DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur dSchwiiz

14. Etappe, Morcote – Origlio: Erst der Kettenriss, dann das Naturparadies



Liveticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 14

Schicke uns deinen Input
Die Bilder des Tages
Tour dur d'Schwiiz, 14. Etappe: Morcote – Origlio
53 Bilder
Ein herrlicher Morgen beginnt mit der Fahrt von Morcote dem Lago di Lugano entlang. Dann biege ich rechts ab, habe den San Salvatore schon im Bild und radle auf ...
Zur Slideshow
Der aktuelle Stand
161 Gemeinden sind es also bisher. Morgen kommen nicht sehr viele dazu. Wobei, vielleicht gibt es dann rund um Tenero doch noch die eine oder andere. Auf jeden Fall geht die Fahrt auch zum wohl abgelegensten Ort der Schweiz, drum leidet die Anzahl ein bisschen.
Ein Naturparadies zum Schluss
Dann hab ich die 14. Etappe mit etwas Hektik zum Abschluss doch noch geschafft. Da kommt es mir gerade recht, liegt meine Unterkunft in Origlio – Gemeinde 161 von 2324 – direkt am Laghetto di Origlio liegt, einem Naturschutzgebiet. Ich sitze bisschen aufs Bänkli, schaue den Enten zu und da fällt mir ein: Gopf, jetzt muss ich ja noch arbeiten! Also los. Bilder des Tages kommen wie immer später.
Tour dur dschwiiz etappe 14
Tour dur dschwiiz etappe 14
Tour dur dschwiiz etappe 14
Die Kette kommt mit dem Töffli
Also, die Kette hält wieder. Das ist ja eigentlich easy, wenn man so ein Ersatzteili hat. Aber jetzt brauch ich wieder eine Ersatzkette. Per Zufall hats hier grad ein Velofeschäft nach 2 Kilometern. Ciclorama in Lugano - der Typ ist super! Falls mich mein bescheidenes Italienisch nicht täuscht, geht er jetzt mit dem Töffli schnell zum Kollegen, weil er keine passende Kette hat. In 10 Minuten sei er wieder da. Laden ist solange geschlossen. Ich soll doch sagen, wenn jemand kommt, er sei gleich zurück. Si si, va bene, molto bene.
Soooodeli
Das wär geflickt. Seht ihr das goldene Kettenglied? Jetzt bitte halte auch!
Kettenriss
Das musste ja irgendwann kommen, ich hab auf später gehofft: ein Kettenriss. Leider nicht irgendwo abgelegen, sondern auf der ziemlich befahrenen Hauptstrasse zwischen Manno und Vezia. Jetzt schauen wir mal, wie gut ich als Mech bin ...
14. Etappe: Morcote – Origlio
Unterwegs durch den Uhrwald
Danke den Verantwortlichen für die Zeitangabe irgendwo im Wald zwischen Miglieglia und Aranno. Genau das wollte ich wissen!
Stärkung muss sein
Ich genehmige mir nach den knackigen Aufstiegen einen kurzen Imbiss. Und nein, nicht Bier. Rivella.
18% Steigung
Hui, so anstrengend wars glaub ich noch nie auf so kurzer Distanz. Hoch nach Croglio steigt die Strasse bis zu 18% an. Neidisch werde ich dann wenig später, als ich die Badi von Sessa im Wald erblicke.
Letzter Blick auf den Lago di Lugano
Ich stoppe in Ponte Tresa, Gemeinde 144. Kurz vor der Grenze zu Italien stopfe ich hier ein zweites Frühstück rein und geniesse einen wohl letzten Blick auf den Lago di Lugano.
Einmal schweissgebadet am goldigen Hügel
Von Grancia hoch nach Collina d'Oro (goldiger Hügel) bin ich das erste Mal des Tages richtig durchgeschwitzt. Naja, der Blick auf den San Salvatore entschädigt. Und die Abfahrt nach Agno (Gemeinde 138) kühlt wieder ab.
Start in Morcote
27,7 Grad zeigt mein Messgerät bereits. Ich blicke aus dem Fenster und sehe das hier. Jetzt geht es los mit der Fahrt am Lago di Lugano entlang nach Grancia.
Weiter Richtung Norden bis vor den Monteceneri
Die Reise im Tessin geht weiter Richtung Norden. In Origlio ist Etappenort – kurz vor dem Monteceneri. Starten werde ich wohl wieder zwischen 6 und 7 Uhr, soll's ja wieder heiss werden.
Die Bilder des Tages
Voila! Die besten Bilder der 13. Etappe:
Tour dur d'Schwiiz, 13. Etappe: Melide – Morcote
52 Bilder
Los ging die 13. Etappe kurz nach fünf Uhr. Einmal über den Damm und schon war Bissone (Nr 117) erreicht.
Zur Slideshow
Der aktuelle Stand
Wie gesagt, 134 Gemeinden sind auf dem Konto. Wie gehabt in Pink die abgefahrenen Gemeinden, Rot mein aktueller Ort (Morcote) und die zweite Neuerung innert zwei Tagen – der Fortschritt ist gewaltig: Gelb = die geplanten Gemeinden der nächsten Etappe:
Die 13. Etappe führt von Melide nach Morcote
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tour dur dSchwiiz

Wie sechs Babys für einen Boom sorgen können – und warum das wichtig ist

Tschiertschen. Die meisten kennen das Dorf wohl nur, wenn sie mit dem Auto von Chur hoch nach Arosa kurven, rüber zur anderen Seite des Schanfiggs schauen, das Dörfli hoch oben am Hang entdecken und sich fragen: Was ist das für ein Ort?

Folge der Tour dur d'Schwiiz – 11'000 Kilometer mit dem Velo durch jede der 2324 Gemeinden – auf Facebook und Twitter!

Sichtbar ist Tschiertschen von weitem: Kaum sind die ersten Kehren nach Chur bezwungen und Maladers erreicht, sehe ich weit oben auf der anderen Talseite einige Häuser. Noch ist mir nicht bewusst, dass dies Tschiertschen ist. Ich fahre das Tal auf der Arosa-Strasse nach hinten. Biege dann rechts ab nach Molinis und radle auf der anderen Seite wieder hoch. Bald erreiche ich erste …

Artikel lesen
Link zum Artikel