Apple
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this photo taken Friday, Oct. 17, 2014, Eddy Cue, Apple Senior Vice President of Internet Software and Services, demonstrates the new Apple Pay mobile payment system at a Whole Foods store in Cupertino, Calif. More than 200,000 payment locations in the U.S. are equipped to accept so-called contactless payments, including Apple Pay. Smaller merchants tend to be among the several millions that don't have the required equipment yet. (AP Photo/Eric Risberg, File)

Die dänische Wettbewerbsbehörde hat nach Beschwerden von Konsumentenschützern eine Untersuchung wegen Apple Pay eingeleitet. Bild: AP/AP

Missbrauchen Apple, Amazon und Google ihre Macht? Die EU könnte neue Verfahren einleiten



Die EU-Wettbewerbshüter geben beim Bezahldienst Apple Pay keine Entwarnung. «Als wir uns den Fall vor einiger Zeit angeschaut haben, haben wir die für die Einleitung eines Verfahrens nötigen Beweise nicht gefunden», sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager der Nachrichtenagentur Reuters in einem Interview.

«Das schliesst aber nicht aus, dass wir uns das in Zukunft nicht noch einmal anschauen», sagte die Dänin. «Falls uns offizielle Beschwerden vorlägen, würden wir das ernst nehmen.» Schliesslich sei der gesamte Zahlungsmarkt sehr wichtig. Auch Amazon und Google bleiben im Blick der EU-Wettbewerbshüter, wie Vestager sagte.

Die dänische Wettbewerbsbehörde hat nach Beschwerden von Konsumentenschützern eine Untersuchung wegen Apple Pay eingeleitet. Kritiker bemängeln, dass Apple Pay beim Bezahlen per iPhone automatisch als Zahlungsmethode ausgewählt werde und der US-Konzern damit einen Wettbewerbsvorteil gegen andere Bezahldienste habe. Eine Apple-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme zu Vestagers Aussagen ab.

Apple gibt die für das schnelle und einfache Bezahlen wichtige NFC-Schnittstelle auf dem iPhone für Anbieter anderer Bezahl-Apps nicht frei. Konsumentenschützer in verschiedenen Ländern haben deshalb eine Untersuchung der Wettbewerbsbehörden verlangt.

Apple Pay ist in rund zehn EU-Ländern verfügbar, seit heute auch in Deutschland. In der Schweiz ist der Bezahldienst des US-Konzerns seit längerem verfügbar und konkurriert primär mit Twint und Samsung Pay.

Amazon und Google drohen Wettbewerbsverfahren

Bei der laufenden Untersuchung gegen Amazon wegen des Umgangs mit den Verkaufsdaten von Händlern auf der Amazon-Plattform seien die Wettbewerbshüter von Daten überflutet worden. «Wir haben keine Haufen, sondern Berge von Daten erhalten», sagte Vestager. Die Daten, die sowohl von Amazon selbst als auch von Marktteilnehmern gekommen seien, müsse man nun analysieren. Amazon verkauft über seine Internet-Seite nicht nur Waren aus dem eigenen Lager, sondern auch die von Drittanbietern. Die Kommission geht der Frage nach, ob und wie der weltgrösste Online-Händler die Verkaufsdaten Dritter auswertet, um die eigenen Verkäufe anzukurbeln.

Auch Google droht ein neues EU-Wettbewerbsverfahren - diesmal zu lokalen Suchangeboten. Dazu hat die Brüsseler Behörde Fragebögen an mehrere Konkurrenten des Internetkonzerns verschickt. «Wir stellen Fragen zur lokalen Suche», sagte Vestager. «Das ist ein sehr wichtiger Service. Viele Menschen nutzen ihr Handy oder ihr Tablet, um nach Restaurants, Öffnungszeiten, Museen, Ärzten und allen möglichen Dingen zu suchen», sagte Vestager. «Es könnte ein viertes Verfahren gegen Google geben, aber natürlich stellen wir unsere Fragen ergebnisoffen.»

(awp/sda/reu)

So manipulieren Karten unser Kaufverhalten

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SatyrMagnus 11.12.2018 19:18
    Highlight Highlight Apple Pay (und wohl auch Samsung Pay) ist nicht mehr als ein Dienst, um auf sichere Art und einfache Weise über Apple-Geräte mit der Kreditkarte der eigenen Wahl bezahlen zu können. Das Problem ist viel mehr, dass die meisten Schweizer Kreditkartenanbieter Apple Pay zugunsten eigener Lösungen boykottieren, um die Transaktionsgebühren selbst einzusacken. Das ist der Skandal.
    • J2theL8 12.12.2018 09:08
      Highlight Highlight Ich sehe den "Skandal" eher darin, dass Apple den NFC für Drittanbieter nicht frei gibt. Freie Wahl? Bevorzugung der eigenen Dienste? Wettbewerb? Seh ich als Endbenutzer sehr kritisch.

Tests zeigen: Schweizer Markenartikel gibt es in Deutschland meist günstiger

Ausländische Hersteller und Händler schöpfen gezielt die höhere Kaufkraft in der Schweiz ab, lautet die häufige Kritik. Doch wie sieht es bei Schweizer Markenherstellern aus, die ihre Produkte auch ins Ausland exportieren?

Die Schweiz am Wochenende hat getestet, wie gross der Preisunterschied bei ausgewählten Schweizer Produkten in Deutschland und in der Schweiz ist. Die Testkäufe bei Coop, der zu Edeka gehörenden Einzelhandelskette Hieber, der Drogerie Müller oder den jeweiligen Webshops zeigen, dass es die Produkte in Deutschland tatsächlich meist günstiger als in der Schweiz zu kaufen gibt.

Eine Zahnbürste von Curaprox kostet zum Beispiel 23.8 Prozent mehr, die Pralinés du Confiseur von Lindt & Sprüngli …

Artikel lesen
Link zum Artikel