitik zu erreichen. Dieser Schritt könne bereits im Dezember kommen, sagte der Währungshüter und bestätigte damit die Erwartung der meisten Investoren.

Die Industrie rief Trump indes am Dienstag zu einer umsichtigen Handelspolitik auf, vor allem im Verhältnis zu China und Mexiko. Verschiedene Lobby-Gruppen, Konzernchefs und Abgeordnete betonten, dass Freihandelsabkommen zu mehr Wirtschaftswachstum und mehr neuen Jobs führen könnten. Ökonomen befürchten nach Trumps Ankündigungen im Wahlkampf, dass dieser die USA abschotten könnte. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!