Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Apple Pay ist nun in Deutschland verfügbar



Ab sofort können auch deutsche Apple-User mit iPhone und Apple Watch an der Kasse und im Internet bezahlen, wie Spiegel Online berichtet.

Apple schreibt in einer Medienmitteilung:

Apple Pay in Deutschland lanciert

Apple schreibt, iPhone- und Apple-Watch-User könnten ein Ticket für ein Fussballspiel direkt auf ihrem Gerät kaufen oder es zu Wallet hinzufügen. Bild: Apple

Appe habe sein System zum mobilen bargeldlosen Bezahlen im Oktober 2014 in den USA eingeführt und es sei mittlerweile beispielsweise in Frankreich und Spanien weit verbreitet, schreibt Spiegel Online.

«Man ist es ja durchaus gewohnt, dass neue Onlinedienste und Angebote von US-Firmen erst mit ein paar Monaten Verzögerung auch in Deutschland eingeführt werden. Bei Apple Pay allerdings war die Wartezeit dann doch beträchtlich länger als üblich.»

quelle: spiegel online

Dass Apple Pay erst jetzt in Deutschland lanciert werde, sei vor allem auf den Widerstand von Banken und Sparkassen zurückzuführen, die lieber eigene Systeme zum bargeldlosen Bezahlen einführen wollten.

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband habe Ende Juli die App «Mobiles Bezahlen» veröffentlicht, die es Sparkassenkunden ermögliche, mit dem Smartphone zu bezahlen. Das Angebot gelte aber nur für Android-Nutzer, da Apple den für mobiles Bezahlen nötigen NFC-Chip in seinen iPhones bisher nicht für Drittanbieter zugänglich gemacht habe.

In der Schweiz ist Apple Pay seit Juli 2016 verfügbar.

Vor Apple hatte schon Google im Juni sein Bezahlsystem Google Pay in Deutschland eingeführt.

(dsc)

Paradise Papers: Die Steuertricks der Reichen und Mächtigen

abspielen

Video: srf

Apple Pay, Twint und Co.

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Paukenschlag von Google: Google Pay startet heute in der Schweiz

Link zum Artikel

Mit diesen 7 Apps bleibt dir am Monatsende mehr Geld im Portemonnaie

Link zum Artikel

Mit der CS setzt die erste grosse Schweizer Bank auf Apple Pay

Link zum Artikel

Die Revolut-App startet durch – schon über 110'000 User in der Schweiz

Link zum Artikel

Über 80'000 Euro bei Online-Bank N26 geklaut: Kundenservice reagiert erst Wochen später

Link zum Artikel

So wollen Smartphone-Banken in der Schweiz durchstarten

Link zum Artikel

Die Wachablösung: Bargeld ist nicht mehr das beliebteste Zahlungsmittel

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Der grosse Kassen-Report: So bezahlt die Schweiz

Link zum Artikel

Besser als Apple Pay und Twint? Das musst du über Samsung Pay wissen

Link zum Artikel

Mastercard lanciert Kreditkarte mit Fingerabdruck-Sensor

Link zum Artikel

Schweizer Konsumentenschutz verklagt Apple – wegen iPhone-Technologie

Link zum Artikel

Bei Coop mit der Apple Watch bezahlen? Wir haben's ausprobiert

Link zum Artikel

Apple Pay neu in der Schweiz verfügbar – das musst du wissen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Die grosse 5G-Lüge

Ultraschnelles Internet, egal wo man gerade ist: Eine verlockende Aussicht, doch bei den Heilsversprechen rund um 5G sollten wir misstrauisch werden. Hier sind die wichtigsten Kritikpunkte und offenen Fragen.

Ich trage mich schon lange mit dem Gedanken, einen kritischen journalistischen Beitrag zu 5G zu schreiben. Aber irgendwie fehlte der ultimative Ansporn.

Dann kam Elektra.

Elektra Wagenrad. Was für ein Name. Aber darum gehts hier nicht. Sondern um die knallharte Analyse, die die deutsche Hackerin bei golem.de publizierte.

Darf man als Digital-Redaktor kritisch eingestellt sein gegenüber einer Technologie, die absolut revolutionär sein soll? Ich finde, man darf nicht nur, man muss!

Zwar habe ich mal …

Artikel lesen
Link zum Artikel