TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ich bin schockiert: Uriella muss in der SRF-Sendung «Ventil» einen Porno bewerten. bild: screenshot youtube

Als Uriella auf Porno-Heidi traf – die bizarrsten TV-Auftritte der Sektenführerin

Uriella, das selbsternannte «Sprachrohr Gottes», erlangte in den 90er-Jahren wegen ihren schrägen TV-Auftritten Kultstatus. Wir zeigen die besten Szenen.



Uriella trifft auf Porno-Heidi

Es war eines der bizarrsten Aufeinandertreffen in der Geschichte des Schweizer Fernsehens. 1996 lädt Talkmaster Frank Baumann Pornodarstellerin Laetitia Zappa aka «Porno-Heidi» und Uriella in seine Sendung «Ventil» ein.

Er will mit der Sektenführerin von «Fiat Lux» aber nicht über Gott und die Welt reden. Kurzerhand zeigt er Uriella den Sexstreifen von Laetitia, den Uriella als «Fachjurorin» bewerten soll. Derweil sitzt Porno-Heidi lasziv auf ihrem Stuhl und preist ihre «Französischkenntnisse» an.

«Diesen Film kann ich nicht schauen. Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich nie in die Sendung gekommen.»

Uriella

Mit ihrem legendären Rotkäppli auf ihrem Schoss klammert sich die sichtlich verstörte Uriella auf ihrem Stuhl fest. «Ich bin schockiert. Sie haben mich in die Irre geführt», sagte sie zum TV-Moderator. Baumann lässt nicht locker und fragt die Sektenführerin, wie sie das «filmische Schaffen» des Pornofilms nun denn beurteile. «Ich habe es nicht angeschaut. Ich lebe enthaltsam», so Uriella.

Uriella, Fredi Hinz und das Rohr Gottes

In der Satire-Sendung «Viktors Spätprogramm» empfängt Fredi Hinz aka Viktor Giacobbo Uriella. «Sie ist wie Martina Hingis vom Ross gefallen», stellt Hinz die Sektenführerin – das selbsternannte «Sprachrohr Gottes» – dem Publikum vor. «Haben Sie das Rohr bei sich?», fragt der Hinz die Sektenführerin.

Es folgten schräge Dialoge über Bischof Haas' Alkoholproblem und Ufos von Hitler, welche die Menschheit holen.
Uriella: «Es gibt verschiedene Arten von Flugraumkörpern. Solche, die aus der Antarktis kommen.»
Hinz: «Ist Hitler auch dort?»
Uriella: «Nein, der ist auf dem Mond und läuft dort in Ketten rum.»

Uriella im «Kassensturz»

abspielen

Video: streamable

Legendär ist auch der Auftritt von Uriella im «Kassensturz», als sie ihre teuer verkauften Heilmittel verteidigen wollte. Sie sagte, der Himmel habe ihr grünes Licht für den TV-Auftritt gegeben. «Das ist eine skandalöse Behauptung», sagt der Moderator auf die Aussage Uriellas, sie habe schon viele Aids-Kranke geheilt. «Tatsächlich ist es skandalös, wenn sie mir so etwas vorwerfen», antwortete Uriella trocken.

Zugabe

Auch Uriellas Ehemann Icordo hatte einen äusserst bizarren Auftritt in einer Sendung von Giacobbo. Er tanzte als «Mr. Tomato» über die Bühne.

(amü)

Uriella ist tot

Das könnte dich auch interessieren:

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • the elder 25.02.2019 18:15
    Highlight Highlight Uriella als Gast auf Tele Züri, was für Kindheitserinnerungen X)
  • The Count 25.02.2019 15:28
    Highlight Highlight Es fehlt eindeutig Uriellas legendäre Rotkäppchen-Puppe 😱
    Play Icon
  • Demo78 25.02.2019 12:36
    Highlight Highlight Hach, Ventil, da hatte das CH TV noch Format
    • Kunibert der fiese 25.02.2019 13:50
      Highlight Highlight Aus heutiger sicht unglaublich, dass das im srf lief. Ich vermisse die sendung.
    • Willy Tanner 25.02.2019 14:28
      Highlight Highlight Vorallem das Hebidom!
    • superzonk 25.02.2019 16:20
      Highlight Highlight Meh Römerfilm !
    Weitere Antworten anzeigen

Schawinski, die Prostituierte und das mediale Old-Boys-Network

Salomé Balthus war zu Gast bei «Schawinski». Er versuchte es mit einer Unterstellung. Sie schlug in einer Kolumne zurück. Danach wurde sie entlassen. Ein Lehrstück in strukturellem Sexismus.

Roger Schawinski hatte eine junge Frau in seine Sendung eingeladen und danach wurde sie entlassen. Okay, nicht aus ihrem eigentlichen Beruf, dem der High-Class-Escort-Lady. Aber aus ihrem Nebenjob, dem einer Kolumnistin in der deutschen «Welt».

Dabei hatte er versucht, Salomé Balthus – dies das Arbeitspseudonym seines Gastes – vor laufender Kamera blosszustellen. Hatte Alice Schwarzer eingespielt, die sagte, dass «eine überwältigende Mehrheit von Frauen, die freiwillig in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel