Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
United States forward Megan Rapinoe arrives to attend the Best FIFA soccer awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. Netherlands defender Virgil van Dijk is up against five-time winners Cristiano Ronaldo and Lionel Messi for the FIFA best player award and Rapinoe is the favorite for the women's award. (AP Photo/Luca Bruno)

Sie ist die beste Fussballerin der Welt: Megan Rapinoe. Bild: AP

Messi wird zum sechsten Mal Weltfussballer – die beste Fussballerin ist Rapinoe



Am Montagabend kürte Fifa-Chef Gianni Infantino Lionel Messi zum Weltfussballer des Jahres. Der Argentinier vom FC Barcelona setzte sich gegen den Niederländer Virgil van Dijk und den Portugiesen Cristiano Ronaldo durch.

Argentinian Barcelona player Lionel Messi receives the Best FIFA mens player award from FIFA president Gianni Infantino during the ceremony of the Best FIFA Football Awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. (AP Photo/Antonio Calanni)

Gianni Infantino überreicht Lionel Messi die Auszeichnung für den besten Fussballer der Welt. Bild: AP

Auch ohne internationalen Titel hat es Lionel Messi zu einer weiteren individuellen Auszeichnung gereicht. Eher überraschend gewann er die Wahl vor Virgil van Dijk, dem niederländischen Verteidiger, der mit dem FC Liverpool die Champions League gewonnen hatte. Van Dijk war vor einem Monat als Europas Fussballer des Jahres geehrt worden.

Mit seinen sechs Titeln ist Messi nun wieder alleiniger Rekordhalter in der Sparte Weltfussballer vor Cristiano Ronaldo. Ronaldo verzichtete auf die Teilnahme an der von Ruud Gullit und der Sportjournalistin Ilaria D’Amico moderierten Gala in der berühmten Mailänder Scala. Es war schon frühzeitig ein Hinweis darauf, dass der Spieler von Juventus Turin den FIFA-Preis nicht erhalten würde. Bereits im letzten Jahr war er der Verleihung in London und der Krönung seines früheren Teamkollegen Luka Modric fern geblieben.

Der Preis für die beste Spielerin erhielt die Amerikanerin Megan Rapinoe. Die 34-Jährige führte die USA im Sommer als Captain zum WM-Titel und wurde zudem beim Turnier in Frankreich als beste Spielerin und beste Torschützin ausgezeichnet.

United States forward Megan Rapinoe arrives to attend the Best FIFA soccer awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. Netherlands defender Virgil van Dijk is up against five-time winners Cristiano Ronaldo and Lionel Messi for the FIFA best player award and Rapinoe is the favorite for the women's award. (AP Photo/Luca Bruno)

Die beste Fussballerin der Welt: Megan Rapinoe. Bild: AP

Als bester Trainer wurde Jürgen Klopp geehrt. Als dritter Deutscher nach Jupp Heynckes (2013) und Joachim Löw (2014) erhielt der Coach von Liverpool die seit 2010 vergebene Auszeichnung. Der 52-Jährige setzte sich gegen zwei Kollegen aus der Premier League, Pep Guardiola und Mauricio Pochettino, durch. Als beste Trainerin wurde Jill Ellis ausgezeichnet, die die Amerikanerinnen zum WM-Titel führte.

Liverpool manager Juergen Klopp arrives to attend the Best FIFA soccer awards, in Milan's La Scala theater, northern Italy, Monday, Sept. 23, 2019. Netherlands defender Virgil van Dijk is up against five-time winners Cristiano Ronaldo and Lionel Messi for the FIFA best player award and United States forward Megan Rapinoe is the favorite for the women's award. (AP Photo/Luca Bruno)

Jürgen Klopp am Montagabend an den Fifa Awards. Bild: AP

In die beste Elf des Jahres wurden mit Marcelo, Sergio Ramos, Eden Hazard und Luka Modric gleich vier Spieler von Real Madrid gewählt – obwohl die Madrilenen in der Champions League im Achtelfinale an Ajax scheiterten und die Liga nur auf Rang 3 abschlossen.

Die weiteren Spieler in der Top11 sind Alisson Becker, Matthijs de Ligt, Virgil van Dijk, Frenkie de Jong sowie die Stürmer Cristiano Ronaldo, Kylian Mbappé und Lionel Messi.

Mit dem Puskas-Award für das schönste Tor des Jahres wurde Daniel Zsori ausgezeichnet. Der Ungare setzt sich dank seinem Seitfallzieher-Tor unter anderem gegen Lionel Messi durch.

(sar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

Watson Confession: Diebstahl und Langfingergeschichten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hipster mit Leggins 24.09.2019 19:54
    Highlight Highlight Danke Messi. Vor einige Jahren hätte man für unmöglich gehalten, dass ein Spieler diesen Schnitt erbringen kann - und das über Jahre.
  • Der_Infant 24.09.2019 08:39
    Highlight Highlight Marcelo, Ramos, Hazard und Modric, sind 4 Spieler in der besten Elf von Real.
    Genau, der Eden wurde für seine starken Leistungen für letzte Saison bei Real Madrid in diese Elf gewählt.
    Klar wird er als solches bei Real geführt, aber die Ehrung ist trotzdem für letzte Saison.
    Nichts desto trotz, Modric hätte ich durch Eriksen getauscht (ernsthaft), Ramos durch Schär :D
  • DDZEM 24.09.2019 08:09
    Highlight Highlight verdient Gewonnen
  • Hoodie Allen 24.09.2019 07:19
    Highlight Highlight 🤷‍♂️
    Benutzer Bild
  • Freebee 23.09.2019 23:14
    Highlight Highlight Good choice...
    • Cachesito 24.09.2019 05:13
      Highlight Highlight Wer hat gewonnen? Messi gähhhn 🥴🥴🥴.

      Big Virgil wäre dieses Jahr die richtige Wahl gewesen.
  • TWilli 23.09.2019 22:42
    Highlight Highlight Schade. Van Dijk's Wahl wäre ein gutes Zeichen und Motivation für Jüngere gewesen, nicht nur Stürmer werden zu wollten. Er hätte es wirklich verdient.
  • John Galt 23.09.2019 22:37
    Highlight Highlight Wer ist Virgil van Dijk?
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 23.09.2019 22:55
      Highlight Highlight Führen Sie den etwa nicht in ihrem Krämerladen?
    • Rasta281 23.09.2019 23:41
      Highlight Highlight Ich hoffe fest, dass du hier eine mit Sarkasmus geprägte Missgunst zum Ausdruck bringen möchtest, dass er nicht Weltfussballer wurde.. denn so hast du völlig Recht!!
    • Schso 24.09.2019 02:32
      Highlight Highlight Och, nur der Weltbeste Verteidiger und Captain der Niederländischen Nati...
    Weitere Antworten anzeigen
  • JackTheStripper 23.09.2019 22:32
    Highlight Highlight 50+ Tore in dieser Saison und zusätzlich nochmals fast halb so viele Assists. Man stelle sich vor, ein anderer Fussballer hätte diese Leistung erbracht - er wäre wohl bis zum Gehtnichtmehr gehypt worden. Bei Messi ist dies so normal, dass die meisten diese unmenschliche Leistung nicht mehr richtig würdigen können. Absolut verdienter Sieger!
    • Hoodie Allen 24.09.2019 07:04
      Highlight Highlight Auch wenn ich gerne Van Dijk gesehen hätte, an deiner Aussage ist definitiv was dran!
    • Favkol 24.09.2019 07:12
      Highlight Highlight absolut richtig. Wenn ein Weltklasse Spieler eine starke Leistung erbringt reicht dies um Weltfussballer zu werden. Bei Messi genügt es nicht mehr einfach nur eine starke Leistung zu erbringen, weil man von ihm nur das Beste vom Besten was Fussball angeht gesehen hat. Seine Kriterien sind um eine ganze Messlatte höher gesetzt wenn es um die Weltfussballer wahl geht
    • Amboss 24.09.2019 07:50
      Highlight Highlight @Jack: Ein "Hype" ist kurz und heftig. Wenn einer aber schon seit Jahren top Leistungen bringt und Titel gewinnt kann er ja nicht gehyped werden.
      "Bewunderung" wäre wohl was du meinst. Und ich glaube nicht, dass Messi zu wenig Bewunderung erfährt.

      Aber ich gehöre zu denen, die diesen Titel schon etwas kritisch sehen. Denn ich finde, er ist unter dem Motto "Kleine verprügeln" entstanden, während er im wichtigsten internationalen Spiel keine Akzente setzen konnte...

      Aber ja, vielleicht bin ich etwas gar miesepetrig...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Manulu 23.09.2019 22:19
    Highlight Highlight 🤮🤮🤮 who knew!
  • MyErdbeere 23.09.2019 22:09
    Highlight Highlight Die Moderatoren erinnerten mich ein bisschen an meinen letzten Englisch-Vortrag. Frage mich, von wo die FIFA immer solche Sprachtalente hervorzaubert... dem Akzent (oder schon fast Dialekt) nach sinds zumindest keine Emmentaler🤷‍♂️
  • yolomarroni 23.09.2019 22:08
    Highlight Highlight Gemessen an Erfolgen und Leistung hätte van Dijk klar gewinnen müssen. Nur als Verteidiger hat man es 10x schwerer als ein Angreifer und gegen Cr7 und Messi kommt man beliebtheitsbedingt sowieso nur sehr schwer an.
  • escritor 23.09.2019 22:06
    Highlight Highlight MESSI! 🐐
    • hopplaschorsch12 24.09.2019 06:32
      Highlight Highlight Escobar? Nicht dein Ernst oder?

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Im neusten Game der FIFA-Reihe wird Juventus Turin nur noch unter dem Fantasienamen «Piemonte Calcio» zu finden sein. Der Grund ist eine exklusive Partnerschaft des italienischen Rekordmeisters mit dem FIFA-Konkurrenten «Pro Evolution Soccer».

Cristiano Ronaldo trägt in der nächsten Saison nicht mehr das Trikot von Juventus Turin – allerdings nur in der Fussball-Videogame FIFA 20. Wie Hersteller EA Sports mitteilte, müssen sich die Fans nach dem Ende der Partnerschaft mit Juve auf einen neuen Vereinsnamen im Ende September erscheinenden Konsolen-Spiel einstellen.

Neu heisst der italienische Rekordmeister in FIFA 20 «Piemonte Calcio», ein frei erfundener Name. Während Klubname, Logo, die offiziellen Trikot und das Stadion der «Alten …

Artikel lesen
Link zum Artikel