Wahlen 2015

FDP-Parteipräsident Philipp Müller will Aargauer Ständerat werden

29.04.14, 15:02
FDP-Praesident Philipp Mueller an einer Medienkonferenz zur Energie- und Klimapolitik der FDP am Freitag, 4. April 2014 in Bern. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

FDP-Präsident Philipp Müller will Ständerat werden Bild: KEYSTONE

Philipp Müller, Präsident der FDP Schweiz und Aargauer Nationalrat, will bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst 2015 für einen Sitz im Ständerat kandidieren. Der 61-jährige Müller soll für seine Partei den freiwerdenden Aargauer Sitz von Christine Egerszegi verteidigen.

«Ich mache es gerne», sagte Müller an einer Medienkonferenz am Dienstag in Aarau. Es sei problemlos möglich, Ständerat und Parteipräsident zu sein. Ein Präsident gehöre nicht mehr zwingend in den Nationalrat.

Müller will im Herbst 2015 gleichzeitig für den Ständerat als auch für den Nationalrat kandidieren. Die Partei wolle möglichst viele Listenstimmen gewinnen, sagte er.

Die FDP Aargau wird über Müllers Nomination für den Ständerat und über die Liste für den Nationalrat an einem Parteitag entscheiden. Auch Nationalrätin Corinna Eichenberger will erneut kandidieren. (jas/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen