DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Forscher beobachten bei südafrikanischen Kindern den Beginn einer Immunisierung gegen AIDS.
Forscher beobachten bei südafrikanischen Kindern den Beginn einer Immunisierung gegen AIDS.
Bild: MOHAMED NURELDIN ABDALLAH/REUTERS

Forscher entdecken Aids-Immunisierung bei südafrikanischen Kindern

01.02.2017, 12:1201.02.2017, 12:23

Jährlich stecken sich etwa zwei Millionen Menschen neu mit HIV an. Laut UNO-Zahlen lebt die Hälfte aller HIV-Positiven in Ost- oder Südafrika. Nun haben Forscher in Südafrika aber eine erfreuliche Entdeckung gemacht: Die Kinder beginnen, sich gegen den Ausbruch von Aids zu Immunisieren. Dies schreibt der «Business Insider».

Anteil der HIV-Neuansteckungen an der Gesamtbevölkerung auf der Welt.
Anteil der HIV-Neuansteckungen an der Gesamtbevölkerung auf der Welt.

Diese Entwicklung wurde vorher schon bei Affen beobachtet. Sie haben über die Jahrhunderte durch natürliche Auslese eine erhöhte Immunität gegenüber dem Virus entwickelt. Nun wird der Beginn einer Immunisierung auch bei menschlichen Kindern beobachtet. 

Zwar sind die Kinder nicht immun gegen eine HIV-Ansteckung, doch ihr Immunsystem ignoriert den Virus, was den Ausbruch von AIDS verzögert oder sogar verhindert. Das Virus macht sich die erhöhte Aktivität des Immunsystems zu nutze, um den Körper zu schwächen und schliesslich auszubrechen. Weil das System der Kinder aber gar nicht reagiert, wird es auch nicht geschwächt.

Damit die Menschheit aber keine Jahrhunderte der natürlichen Auslese abwarten muss, beginnen nun Forscher, sich diesen Prozess zu nutze zu machen. So könnte der neue Ansatz, das Virus nicht direkt zu bekämpfen, sondern den Körper auf neue Weise auf den Virus reagieren zu lassen, die AIDS-Forschung revolutionieren, schreiben die Forscher. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum hassen Kinder Broccoli? Neue Studie gibt Hinweise

Broccoli ist für viele Kinder einfach nur «bäh». Aber warum? Ein Forscherteam hat untersucht, was beim Essen von gewissen Kohlsorten passiert. Ihr Fazit: Erst die chemische Reaktion mit dem Speichel macht das Gemüse so richtig widerwärtig.

Im Mund können Speichel-Bakterien dabei schwefelhaltige Verbindungen erzeugen, die unangenehm riechen. Eine hohe Konzentration der Verbindungen führe dazu, dass Kinder Broccoli oder Blumenkohl nicht mögen. Dies könne auch eine Erklärung für die Abneigung …

Artikel lesen
Link zum Artikel