Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
German Chancellor Angela Merkel addresses the media at the European Council building in Brussels, Tuesday, May 27, 2014.  British Prime Minister David Cameron's recurring complaint that the European Union is

Die mächtigste Frau der Welt: Angela Merkel. Bild: Eric Vidal/AP/KEYSTONE

Forbes-Liste

Angela Merkel bleibt mächtigste Frau der Welt

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt die mächtigste Frau der Welt – zumindest für das Wirtschaftsmagazin «Forbes». Dieses setzte die Deutsche zum vierten Mal in Folge und zum insgesamt achten Mal auf ihrer Liste der «100 mächtigsten Frauen der Erde» auf Platz eins. 

Seit Merkel 2006 das erste Mal in die Liste aufgenommen wurde, und zwar gleich auf Platz eins, hatte sie sich nur einmal, 2010, mit Platz vier begnügen müssen. «Sie ist der erste politische Star aus Ostdeutschland seit der Wiedervereinigung», schreibt «Forbes». 

Kanzlerin Merkel sei zugleich das Rückgrat und massgeblich prägend für die Europäische Union der 28 Mitglieder mit einem Bruttosozialprodukt von 15,8 Billionen Dollar, hiess es zur Begründung. 

Auf den hinteren Rängen folgen auf Merkel erstmals US-Notenbankchefin Janet Yellen, Wohltäterin Melinda Gates und Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff. Yellen schaffte es als Senkrechtstarterin auf den zweiten Platz, weil sie die erste Frau «an der Spitze der mächtigsten Notenbank der Welt» ist. 

Platz 2: US-Notenbankchefin Janet Yellen

NEW YORK, NY - MAY 21: Federal Reserve Chairwoman Janet Yellen walks in with faculty and staff during commencement ceremonies for New York University at Yankee Stadium on May 21, 2014 in the Bronx borough of New York City. Yellen received an honorary doctorate and was the 2014 commencement speaker.   Andrew Burton/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Platz 3: Wohltäterin Melinda Gates

Melinda Gates, co-chair of the Bill & Melinda Gates Foundation one of the world's most powerful philanthropic organisations which is working in the battle against a raft of diseases, speaks during a press conference on the sidelines of the World Health Assembly, on May 20, 2014, in Geneva. AFP PHOTO / ALAIN GROSCLAUDE

Bild: AFP

Platz 4: Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff

Brazil's President Dilma Rousseff attends a graduation ceremony of new diplomats at Itamaraty Palace in Brasilia April 30, 2014. Rousseff on Wednesday announced lower taxes for workers and a hike in stipends for the poor as her popularity ebbs five months before elections. Picture taken April 30, 2014. REUTERS/Ueslei Marcelino (BRAZIL - Tags: ELECTIONS POLITICS PROFILE BUSINESS)

Bild: UESLEI MARCELINO/REUTERS

Platz 5: Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde

International Monetary Fund Managing Director Christine Lagarde addresses the Bretton Woods Committee annual meeting at World Bank headquarters in Washington May 21, 2014.  REUTERS/Jonathan Ernst    (UNITED STATES - Tags: POLITICS BUSINESS)

Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

Sie verdrängte Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff, die als «eines der mächtigsten Staatsoberhäupter der Erde» diesmal auf Platz vier landete. Dazwischen bleibt auf Platz drei Philanthropin Melinda Gates, die allein im Jahr 2012 etwa 3,4 Milliarden Dollar für Hilfsprojekte gespendet habe. Auf Platz fünf kommt die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde. 

Die frühere US-Aussenministerin Hillary Clinton rutschte um einen Platz auf Rang sechs, dahinter kommt die neue General-Motors-Chefin Mary Barra. Die war im letzten Jahr noch gar nicht dabei. 

Michelle Obama weiter hinten 

Auf Platz acht landet Michelle Obama – im vergangenen Jahr wurde sie noch auf Rang vier gesehen. Jüngste unter den ersten Zehn ist Facebook-Chefin Sheryl Sandberg, die auf Platz neun landete, vor IBM-Chefin Virginia Rometty. 

14 der 20 Frauen, die aus Sicht des Wirtschaftsmagazins die mächtigsten der Welt sind, kommen aus den USA. Von diesen 20 sind zehn Chefs von Wirtschaftsunternehmen, sieben sind Staatslenker oder in anderen hohen politischen Positionen. 

Zwei kommen aus der Kultur: Medienkönigin Oprah Winfrey auf Platz 14 und Sängerin Beyoncé Knowles auf Platz 17. Gates ist selbst Unternehmerin, widmet sich aber nur noch der Stiftung, die sie mit ihrem Mann, Microsoft-Gründer Bill Gates, betreibt. (sda/dpa) 

(whr/sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen