Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook-Video geht viral

«Mal es bitzli putze, SBB?!»



Ein Video amüsiert derzeit die Schweizer Facebook-Community. Einstecken müssen diesmal die SBB. Am 21. Dezember lädt Facebook-User Joel Azaitar ein Video auf die Plattform, das innerhalb von neun Tagen über 210'000 mal geklickt, fast 7000 mal geliked und über 300 mal geteilt wird.

Ein junger Mann drescht darin auf einen Sitz in einem SBB-Zug ein. Was dabei in die Luft gewirbelt wird, bleibt einem sogar am Computer im Hals stecken. «Mal ein bisschen putzen, bevor ihr die Billette teurer macht», postet Joel Azaitar mit dem Video auf die Facebook-Seite der SBB. 

SBB-Sprecher Christian Ginsig antwortet prompt: «Hallo Joel. Ich bitte dich, das Video der Bahngesellschaft (evt Thurbo?) in der du dies so vorgefunden hast inklusive genauem Zug (Datum/Strecke/Zeit) zukommen zu lassen. Besten Dank. Gruss, Christian.» Azaitar antwortet darauf unbefriedigt: «Seit wann sind wird per Du?» (rar)

Die Facebook-Gemeinde antwortet auf ihre Weise. Hier eine Auswahl der witzigsten Memes zum Post: 

Bild

bild: facebook/andreas schnyder

Bild

bild: facebook/sim ona

Bild

bild: facebook/chris solothurnmann

Bild

bild: facebook/sam oichsner

Bild

bild: facebook/louis nansenet

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Micha Moser
30.12.2014 11:44registriert March 2014
SBB Bashing klappt immer. Aber was die SBB leistet sehen einfach viel zu wenig. Darauf rumhacken ist einfach.
8912
Melden
Zum Kommentar
JayAge
30.12.2014 11:30registriert January 2014
Einzelfall und so. Aber SBB-Bashing ist ja wahnsinnig in...
Ausserdem: Würden die lieben Kollegen von Joel (Ich hörs schon... "Ey Alte, voll geile Clip uf Facebook, mann") ihren Müll im Kübel und nicht am Boden, auf dem Tischli oder auf den Sitzen entsorgen, wärs schon viel sauberer.
8111
Melden
Zum Kommentar
tobias__123
30.12.2014 14:22registriert October 2014
Meine Güte, wir klagen schon auf hohem Niveau.. Wenn das unsere grössten Probleme sind; chapeau!
356
Melden
Zum Kommentar
9

Interview

Daniel Koch: «Das Wichtigste ist, die Menschen an Bord zu holen»

Seit Ende Mai ist Daniel Koch im Ruhestand. Wirklich ruhen lassen ihn die steigenden Fallzahlen jedoch nicht. Im Gespräch erzählt der ehemalige «Mr. Corona», wie er die jetzige Situation einschätzt und ob er noch ins Restaurant geht.

Herr Koch, draussen tobt erneut die Corona-Pandemie und Sie befinden sich im Ruhestand. Vermissen Sie das Rampenlicht?Daniel Koch: Ganz und gar nicht. Nichtsdestotrotz verfolge ich die aktuelle Situation selbstverständlich sehr genau und intensiv mit.

Sie können also gar nicht richtig loslassen?Wenn man sich jahrelang mit dieser Thematik beschäftigt hat, kann man das nicht einfach ablegen. Zudem erhalte ich noch immer sehr viele Anfragen.

In einer Woche haben sich die Corona-Fallzahlen mehr als …

Artikel lesen
Link zum Artikel