Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

From left: Augsburg's Michael Gregoritsch, Ruben Vargas, Felix Uduokhai and Daniel Caligiuri celebrate after their side's first goal during the German Bundesliga soccer match between FC Augsburg and FSV Mainz 05 in Augsburg, Germany, Saturday, Oct. 31, 2020. (Stefan Puchner/dpa via AP)

Der Schweizer Nationalspieler Ruben Vargas schoss Augsburg per Fallrückzieher in Führung. Bild: keystone

Vargas trifft per Fallrückzieher – Gladbach schlägt Leader Leipzig

Der Hauptgang kann angerichtet werden. Eine Woche vor dem Spitzenduell der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und Bayern München haben die beiden Rivalen die Pflichtaufgaben erfüllt. Der BVB siegte in Bielefeld 2:0, die Bayern gewannen bei Köln 2:1.



Statistisch liegen die beiden meistgenannten Titelanwärter in Deutschland eine Woche vor dem Direktduell nahe beieinander. Mit fünf Siegen bei je einer Niederlage stehen Lucien Favres BVB und Hansi Flicks Bayern mit 15 Punkten da. Während die Münchner die beste Offensive stellen, 24 Tore hat der Meister bis zur 6. Runde erzielt, verfügen die Dortmunder über die beste Defensive (2 Gegentore). In der Wahrnehmung aber trennten die beiden Topklubs in Deutschland Welten. Daran änderte der Samstag kaum etwas.

Gladbach – Leipzig 1:0

Gladbach verdiente sich den Heimsieg gegen die Leipziger mit einer Leistungssteigerung nach der Pause. Das einzige Tor der Partie erzielte der ehemalige Leipziger Hannes Wolf nach einer Stunde. Eine auffällige Rolle gehörte bei der Borussia auch dem Schweizer Internationalen Breel Embolo, der von seinen Gegenspielern oft hart angegangen wurde. Ein Wermutstropfen für das Team von Marco Rose könnte die mögliche Verletzung von Nico Elvedi drei Tage vor dem Champions-League-Spiel bei Schachtjor Donezk sein. Der Verteidiger musste die Partie zur Pause verlassen.

abspielen

Das 1:0 durch Wolf (60.) Video: streamja

Borussia Mönchengladbach - RB Leipzig 1:0 (0:0)
Tor:
60. Wolf 1:0. -
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi (bis 45.) und Embolo (bis 73.), ohne Lang (Ersatz) und Zakaria (verletzt).

Augsburg – Mainz 3:1

Hinter den Spitzenteams aus Dortmund, München und Leipzig taucht in der Tabelle überraschend der FC Augsburg auf. Nach zuletzt zwei Niederlagen kehrten die Augsburger gegen Mainz mit einem 3:1-Sieg zum Erfolg zurück. In einer ersten Halbzeit überschaubarer Klasse sorgte der Schweizer Internationale Ruben Vargas für etwas Zauber. Der 22-jährige Mittelfeldspieler vollstreckte für die Augsburger fünf Minuten vor der Pause einen abgeblockten Schuss Iagos per Fallrückzieher vom Fünfmeterraum zum 1:0.

Zum Matchwinner für den FCA avancierte allerdings Stürmer Andre Hahn, der dank einer späten Doublette (80./91.) die drei Punkte in Bayern hielt.

abspielen

Das 1:0 durch Ruben Vargas (40.) Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Onisiwo (64.) Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Hahn (80.) Video: streamable

abspielen

Das 3:1 durch Hahn (91.) Video: streamable

Augsburg - Mainz 3:1 (1:0)
Tore:
40. Vargas 1:0. 64. Onisiwo 1:1. 80. Hahn 2:1. 91. Hahn 3:1. -
Bemerkungen: Augsburg mit Vargas (bis 79.). Mainz mit Fernandes (ab 83.).

Köln – Bayern 1:2

Die Bayern kamen in Köln ohne ihren Topskorer Robert Lewandowski früh auf Kurs. In der 13. Minute nutzte Thomas Müller einen Handspenalty zum 1:0, vor der Pause erhöhte der nicht attackierte Serge Gnabry auf 2:0. Erst als Dominik Drexler in der 82. Minute für den 1. FC verkürzte, kehrte etwas Spannung nach Köln zurück.

abspielen

Das 0:1 durch Müller (13.) Video: streamable

abspielen

Das 0:2 durch Gnabry (46.) Video: streamable

abspielen

Das 1:2 durch Drexler (82.) Video: streamable

1. FC Köln - Bayern München 1:2 (0:2)
Tore:
13. Müller (Handspenalty) 0:1. 45. Gnabry 0:2. 82. Drexler 1:2.

Bielefeld – Dortmund 0:2

Borussia Dortmund tat sich im Westfalen-Duell beim Aufsteiger Arminia Bielefeld nicht zum ersten Mal in dieser Saison schwer. In der ersten Halbzeit erspielte sich das Team von Lucien Favre gegen den tief verteidigenden Gegner kaum Torchancen. Kam der BVB einmal in Abschlussposition wie durch den Schweizer Internationalen Manuel Akanji vier Minuten vor der Pause, fehlte den Akteuren die Abgeklärtheit.

Die Abwesenheit des angeschlagenen norwegischen Topskorers Erling Haaland war bei Dortmund nicht nur daran ablesbar, dass mit Mats Hummels Akanjis Partner in der Innenverteidigung die Tore zum Dortmunder Sieg schoss. Der 31-Jährige war in der 53. und 71. Minute jeweils per Kopf erfolgreich, zum zweiten Mal in seiner Karriere traf Hummels in einem Bundesliga-Spiel doppelt. In der 86. Minute musste der Matchwinner mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz.

abspielen

Das 0:1 durch Hummels (53.) Video: streamable

abspielen

Das 0:2 durch Hummels (71.) Video: streamable

Arminia Bielefeld - Borussia Dortmund 0:2 (0:0)
Tore:
53. Hummels 0:1. 72. Hummels 0:2. -
Bemerkungen: Arminia Bielefeld mit Brunner (bis 65.). Borussia Dortmund mit Bürki und Hitz, ohne Hitz (Ersatz).

Frankfurt – Bremen 1:1

Keinen Sieger gab es im Duell zwischen Adi Hütters Eintracht Frankfurt und Werder Bremen. Die Gäste gingen etwas schmeichelhaft durch Josh Sargent in Führung, den verdienten Ausgleich besorgte der portugiesische Torjäger André Silva.

abspielen

Das 0:1 durch Sargent (51.) Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch André Silva (65.) Video: streamable

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 1:1 (0:0)
Tore:
51. Sargent 0:1. 65. Silva 1:1. -
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Zuber (bis 60.) und ohne Sow (Ersatz).

Die Tabelle

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel