DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die «Reds» haben es geschafft – der erste Meistertitel nach 30 Jahren ist im Trockenen.
Die «Reds» haben es geschafft – der erste Meistertitel nach 30 Jahren ist im Trockenen.
bild: instagram

Gary Neville auf dem Weg nach Papua-Neuguinea – die besten Reaktionen zum Liverpool-Titel

Nach 30 langen Jahren ist Liverpool wieder englischer Meister. Da bleiben die Reaktionen natürlich nicht aus – wir haben die besten für euch gesammelt.
26.06.2020, 10:3626.06.2020, 12:56

30 Jahre hat der FC Liverpool auf diesen Moment gewartet. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp kam gestern Abend endlich am ersehnten Ziel an, obwohl sie überhaupt nicht auf dem Platz stand. Doch Titelverteidiger Manchester City konnte gegen Chelsea nicht gewinnen (1:2) und machte die «Reds» damit endgültig zum Meister.

Nicht nur vor dem Stadion freuten sich die Liverpool-Fans über die grosse Erlösung, auch auf Twitter war die Erleichterung bei vielen zu spüren. Doch längst nicht alle freuten sich mit dem frisch gebackenen Champion.

Die besten Tweets und Reaktionen

(pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die letzte Chance für Xherdan Shaqiri, noch einmal durchzustarten

Der Schweizer Ausnahmekönner Xherdan Shaqiri darf den FC Liverpool verlassen. Wohin zieht es ihn? Und was bleibt von seiner Zeit in England?

Vielleicht hat sich Xherdan ­Shaqiri in diesem Sommer an seine Kindheit erinnert. An die Zeit in der Schule, und vor allem: an die Ferien. Die EM mit der Schweiz, sie war für ihn eine wunderbare Abwechslung zum Alltag. Er durfte spielen. Er durfte lachen. Eine Zeit so unbeschwert und schön wie einst als Kind eine Reise ans Meer. Die Seele tankt Energie. Das Leben ist wunderbar.

Doch irgendwann einmal sind die Ferien vorbei. Die Leichtigkeit, sie verflüchtigt sich nur allzu schnell. Die Last der …

Artikel lesen
Link zum Artikel