DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die wichtigste Aufgabe Capelas wird sein, Joel Embiid (m.) so gut wie möglich zu verteidigen.
Die wichtigste Aufgabe Capelas wird sein, Joel Embiid (m.) so gut wie möglich zu verteidigen.
Bild: keystone
Analyse

Nach erfolgreicher Serie gegen New York – Capela & Co. stehen vor einer unlösbaren Aufgabe

Clint Capela gewinnt seine erste Playoffserie mit den Atlanta Hawks. Für den Schweizer ist es die grösste Rolle in einem NBA-Team seiner Karriere – doch nun kommt mit Philadelphia um MVP-Kandidat Joel Embiid eine nahezu unlösbare Aufgabe.
06.06.2021, 16:08

Die Atlanta Hawks stehen in den Playoffhalbfinals der Eastern Conference. In der ersten Runde schlagen sie die New York Knicks in fünf Spielen. Und daran hat Clint Capela einen grossen Anteil. Denn er ist der Anker der bisher zweitbesten Defensive in den Playoffs der NBA. Wenn er auf dem Feld stand, erzielten die Knicks pro 100 Ballbesitze gerechnet 99,7 Punkte – ohne ihn waren es 16,2 Punkte mehr. Capela war der Hauptgrund für die starke Verteidigungsarbeit von Atlanta. New York hatte grosse Probleme zu punkten, vor allem in Korbnähe – Capelas Gebiet – fielen ihre Wurfquoten im Vergleich zur Regular Season deutlich ab.

Die Ergebnisse der Serie Atlanta – New York
New York – Atlanta 105:107
New York – Atlanta 101:92
Atlanta – New York 105:94
Atlanta – New York 113:96
New York – Atlanta 89:103

Der zuvor so starke Julius Randle traf nicht einmal jeden Dritten seiner Wurfversuche. Capela sprach vor der Serie noch davon zu wissen, wie man mit dem 26-Jährigen zurechtkomme. Es stellte sich heraus, dass der Schweizer recht hatte. Der Center trat selbstbewusst auf und sorgte mit Aussagen vor dem fünften Spiel für Aufsehen: «Wir werden zu euch kommen und das Spiel gewinnen. Wir werden euch in die Ferien schicken.» Capela sollte Recht behalten – die Hawks gewannen auch dieses Spiel und beendeten die Saison von New York.

Es war eine ereignisreiche Serie zwischen den beiden positiven Überraschungen der Regular Season. Besonders die Fehde zwischen Hawks-Star Trae Young und den Fans der New York Knicks wird in Erinnerung bleiben. Im Madison Square Garden, der legendären Heimspielstätte der Knicks, bekam Young von Beginn an lautstarke Beleidigungen zu hören. Er antwortete mit dem siegbringenden Wurf auf seine Art und Weise und gab dem Publikum zu verstehen, dass sie besser ruhig sein sollten. Nachdem er sein Team zum fünften Sieg geführt hatte, verneigte er sich vor den New Yorker Fans.

Bei aller Euphorie – Philadelphia ist deutlich stärker als New York

Doch so spannend und erfreulich die erste Playoffrunde für die Atlanta Hawks verlief, so schwierig wird es in der nächsten Serie. Als nächstes wartet nämlich Philadelphia – das beste Team der Regular Season im Osten und einer der Titelfavoriten. Die 76ers haben mit Joel Embiid einen MVP-Kandidaten, der auf Capelas Position spielt. Der 27-jährige Schweizer hat nun wohl die schwierigste Aufgabe bei Atlanta – den unaufhaltbaren Kameruner aufzuhalten.

Embiid (213cm/127kg) ist sogar im Vergleich mit Capela (208cm/108kg) ein Koloss, der kaum zu verteidigen ist. Das letzte Spiel gegen Washington hat er verletzt verpasst, doch früher oder später wird er gegen Atlanta spielen – und dann ist der Genfer gefragt. Denn schafft er es nicht, Embiid auch nur ansatzweise zu stoppen, haben die Hawks keine Chance.

Joel Embiid ist berüchtigt, sich auch mal über seine Gegner lustig zu machen.
Joel Embiid ist berüchtigt, sich auch mal über seine Gegner lustig zu machen.
Bild: keystone

«JoJo» hat die erste Playoffserie, als er auf dem Feld stand, dominiert und gehört sowohl offensiv als auch defensiv zu den besten Spielern der Liga. Dass der offensiv limitierte Schweizer ihm Probleme bereitet, ist mehr als zweifelhaft. Die Offensive wird also noch stärker von Trae Young abhängig sein, als sie es ohnehin schon ist. Nur haben die Sixers auch auf seiner Position einen der stärksten Verteidiger der NBA. Ben Simmons ist ein Kandidat für den «Defensive Player of the Year» und wird Young das Leben schwer machen. Simmons (211cm/108kg) hat gegenüber «Ice Trae» (185cm/81kg) ebenfalls klare physische Vorteile.

Trae Young entscheidet das erste Spiel in New York.

Der Beginn der Entwicklung

Realistisch betrachtet stehen die Chancen von Atlanta in einer Best-of-7-Serie gegen Philadelphia schlecht. Die Sixers sind qualitativ das bessere Team, ihre Verteidigung war während der Regular Season die zweitbeste der NBA. Da wird es für die Offensive von Atlanta trotz Trae Young, der fast von überall werfen kann, extrem schwer. Denn wenn sich die Defensive auf ihn fokussieren kann, haben die Hawks nur wenige Alternativen.

Gleichzeitig ist Young ein grosser Angriffspunkt am eigenen Korb. Gegen New York konnte man ihn noch «verstecken» indem man ihn schwächere Gegenspieler verteidigen liess. Das wird gegen Philly kaum noch möglich sein, da fast jeder ihrer Spieler in der Lage ist, auf irgendeine Weise gegen den kleinen Point Guard zu skoren.

Begriffserklärungen:
Das «Offensive Rating» und das «Defensive Rating» sagen im Basketball aus, wie viele Punkte ein Team während 100 Ballbesitzen im Schnitt erzielt bzw. zulässt. Je höher das «Offensive Rating» desto besser, beim «Defensive Rating» ist der tiefere Wert wünschenswert.

Dennoch machen die bisherigen Direktbegegnungen etwas Hoffnung. Zwar verloren die Hawks zwei der drei Spiele in dieser Saison deutlich, allerdings waren in keinem der Spiele beide Teams in Vollbesetzung. Capela konnte Embiid dabei Probleme bereiten und ihn unter seiner gewohnten Effizienz halten. Doch selbst wenn dies dem Schweizer auch in den Playoffs gelingt, haben die Sixers mit Tobias Harris und Seth Curry mindestens zwei weitere gute Skorer, die den Korb auch von hinter der Dreierlinie treffen können.

Das junge Team in Atlanta kann die Serie ohne grosse Erwartungen angehen und vielleicht gelingt ihnen mit ihrem frechen Auftreten doch die eine oder andere Überraschung. Und wenn dies nicht der Fall ist, können sie wenigstens Erfahrung für die Zukunft sammeln. Denn dieses Team um Trae Young und Clint Capela, der bei den Hawks endlich als Star in der NBA angekommen ist, steht erst am Anfang seiner Entwicklung.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die NBA-Stars mit den meisten MVP-Trophäen

1 / 10
Die NBA-Stars mit den meisten MVP-Trophäen
quelle: ap/ap / nick ut
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Süsser gehts kaum – Knirps verblüfft mit seinen Basketball-Skills

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bärenstarke Bengals und trickreiche Löwen – das waren die Highlights des NFL-Weekends

Week 7 in der NFL-Saison bot trickreiche Detroit Lions, einen Aaron Rodgers, der auf Patrick Mahomes machte, und einen weiteren Meilenstein für Tom Brady.

Bevor wir zu den Highlights kommen: Das sind die Resultate von Week 7.

» Hier geht's zu den aktuellen NFL-Standings.

Die in dieser Saison weiterhin sieglosen Detroit Lions haben nichts mehr zu verlieren – und so spielen sie auch. Im Duell mit den Los Angeles Rams machten die Lions ihren Gegnern das Leben mit trickreichem Spiel schwer. Detroit erwischte im ersten Viertel die Rams mit einem Onside-Kick, den sie eroberten. Während des gleichen Drives gelang ihnen auch noch ein Fake Punt zu einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel