Analyse
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Teaserbild Trump Bombe

Bild: montage: watson/lea, material: shutterstock

Analyse

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

Der ehemalige Sicherheitsberater John Bolton bestätigt das Quidproquo. Damit stehen Trump und seine Anwälte im Schilf – und die Demokraten haben nun alle Trümpfe in der Hand.



Dumm gelaufen für Trump und die Grand Old Party: Am Samstag haben die Anwälte des Präsidenten einen wackeren Versuch unternommen, die von den demokratischen Anklägern minutiös vorgetragenen Argumente zu entkräften. Trump habe sich nichts zuschulden kommen lassen, schon gar kein Quidproquo, führten Jay Sekulow & Co. aus. Will heissen: Der Handel Militärhilfe gegen Dreck gegen Joe Biden sei eine Einbildung der Demokraten.

Am Sonntag enthüllte die «New York Times» exakt das Gegenteil. Die renommierte Zeitung stützt sich dabei auf einen Entwurf eines Buches des ehemaligen Sicherheitsberaters John Bolton. Dieser war im Frühherbst von Trump gefeuert worden, hat im Herbst einen lukrativen Buchvertrag unterzeichnet und will nun auspacken.

Im Entwurf dieses Buches wird ganz klar festgehalten, dass es das Quidproquo tatsächlich gegeben hat, und dass Trump Bolton persönlich bestätigt habe, dass er die Militärhilfe an die Ukraine zurückbehalten wolle, bis Präsident Wolodymyr Selenskyj selbst eine Untersuchung gegen Biden angekündigt habe.

Die US-Demokraten wollen ihn zur Ukraine-Affäre hinter verschlossenen Türen befragen: Präsident Donald Trumps früherer Sicherheitsberater John Bolton. (Archivbild)

Bringt Trump in Nöte: John Bolton. Bild: EPA

Boltons Anwalt Charles Cooper hat die Schilderung der «New York Times» bestätigt und gleichzeitig angedeutet, dass die Informationen darüber aus dem Weissen Haus selbst stammen könnten.

Die Enthüllungen sind für das Trump-Team mehr als peinlich. «Über Dutzende von Seiten beschreibt Bolton, wie sich die Ukraine-Affäre über Monate entwickelt hat, bis er im September das Weisse Haus verlassen hat», so die «New York Times». «Er schildert nicht nur das private Missbehagen des Präsidenten über die Ukraine, er enthüllt auch Details darüber, wie führende Mitglieder des Kabinetts versucht haben zu verhindern, dass sie in die Affäre verwickelt werden.»

Damit bestätigt Bolton auch, was EU-Botschafter Gordon Sondland bereits in den Hearings ausgeführt hatte: «Alle wussten Bescheid (everybody was in the loop).» Aussenminister Mike Pompeo, Stabschef Mick Mulvaney und Justizminister William Barr, sie alle wussten von «Giulianis Drogenhandel», wie Bolton die Ukraine-Affäre bezeichnet.

FILE -In this Nov. 20, 2019, file photo, U.S. Ambassador to the European Union Gordon Sondland testifies before the House Intelligence Committee on Capitol Hill in Washington. The â??three amigosâ? used to mean just one thing in Washington -- the trio of globe-trotting senators led by John McCain who brought American idealism to the trouble spots of the world. Now, it refers to another trio, the Trump envoys pushing Ukraine to pursue investigations of Democrats and Joe Biden.. (AP Photo/Susan Walsh, File)
Gordon Sondland

Seine Aussagen werden bestätigt: EU-Sonderbotschafter Gordon Sondland. Bild: AP

Das Weisse Haus hat bisher nicht Stellung genommen. Der Präsident hingegen war bereits auf Twitter aktiv. «Ich habe John Bolton NIEMALS gesagt, dass die Hilfe an die Ukraine verbunden sei mit Untersuchungen gegen Demokraten, inklusive der Bidens», tweetete Trump. «Während seiner Amtszeit hat er sich auch nie darüber beklagt. Wenn John Bolton das nun behauptet, dann will er damit einzig Bücher verkaufen.»

Dieser Tweet dürfte wahrscheinlich als Trump-Lüge Nummer 16’854 in die Geschichte eingehen – oder so.

Die Republikaner geraten mit diesen Enthüllungen der «New York Times» zwischen Hammer und Amboss. Sollten sie sich weiterhin weigern, Bolton als Zeugen zuzulassen, dann stehen sie nicht nur als Speichellecker von Trump da. Sie unterlassen es auch, ihrem verfassungsmässigen Auftrag nachzukommen.

Die Ausrede, neue Zeugenaussagen würden den Impeachment-Prozess unnötig und lange verzögern, ist nämlich genau das: eine Ausrede. Bundesrichter John Roberts – er leitet den Prozess im Senat – kann eigenmächtig und schnell darüber entscheiden, ob Bolton aussagen darf oder nicht. Ein langes Feilschen vor verschiedenen Instanzen erübrigt sich.

epa08108597 Laura Albinson with the Progressive Democrats of America participates at a small rally to urge action to 'impeach, remove, indict and jail' President Trump outside the Hart Senate Office  Building in Washington, DC USA, 06 January 2020. Earlier in the day, former White House national security adviser John Bolton said he is willing to testify at the upcoming Senate impeachment trial if he is subpoenaed.  EPA/JIM LO SCALZO

Demonstranten fordern, dass Bolton aussagen darf. Bild: EPA

Die Demokraten hingegen haben derzeit alle Trümpfe in der Hand. Wird Bolton die Zeugenaussage verweigert, dann bestätigen die Republikaner eindrücklich deren Kernaussage, wonach der Impeachment-Prozess nicht fair verlaufe und das Weisse Haus etwas zu verbergen habe.

Diese These wird zusätzlich untermauert durch ein Video, das zeigt, wie Trump mit Lev Parnas, dem zwielichtigen Assistenten von Giuliani, die Entlassung der ehemaligen Botschafterin in Kiew, Marie Yovanovitch, bespricht.

Der Impeachment-Prozess sollte in den Augen der Republikaner zu einem Triumphzug für den Präsidenten werden. Stattdessen entwickelt er sich zu einem Albtraum für die GOP. Kein Wunder, macht sich Nervosität breit. So legte sich beispielsweise Aussenminister Pompeo mit einer Journalistin an, die wissen wollte, weshalb er sich nicht schützend vor seine Botschafterin gestellt habe.

Trump hat bisher alles darangesetzt, Bolton als Zeugen zu verhindern. «Das Problem mit John besteht darin, dass er ein nationales Sicherheitsproblem darstellt», erklärte er an einer Pressekonferenz in Davos. «Es (seine Zeugenaussage) würde meinen Job viel schwieriger machen.»

Für einmal hat Trump damit nicht gelogen.

Trump am WEF 2020

Robert Habeck zu Trump Rede in Davos

Play Icon

Trump in Nöten

Trump ist kein Faschist – er verwandelt die USA in ein Tollhaus

Link zum Artikel

Glaubst du auch, dass Trump locker wiedergewählt wird? Dann denk nochmals nach!

Link zum Artikel

Warum die Demokraten John Bolton gar nicht unbedingt als Zeugen wollen

Link zum Artikel

Ist das Impeachment für Trump ein Triumph oder eine Niederlage?

Link zum Artikel

Trump in Nöten

Trump ist kein Faschist – er verwandelt die USA in ein Tollhaus

219
Link zum Artikel

Glaubst du auch, dass Trump locker wiedergewählt wird? Dann denk nochmals nach!

223
Link zum Artikel

Warum die Demokraten John Bolton gar nicht unbedingt als Zeugen wollen

52
Link zum Artikel

Ist das Impeachment für Trump ein Triumph oder eine Niederlage?

180
Link zum Artikel

Trump in Nöten

Trump ist kein Faschist – er verwandelt die USA in ein Tollhaus

219
Link zum Artikel

Glaubst du auch, dass Trump locker wiedergewählt wird? Dann denk nochmals nach!

223
Link zum Artikel

Warum die Demokraten John Bolton gar nicht unbedingt als Zeugen wollen

52
Link zum Artikel

Ist das Impeachment für Trump ein Triumph oder eine Niederlage?

180
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

229
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
229Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • goldmandli 28.01.2020 20:58
    Highlight Highlight "Sie unterlassen es auch, ihrem verfassungsmässigen Auftrag nachzukommen." Tut das die GOP nicht eh schon seit 3 Jahren🤷‍♂️
  • AdvocatusDiaboli 28.01.2020 04:28
    Highlight Highlight Philipp: Du solltest dich in keiner Hinsicht auf John Bolton verlassen. Er wird dich gerne fallen lassen aber Trump nicht.
  • Glenn Quagmire 27.01.2020 19:28
    Highlight Highlight Herr Löpfe, ich schätze viele ihrer Artikel. Aber das Thema Trump sollten sie vermeiden. Ich verstehe ihre Ressentiments gegen ihn. Sie sind bei weitem nicht der Einzige den ihn weg haben möchte. Und doch wirken ihre Trumpaufsätze wie Don Quijote und die Windmühlen.
  • Martin Thierstein 27.01.2020 18:37
    Highlight Highlight Allerhöchste Zeit, dass man Trump von seinem Sockel herunter holt!!! Die Republikaner wären gut beraten, sich in Zukunft Kandidaten als Präsidenten auszusuchen, welche sich der Aufgabe bewusst und integer sind!
  • Doppelpass 27.01.2020 17:44
    Highlight Highlight Die Demonstranten haben nun alle Trümpfe in der Hand...
    Nur die Republikaner spielen nicht mit.
  • α Virginis 27.01.2020 17:26
    Highlight Highlight An alle, die da schreiben "ein Buch ist nur Märchen" oder so: Ein Buch zu schreiben/verfassen geht nicht so locker aus der Hüfte. Das braucht schon seine Zeit. Und ich denke nicht, dass sich Bolton diese Geschichte aus den Fingern gezogen hat.
    Nun hat er die Möglichkeit, dort auszusagen, wo es auch gehört wird und diese Chance nimmt er wahr. Also, an alle Trumpeter, lasst mal die Instrumente im Koffer und wartet es mal ab. Ich persönlich freue mich hämisch über den Gegenwind, der dem Typen ins Gesicht bläst.
  • Rocky Gonzales 27.01.2020 16:46
    Highlight Highlight Ich bin doch etwas Überrascht, ein Buch, nichts ist verifiziert, reicht? Da wird einer entlassen und schreibt ein "Rachebuch". Das verstehe ich nun auch als nicht Trump Fan echt nicht. D.h. ich schreib ein Buch und alles was da drin steht stimmt? Seltsame Bräuche in den USA.
    • JoeyOnewood 27.01.2020 17:37
      Highlight Highlight Nein, das Buch sagt nicht, dass es wahr ist, aber dass da ein wichtiger Zeuge Aussagen zu machen hätte, die die Republikaner scheinbar nicht interessant. Zudem passen Boltons aussagen einfach sehr sehr gut zu den anderen.
    • trio 27.01.2020 18:26
      Highlight Highlight Funktioniert bei der Bibel auch. Weltweit sogar!
    • Rocky Gonzales 28.01.2020 12:29
      Highlight Highlight Der Name sagt alles "JoeyOnewood". Das Recht setzt andere Grundlagen voraus, just for your information
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jan Ulrich 27.01.2020 16:44
    Highlight Highlight Mal eine allgemeine Frage. Sind die demokraten besser? Ging bei ihnen immer alles mit rechten zu und her?
    • Philipp Löpfe 27.01.2020 16:48
      Highlight Highlight Ja
    • max julen 27.01.2020 17:02
      Highlight Highlight Jan Ulrich, deine frage kann definitiv niemand wirklich beantworten! spielt aber im jetzigen fall auch keine rolle! wenn jemand ein anliegen wegen illegalem handel der dems hätte, soll er doch eine offizielle untersuchung starten!

      da niemand eine eröffnet hat, gehen wir davon aus, dass alle unschuldig sind!!!

      was fakt ist, dass dem jetzigem president, illegale und verfassungswiedrige handlungen bewiesen wurden!

    • René Obi 27.01.2020 17:34
      Highlight Highlight Doch kann man. Die Demokraten sind auch nicht perfekt. Aber je länger je mehr komm ich zum Schluss, dass im Amerikanischen Gut- und Böse-Denken die Rollen seit einigen Jahrzehnten klar verteilt sind. Und da sind die Reps die Bösen. Dieser Tage pervertiert sich das Ganze noch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gondeli 27.01.2020 15:47
    Highlight Highlight Ischt wohl eher ein Knalltüüfeli als eine Bombe...
  • Noblesse 27.01.2020 15:43
    Highlight Highlight Verflixt und zugespitzt! Kronzeuge für das Quid pro Quo... Kronzeuge=einer der dabei war. Dumm gelaufen Trump-Fans auf watson. Und es sind nicht wenige!!
  • Black Cat in a Sink 27.01.2020 15:33
    Highlight Highlight Ach Herr Löpfe, unzählige Bomben kamen und gingen in den 1100+ plus Tagen und keine ist explodiert!
    Bitte missverstehen Sie mich nicht, bin auf ihrer Seite. Aber die amerikanische Demokratie liegt auf der Intensivstation und sollte Trump für weitere 4 Jahre gewählt werden, würde es mich nicht wundern, wenn er versuchen würde, es Xi, Kim und Erdogan gleich zu tun und sich auf Lebzeit zu inthronisieren. Wir sehen ja diese Tendenzen.
    • René Obi 27.01.2020 17:35
      Highlight Highlight Die Hoffnung ... so langsam denke ich aber auch zieht sich die Schlinge zu.
    • grosnaldo 27.01.2020 21:36
      Highlight Highlight Ne ich glaube (hoffe) nicht Intensivstation. Ich glaube sie sind vom 2-Parteien-System etwas in die Zange genommen. Ich bin nicht sicher hätte ich für Hillary gestimmt. Unsere westlichen Nachbarn kennen das Problem zum Teil auch. Und ich glaube der Presi Posten ist in the US etwas zu mächtig, da mag ich unseren Gummi-Bundesrat als Gegenstück doch sehr. Unsere Vorfahren haben nicht nur copy-paste gemacht :-)
  • Domimar 27.01.2020 15:17
    Highlight Highlight Person X schreibt ein Buch (das Person X logischerweise möglichst umsatzstark verkaufen will) über Person Y. Alles, was Person X über Y schreibt ist zuerst nur eines: eine Meinung. Klar, wir alle wissen, dass das Meiste darin wohl stimmen wird, dennoch, ein Beweis ist sowas noch lange nicht. Mal sehen, wie sich das entwickelt, vielleicht reichen die Punkte irgendwann in Summe ja den Reps. Ich glaube aber eher nicht.
    • tagomago 27.01.2020 20:15
      Highlight Highlight Bolton würde alles schreiben, wenn er damit einen Krieg anzetteln könnte.
    • Kyle C. 28.01.2020 12:44
      Highlight Highlight Ja, solange es ein Buch/Manuskript ist. Wird er aber als Zeuge vorgeladen, muss er unter Eid aussagen. Das sind 2 unterschiedliche Dinge.
  • Hans Jürg 27.01.2020 15:08
    Highlight Highlight Was kümmert denn die Republikaner so was? Die kleben an der Macht. Punkt. Die würden ja sogar Kim Jong Un oder Putin oder gar Xi Jinping als Präsidenten der USA willkommen heissen, so lange sie sich damit ihre Macht sichern können.
    Denen geht es ja nicht um die USA, sondern nur noch darum, dass sie den längeren haben und die andren nicht.
  • Oberon 27.01.2020 15:05
    Highlight Highlight Im Prinzip völlig egal was Trump alles verbrochen hat.
    Die Reps werden ihn stützen egal wie lächerlich alles ist.

    Was viele wussten wird einfach weiter untermauert das diese Leute kein gewissen haben und über "Leichen" gehen.

    Dies rückt auch 9/11 und das Attentat an J.F. Kennedy in ein neues Licht. ;)
  • Itallion 27.01.2020 15:05
    Highlight Highlight Ist halt so, in Macht- und Führungsriegen fällt der eine dem anderen etwelche Mal in den Rücken.....
  • TodosSomosSecondos 27.01.2020 14:31
    Highlight Highlight Es geht für die GOP schlicht ums nackte Überleben... die GOP ist krank sie hat demographische Entwicklung.

    Due Ärzte gaben ihr noch maximal 20 Jahre. Dann hat die arme GOP auch noch Trump bekommen, was die Lebenserwartung auf 10 Jahre reduziert.

    Trump könnte man zwar behandeln aber die Chance, dass der Patient nicht überlebt ist zu hoch.
    • Konstruktöhr 27.01.2020 15:08
      Highlight Highlight Die Dems sind leider im Jahre 2016 tragisch verunglückt und sitzen nun querschnittgelähmt im Rollstuhl...
    • TodosSomosSecondos 27.01.2020 16:21
      Highlight Highlight Ändert an den Tatsachen rein gar nichts... das europäisch weisse Amerika wird schon sehr bald eine Minderheit in den USA sein... da können sich die Dems - unfähig wie sie nun mal sind - noch hundert Mal ins eigene Bein schiessen...
    • Rocky Gonzales 27.01.2020 16:51
      Highlight Highlight Richtig ist, das die Demokraten an sich kein Mittel gegen Tump in der Hand haben und befürchten müssen, die Wahlen zu verlieren. Mittlerweile weiss vermutlich niemand mehr was stimmt und was nicht. Und, dass nun ein "Enthüllungsbuch" wirklich Licht ins Dunkle bringt wage ich zu bezweifeln, zumal nichts bewiesen ist. Und... ob es unter den Demokraten soooo besser wird, wage ich ebenso zu bezweifeln. Arme USA. Für mich verwunderlich, dass dieses Land keine Politker mehr hat, denen das Volk, d.h. ALLE vertrauen können.
  • Sharkdiver 27.01.2020 14:19
    Highlight Highlight „Brisante Enthüllung von Bolton belastet Trump“... wen 20min.ch sachlichere Schlagzeilen wie Watson schreibt😱
  • Snowy 27.01.2020 14:17
    Highlight Highlight Schön und gut.
    Nur:

    Selbst wenn heute ein Video auftauchen würde, wo Trump darauf zu sehen ist, wie er eine 14-jährige im Oval Office vergewaltigt - die Reps würden selbst dann nicht einer Amstenthebung zustimmen.

    Derart verbissen stehen sich die zwei Lager gegenüber.
    Es geht schon lange nicht mehr um Recht und Gerechtigkeit.
    Ein Trauerspiel für die USA und die Welt.
    • Hoopsie 27.01.2020 15:20
      Highlight Highlight Wartet einfach mal ab. Fakt ist, die Reps haben seit heute morgen ein gewaltiges Problem. Mal schauen, wie sie es angehen werden.
    • Normi 27.01.2020 16:29
      Highlight Highlight Schön von dir Vergewaltigungen ins lächerliche zu ziehen...

      Shame on you!!
    • Snowy 28.01.2020 11:00
      Highlight Highlight Schön wärs, wenn’s ein Witz wäre... Und Ja: Dann wäre er wirklich degoutant.
  • Mutbürgerin 27.01.2020 14:09
    Highlight Highlight Ich will ja keine feuchten Träume zerstören, aber ich glaub nicht, dass ein Buch eines rachsüchtigen verbitterten Ex-Mitarbeiters als Beweis ausreicht.
    • Jaklar 27.01.2020 14:40
      Highlight Highlight Wenn es aber diverse andere aussagen unterstützt, dann sehen die stimmbürger eben schon was für einen gauner sie gewählt haben.
    • Wiedergabe 27.01.2020 14:55
      Highlight Highlight Klar, alle die etwas gegen Trump sagen lügen und sind verbittert. Sämtliche Zeugen, die übereinstimmende Aussagen haben -> verbitterte Lügner! John Bolton, verbitterter Lügner, Schiff und sämtliche Demokraten, verbitterte Lügner, alle ehemaligen Mitarbeiter Trumps die nach dem Rauswurf sagen was für ein Vollpfosten dieser ist, verbitterte Lügner, Macron und Trudeau, verbitterte Lügner, alle Fernsehstationen ausser Fox News, verbitterte Lügner, Richter die Trump in die Schranken weisen, verbitterte Lügner.
      Anscheinend ist es im Weltbild von Trumps Anhängern so, dass alle lügnen ausser Trump
    • Martin ZH(2) 27.01.2020 15:15
      Highlight Highlight @Wiedergabe: we and them. So einfach.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Todesstern 27.01.2020 14:00
    Highlight Highlight Die Frage ist, wann ght er endlich?
    • barbablabla 27.01.2020 14:39
      Highlight Highlight In etwas mehr als 4 Jahre befürchte ich.
    • Reissack 27.01.2020 14:41
      Highlight Highlight 20.01.2025
    • Todesstern 27.01.2020 14:52
      Highlight Highlight @barbablabla

      Bitte nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Alejandro 27.01.2020 13:47
    Highlight Highlight Solange die Reps im Senat zusammenhalten, könnte Trump behaupten er sei Jesus und die Welt flach, passieren würde nichts. Leider auch bei den Wahlen Ende Jahres kann man von einer breiten Wählerschicht nichts anderes behaupten.
  • Dr. Unwichtig 27.01.2020 13:43
    Highlight Highlight Bei einer Zeugenaussage steht auch immer die Glaubwürdigkeit des Zeugen zur Debatte. Bolton wurde von demokratischer Seite während seiner Amtszeit massiv angegriffen - das erweist sich nun als Bumerang....
    • Astrogator 27.01.2020 13:57
      Highlight Highlight Eher im Gegenteil, die Republikaner und Trump haben ihn dagegen immer verteidigt, wieso sollte er sich also mit den Demokraten gegen Trump verbünden?
    • Dr. Unwichtig 27.01.2020 17:31
      Highlight Highlight Astrogator: Wohl kaum. 1. wurde Bolton von der Trump-Regierung abgesägt und 2. ist er nicht Entlastungszeuge der Reps, sondern Belastungszeuge der Dems. Es wird für die Reps wesentlich einfacher sein, auf Distanz zu ihm zu gehen, als für die Dems, ihn als nur der Wahrheit verpflichteten, guten Bürger zu inszenieren...
  • NumeIch 27.01.2020 13:42
    Highlight Highlight Zu hoffen ist die Orange wird bald auf natürliche Weise aus dem Amt geholt. Die GOP ist leider zu korrupt dazu.
  • Köbi Löwe 27.01.2020 13:24
    Highlight Highlight John Bolton geschasst: Mister President, das macht man nicht ungestraft!
    Dennoch; DT wird auch das im Senat überleben. Komische Demokratie in USA!
  • kaderschaufel 27.01.2020 13:11
    Highlight Highlight Ich sehe nicht, wo hier das Problem für Trump ist. Er kann ihn ja einfach aussagen lassen, und dann sagen, dass er lügt. Hat ja bisher problemlos funktioniert.
    • Robert Buras 27.01.2020 13:26
      Highlight Highlight Mmmh, Nein, den diese Aussagen sind unter Eid und haben bei einer Lüge Konzequenzen wie für Jahre ins Gefägnis zu gehen!
      Also kann Trump nicht einfach Lüge rufen, sondern muss es Beweisen können. Das aber kann er nicht!
    • Lustiger Baum 27.01.2020 14:13
      Highlight Highlight @robert
      Das Interesse am Wahrheitsgehalt seiner Aussagen tendiert bei den Trumpfans gegen 0.
      Also ja er kann genüsslich weiter lügen. Wird auch nicht impeached und sowieso dank BigData ein zweites Mal gewählt.
  • Locutus70 27.01.2020 13:06
    Highlight Highlight Ihr Wunsch in allen Ehren lieber Herr Löpfe, aber so langsam wird es echt peinlich.
    Das ist jetzt schon der gefühlt 100. Artikel indem sie über den ihnen verhassten Donald Trump schreiben und seinen Sturz voraussagen.
    • ursus3000 27.01.2020 13:20
      Highlight Highlight Und Dein gefühlt 1000er dass Du DT anhimmelst
    • Neemoo 27.01.2020 13:41
      Highlight Highlight Wenn es Sie so nervt, einfach nicht lesen?
    • Wat Sohn 27.01.2020 13:48
      Highlight Highlight @Locutus: Und wo genau sagt PL im Artikel, dass DT stürzen wird? Wenn mich meine Deutschkenntnisse nicht ganz täuschen, dann sagt PL nur, dass es brenzlig werden könnte für DT. Und damit hat er sicher nicht unrecht. Von einem Schuldspruch sind wir aber immer noch meilenweit entfernt. Das weiss auch PL.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 27.01.2020 13:02
    Highlight Highlight Wann wollen die Demokraten eigentlich mal mit dem Wahlkampf anfangen?
    Es erinnert doch sehr an die SPD in Deutschland, die den WäherInnen vor den letzten Landtagswahlen gesagt hat: "Wählt nicht die AfD" - sie haben aber nicht gesagt, das die Leute die SPD wählen sollen und noch wichtiger: Sie haben ihnen nicht erklären können, warum sie die SPD wählen sollen.
    • Hoopsie 27.01.2020 13:14
      Highlight Highlight Nur weil sie es nicht mitbekommen, der Wahlkampf der Dems läuft schon lange. Gab schon x Fernsehdebatten usw. Vor 4 Jahren um diese Zeit lachten auch noch alle, dass Trump Präsi werden will. Abwarten, und dann schauen.
    • Prügelknabe 27.01.2020 13:18
      Highlight Highlight Nur weil die Medien in Europa den Wahlkampf der Demokraten nicht erwähnen, heisst das nicht, dass dieser nicht stattfindet.
      Nach den Fernsehdebatten in Iowa führt immer noch Biden das Feld mit 28.7% an geflogt von Sanders mit 23.4%

      Das Problem ist das Wahlsystem in der USA das man mit den Vorwahlen gar nie richtig Wahlkampf beim Gegner betreiben kann.
      Die letzte Abstimmung der Democraten findet am 6. Juni statt. Erst danach, wenn der Kanditat der Demokraten fest steht, kann der Wahlkampf gegen Trump so richtig starten. Das kann jedoch schon viel zu spät sein.
    • Locutus70 27.01.2020 13:36
      Highlight Highlight @Hoopsie @Prügelknabe - schön das ihr beiden zu glauben wisst, was ich mitbekomme und was nicht :xD
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 27.01.2020 13:01
    Highlight Highlight Dass die Tweets von Trump überhaupt noch beachtet und gelesen werden, ist schon erstaunlich!
    Da wäre ja sogar ein schweigsamer Kartoffelsack noch der bessere Präsident als diese Lügen-Schleuder...
    • sowhat 27.01.2020 21:34
      Highlight Highlight Sie haben immerhin einen gewissen Unterhaltungswert
  • felixJongleur 27.01.2020 12:52
    Highlight Highlight Herr Löpfe, warum schreiben Sie nicht mal was zu den Themen, welche bei Krystal Saager (the hill), the Rational National, Jimmy Dore oder Joe Rogan angesprochen werden? Bspw. über Kampagne gegen Sanders, über die Rolle von CNN, über das Agieren von Hillary etc. etc.? Da liegt der Kern für die guten Werte von Trump, Impeachment hin oder her. Schade dass Sie da kein bisschen tiefer gehen. Btw. Sanders führt diverse Polls an, ich denke mit einer Gabbard als Vize hätte er beste Chancen bis weit nach rechts.
    • FrancoL 27.01.2020 13:03
      Highlight Highlight Ihr Schlusssatz mit der Anmerkung "bis weit nach rechts" dürfte so nicht stimmen, bzw Grund falsch sein.
    • Locutus70 27.01.2020 13:09
      Highlight Highlight @felixJongleur - du brauchst dir nur mal die letzten 20 Artikel von Löpfe angucken. Dieser Hass auf Trump und Johnson ist ja schon pathologisch.
    • felixJongleur 27.01.2020 13:16
      Highlight Highlight FrancoL, sie ist regelmässiger Gast bei Tucker Carlson, Irakveteranin und immer noch im Dienst, spricht klar und einfach, ist hübsch (ist einfach so, dass zieht auch) geht mit Hillary auf Konfrontation, kämpft gegen das Establishment in Washington.. Doch ich denke da liegt einiges drin.

      Hier übrigens unbedingt sehenswert:

      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • David Ruppolo 27.01.2020 12:46
    Highlight Highlight Das "Zünglein auf der Waage" wird hier wohl die Volksmeinung sein, denn diese werden die Reps im Moment wohl wie einst Argus sehr kritisch verfolgen. Schwingt die um gegen Präsident Trump, könnte es eventuell wirklich noch spannend werden - die Reps haben schliesslich immer wieder bewiesen, dass sie vor Allem opportunistisch eingestellt sind... es bleibt spannend und offen wie nie... Bin ich eigentlich der Einzige, der sich fragt, ob die verschiedenen Enthüllungen der letzten Tage eventuell koordiniert waren? Falls dem so ist, sind die Dems dann wohl doch fähiger als Manche dachten...
  • Emil22 27.01.2020 12:36
    Highlight Highlight "...ist explodiert". Und was genau bewirkt die Explosion? Empörung. Und was war's dann auch schon. Another four years for sure.
    • Jaklar 27.01.2020 14:55
      Highlight Highlight So sicher wäre ich da nicht. Das letzte mal hatte er sich auf hillary eingeschossen, das hat vielen gefallen. Da war er noch der grosse geschäftsmann. Heute ist er entzaubert und wenn beiden gar nicht in die endrunde kommt, dann hat der trumpnicht mehr viele gute karten. Heute steht er als lügner und gauner dar. Als verbrecher ist er überführt.
      Da wird sich schon der eine oder andere von seinen wählern unsicher fühlen.
      Die mehrheit hatte ihn schon damals nicht gewählt. Das wahlmännersystem hat im schliesslich geholfen.
      On verra
    • just sayin' 27.01.2020 17:01
      Highlight Highlight trump vs. warren wäre ein spektakel!
  • no-Name 27.01.2020 12:34
    Highlight Highlight „....und die Demokraten haben nun alle Trümpfe in der Hand....“

    Ofer alle Trümpe an den Eiern...

    Fragt sich jetzt wieviele Republikaner ihre politische Karriere für die Zeit nach Trump retten und es wagen sich gegen ihn zu stellen wollen... 🤷🏽‍♂️
  • Frankygoes 27.01.2020 12:32
    Highlight Highlight Godmode /on
    Trump müsste mittlerweile schon während einer Live-Sendung jemanden erschiessen, damit ihm 'was passiert (und selbst dann kommt er vielleicht noch davon), so sehr sind die Republikaner im Rausch des Personenkults...
  • Vanessa_2107 27.01.2020 12:27
    Highlight Highlight Die Reps müssen nun Zeugenaussagen zulassen, ganz zuerst Bolton! Trump ist sicher am Toben! Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
  • just sayin' 27.01.2020 12:22
    Highlight Highlight nur damit ich das richtig verstehe:

    eine zeitung "stützt sich" bei einem artikel auf "einen entwurf eines buches" eines "ehemaligen sicherheitsberaters" (welcher gerade ebendieses buch am promoten ist), in welchem er etwas behauptet.

    und das soll die "bolton-bombe" sein?
    • walsi 27.01.2020 12:27
      Highlight Highlight Eher ein Strohhalm.
    • circumspectat animo 27.01.2020 12:30
      Highlight Highlight Ja
    • Hoopsie 27.01.2020 12:43
      Highlight Highlight Der Anwalt von Bolton bestätigt, dass der Entwurf autentisch ist, also dass dies Bolton so in seinem Buch schreibt.

      Bolton bestätigt somit alle bisherigen Zeugenaussagen aus allererster Hand. Nennt sogar weitere Zeugen, welche auch befragt werden sollten. Also, was brauchen sie denn noch mehr? Befragt sie unter Eid, gebt die Dokumente frei und wir sehen alles.

      Aber dieser Buchentwurf ist schon beinahe die "Mutter aller Bomben". Aber ich weiss schon, sie wollen es nicht verstehen und werden es wohl nie verstehen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoopsie 27.01.2020 12:22
    Highlight Highlight Wisst ihr noch, der sagte mal, er werde den Sumpf trockenlegen ...
    • rodolofo 27.01.2020 13:11
      Highlight Highlight Stattdessen hat er den Sumpf geflutet...
  • Turturkeykey 27.01.2020 12:21
    Highlight Highlight Fraglich ob diese Bombshell wirklich ein umdenken bei der GOP bewirkt... Die bisher vorhandenen Beweise reichen ja eigentlich schon lange, dass imho jedem unvoreingenommenen klar ist, dass sowohl der Quid pro Quo als auch die Obstruction Tatsache sind. Das einzige was noch nicht schlüssig geklärt ist, ist wie weit dies bekannt und wer alles daran beteilgt war.

    Für die GOP wird auch weiterhin die Hauptmotivation sein, das ganze irgendwie so schnell wie möglich hinter sich zu bringen, danach wird der rechte Medienaparat(Fox News und co.) die Meinung der Basis schon wieder richten.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 27.01.2020 13:00
      Highlight Highlight Ziemlich gut ins schwarze getroffen.
      Leider wird es wohl genau so enden.
    • P. Silie 27.01.2020 13:33
      Highlight Highlight "der rechte Medienaparat(Fox News und co."

      ..was wäre denn dieser rechte 'Medienaparat'?

      Ich poste hier mal eine Aussage von Megyn Kelly bei der letzten Real Time von Bill Maher.. ich finde es ziemlich präzise wie Sie die aktuelle US Medienlandschaft berschreibt. Ab 3:40
      Play Icon
    • just sayin' 27.01.2020 14:09
      Highlight Highlight @P. Silie

      eine ungern gehörte meinung (welcher ich leider zupflichten muss)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Franzl 27.01.2020 12:19
    Highlight Highlight Lieber Herr Löpfe
    Ich muss es einfach mal sagen: Ihre Artikel, dass Trump bald weg vom Fenster sein wird, nerven seit Amtsantritt von Trump.
    Sie würden uns besser mal berichten, warum denn Trump immer noch so beliebt ist in USA und warum er auch die nächsten Wahlen gewinnen wird.
    Freundliche Grüsse
    Franzl
    • Chrisbe 27.01.2020 12:49
      Highlight Highlight Ich antworte mal für Herrn Löpfe:
      Vielleicht weil er, wie zum Glück noch einige andere auch, es nur schlecht erträgt, dass so ein Halunke in so einer Position ist.
      Losgelöst von Details, Trump ist, war und bleibt ein schlechter Mensch, der sich einen Scheiss um die USA kümmert und nur sich selbst als Heilsbringer sieht.
      Dies wird von Herrn Löpfe mit Fakten und Beispielen untermauert. Was ist daran falsch?
    • Hoopsie 27.01.2020 12:49
      Highlight Highlight Lieber Franzl, wenn sie die Artikel nerven, dann lesen sie sie einfach nicht.

      Und der gute Herr Löpfe kann auch nicht lügen. Seit Amtsantritt hat Trump noch nie (als einziger Präsident überhaupt) die Schwelle zu 50 % Zustimmung auch nur annähernd erreicht.

      Trump ist ein Looser, hat wohl keinen zusätzlichen Wähler gewonnen und wird, falls das tatsächlich geschieht nur dank dem sehr diskutablen Wahlsystem in der USA eine zweite Amtszeit erhalten. Daran glaube ich aber nicht. Trump ist gerade beim Machtmissbrauch erwischt worden. Etwas das er immer dem Establishment vorgeworfen hat.
    • FrancoL 27.01.2020 13:08
      Highlight Highlight Naja die Beliebtheit eines Stabilen Genies sagt allerhöchstens etwas über seien Fans aus und ist nicht ein Freipass für das Stabile Genie sich alles erlauben zu dürfen.
      Die Artikel mögen nerven aber noch mehr nerven diejenigen, die die anprangern und wohl am liebsten alles unter den Tisch kehren würden.
      Es ist wichtig, wenn auch langweilig, dass immer wieder das Verhalten eines Trumps aufgezeichnet und gemahnt wird, es darf nicht zum alltäglichen werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adi E. 27.01.2020 12:18
    Highlight Highlight Trump hat also mindestens so oft gelogen, wie Löpfe Impeachment-Artikel geschrieben hat. Mal schauen wies ausgeht 😂
  • jjjj 27.01.2020 12:16
    Highlight Highlight Wie oft war Trump gemäss Löpfe schon am Ende?
    • rodolofo 27.01.2020 13:16
      Highlight Highlight Warum sind die Hypothekarzinsen seit Jahren tief?
      Wir leben in verrückten Zeiten!
      Die früheren (falschen) Sicherheiten funktionieren nicht mehr!
      Einerseits ist das verunsichernd und bedrohlich.
      Andererseits ist das die Grundvoraussetzung für etwas bahnbrechend Neues!
      Im Moment haben wir es nur mit einer angezogenen und verhockten Handbremse zu tun.
      Aber bald haben wir möglicherweise überhaupt keine Bremsen mehr!
      Und dann geht's voll ab!
      (In welche Richtung auch immer...)
    • oh snap 27.01.2020 13:20
      Highlight Highlight Gefühlte 1000x, aber seine Anhänger würden ihn selbst dann noch wählen, würde er ihnen Frau, Kind und Job wegnehmen. America First!

      Ein mindestens so faszinierendes wie trauriges Schauspiel🙄
  • Rölsche 27.01.2020 12:13
    Highlight Highlight Nah... Des wird nix. Es müssten mindestens 20 Republikaner „überlaufen“ um die 2/3 Mehrheit hinzukriegen.
    Unabhängig davon dass die Anklage einen eigentlich wasserdichten Fall präsentiert hat.
    Jetzt noch die Show der Verteidiger und das wars dann auch schon.
    Für Trump wird das sogar positiv ausfallen, hier kann schon richtig Wahlkampf betrieben werden.
    • Hoopsie 27.01.2020 12:54
      Highlight Highlight Sie glauben also, die Amerikanerinnen und Amerikaner liessen sich das einfach so bieten, dass die Führungsriege einen "wasserdichten" Fall einfach so durchwinkt, nur lügt, betrügt und vertuscht? Ich glaube kaum. Die Amerikaner sind nicht dümmer als wir und auch die sehen, was läuft. Und deshalb dürfen wir gespannt sein, wie es weiter geht. Im Moment stehen die Reps ziemlich im Regen.
    • just sayin' 27.01.2020 14:18
      Highlight Highlight "Unabhängig davon dass die Anklage einen eigentlich wasserdichten Fall präsentiert hat."

      wenn der fall wirklich "wasserdicht" wäre...

      demokraten wie republikaner biegen sich ihre wahrheit, fakten oder beweise zusammen.

      es sind nach wie vor nur wortklaubereien.
      und wenn nicht endlich etwas wirklich beweisbares rauskommt, wird das nix mit der amtsenthebung trumps.

      egal wie fest es sich löpfe und politische gegner trumps sich dies wünschen.
  • Hoopsie 27.01.2020 12:10
    Highlight Highlight Es ist alles bewiesen und x-fach durch Zeugen bestätigt. Alles! Also USA, was braucht es denn noch, damit ihr zumindest einmal den Zeugen zuhört?

    Ausserdem obwohl Trump seit über einem Jahr versucht Biden etwas anzuhängen (mit aller Gewalt und Macht), er hat bis heute noch null und nichts gegen ihn gefunden. NULL!

    Aber eben die Rechten schreien immer noch, peinlich für die Demokraten - verlogene Kerle, Biden sei erledigt - getoastet, Trump gewinne locker. Warum eigentlich?
    • just sayin' 27.01.2020 14:19
      Highlight Highlight @Hoopsie

      "Es ist alles bewiesen und x-fach durch Zeugen bestätigt. Alles!"

      dann weisst du allerdings deutlich mehr, als das representantenhaus und der senat.
  • THEOne 27.01.2020 12:09
    Highlight Highlight es spielt eigentlich keine rolle, ob er entlassen wird oder nicht. einzig seinem ego wäre das ein tritt in die eier bis zum hals. der vice ist kein dreck besser als trömpl, heisst bis zu den neuwahlen gehts weiter wie bisher... nämlich irrenhaus pur
  • banda69 27.01.2020 12:06
    Highlight Highlight Donald Trump, Rechtspopulist.

    What else.
  • Dummbatz Immerklug 27.01.2020 12:04
    Highlight Highlight Es ändert sich ja eh nichts... Ausser vielleicht die öffentliche Meinung ein wenig. Aber sonst?
    • Hoopsie 27.01.2020 13:03
      Highlight Highlight Aber sonst ...

      ... haben wir jetzt die Smoking Gun auf dem Tisch. Ein Zeuge der von Trump persönlich die Bestätigung hat, die Gelder werden erst bezahlt wenn gegen Biden ermittelt wird. Was braucht es denn noch mehr? Ein Kronzeuge nennt man die.

      ... haben wir weitere Zeugen, die diese Aussage bestätigen könnten
    • just sayin' 27.01.2020 14:22
      Highlight Highlight @Hoopsie

      "Ein Zeuge der von Trump persönlich die Bestätigung hat, die Gelder werden erst bezahlt wenn gegen Biden ermittelt wird."

      nein.
      man nennt dies "eine behauptung".

      und von denen hatten wir bereits ganz ganz viele. was fehlt sind beweise.
    • Jaklar 27.01.2020 15:04
      Highlight Highlight 10leute die unabhängig das selbe sagen! Und das soll alles falsch sein. Aber was einer sagt ( trump) das ist dann die wahrheit. HALLO!,,
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 27.01.2020 12:02
    Highlight Highlight Es kommt wie es kommen musste:

    Trump übersteht die Komödie dank der GOP ...

    Wird er abgewählt, zerfällt die Partei danach.

    Wird er wiedergewählt, werden sich die GOP Member in Kongress und Senat ein Rennen darum liefern, wer sich schneller und weiter von Trump distanzieren kann.
    • FrancoL 27.01.2020 13:09
      Highlight Highlight Da stimme ich Ihnen ohne jeglichen Vorbehalt zu.
  • MartinZH 27.01.2020 12:01
    Highlight Highlight Die Wichtigkeit von Boltons Aussage in Ehren, aber im Prinzip bestätigt er ja nur das, was bereits alle sagten – und was den republikanischen Senatoren absolut gleichgültig zu sein scheint..!

    Inhaltlich finde ich "die Bombe", die Lev Parnas platzen liess, als er noch mehr sagte, als was bisher immer kolportiert worden ist: Trump hat Wolodymyr Selenskyj nicht nur damit gedroht, die "Zahlungen für die Militärhilfe" zu blockieren, wenn er keine Ermittlungen gegen die Bidens einleitet ('Quid pro quo'), Trump hat sogar damit gedroht, "sämliche Zahlungen", welche an die Ukraine gehen, einzustellen!
    • Hoopsie 27.01.2020 13:04
      Highlight Highlight ehm, Bolton ist ein Zeuge aus erster Hand. Ein Kronzeuge für die Schweinerei. Er ist und hat die Smoking Gun in Händen.
    • FrancoL 27.01.2020 13:10
      Highlight Highlight Da stimme ich Ihnen zu.
    • ursus3000 27.01.2020 13:23
      Highlight Highlight Ahaa und bis Gestern war Trump euer Held
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lunaral 27.01.2020 11:59
    Highlight Highlight Welch frohe Botschaft an einem Montagmorgen 🙂.
    Ich hoffe wirklich, auch die Reps kommen endlich ihrem verfassungsmässigen Auftrag nach und der Senat verhört alle Zeugen, deren Aussage bisher absurderweise durch Trump verboten wurde. Und da alle "in the loop" waren sollte sich das Impeachment auch auf Pompeo, Mulvaney und Barr erweitern.
    So, und nun geh ich weiter träumen, tschüss 🙂
    • bokl 27.01.2020 12:51
      Highlight Highlight "In the loop" schadet den Dems. Dann muss nämlich auch Pence gehen und Pelosi wäre Präsidentin. Darum wird die Show schon bald beendet.
    • DieFeuerlilie 27.01.2020 14:47
      Highlight Highlight @bokl

      Wieso sollte das den Dems schaden?
      Mit Pelosi wäre dann endlich wieder ein vernünftiger, intelligenter Mensch POTUS. :)
    • bokl 27.01.2020 15:28
      Highlight Highlight Die Reps wollen aber keine Präsidentin Pelosi. Besteht die Gefahr, dass auch Pence nicht zu halten ist, wird eine 2/3-Mehrheit im Senat noch unwahrscheinlicher als jetzt schon.
  • Philipp L 27.01.2020 11:58
    Highlight Highlight Wann dürfen Sie eigentlich in die Pension Herr Löpfe? Bis 2024 können sie ja noch wöchentlich vom Ende von Herr Trump berichten, nachher müssten Sie aber wieder Journalismus betreiben.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 27.01.2020 13:02
      Highlight Highlight Wie wärs, wenn du den Unterschied zwischen einer Meldung und einem Kommentar lernst?
    • Wat Sohn 27.01.2020 14:00
      Highlight Highlight Herr Löpfe dürfte schon lange in Pension, der muss rein gar nichts. :) Ich glaube, es macht ihm einfach Spass, das Politgeschehen zu beobachten und zu kommentieren. - Oder vielleicht wünscht er sich nichts so sehr, als dass er endlich in Pension gehen kann, wenn es denn keine solchen Clowns gäbe.
    • Jaklar 27.01.2020 15:27
      Highlight Highlight Solange seine ausagen und analysen stimmen, finde ich löpfe gut. So einfach ist es.
      Ist ja sein job zu berichten
  • Bits_and_More 27.01.2020 11:52
    Highlight Highlight Und dem durchschnittlichen amerikanischen Bürger geht es einigermassen gut, es gibt viele Jobs und das Benzin ist billig. Die meisten wissen sogar, dass Trump am Laufmeter lügt, aber solange das allgemeine Wohlbefinden stimmt, spielt das keine Rolle. Möchten die Demokraten im November gewinnen, müssen sie nicht die Energie gegen Trump sondern für einen eigenen, starken Kandidaten / Kandidatin aufbringen.
    • wasps 27.01.2020 12:09
      Highlight Highlight Wenn Du die Polls verfolgst, kannst Du feststellen, dass Trump in den Swingstates Probleme hat. In Florida, Wisconsin oder Arizona liegt Biden in den Umfragen vor ihm. Stand heute würde Trump abgewählt. Sogar FoxNews sieht Biden auf nationaler Ebene um 9% vor Trump.
    • npe 27.01.2020 12:45
      Highlight Highlight Nein den Amerikanern geht es überhaupt nicht 'einigermassen gut', bitte informiere dich doch, bevor du solche falschen statements machst.

      Ein Anfang wäre zB sich anzuschauen, weshalb die Lebenserwartung in den letzten 3 Jahren stetig gesunken ist, oder die Gesundheitskosten exorbitant höher als in anderen westlichen Staaten ist.

      Auch signifikant: https://www.forbes.com/sites/johnmauldin/2019/03/15/the-average-american-cant-save-enough-to-retire/
    • rodolofo 27.01.2020 13:10
      Highlight Highlight Es ist BEIDES nötig, als Teile eines jetzt überlebensnotwendigen, ungeheuren Kraftaktes zur Wiederherstellung des Rechtsstaates und der demokratischen Institutionen!
      Aber selbst das ist nur eine kleine Aufwärm-Übung im Vergleich zur eigentlichen Jahrhundert-Aufgabe, dem "Green New Deal", mit einer amerikanischen Variante der Energiewende und dem Zurückfahren des "American Way of Life" auf ein russisches Level (mit Selbstversorger-Datscha)...
    Weitere Antworten anzeigen
  • -thomi- 27.01.2020 11:51
    Highlight Highlight Ich frage mich jeweils, wer solche Bücher denn tatsächlich liest. Ich meine, es gibt doch spannendere Bücher als die eines Aussenministers (ausser vielleicht die von Kissinger). Müsst Ihr das tun, liebe Watson Journalisten?
    • Toerpe Zwerg 27.01.2020 12:31
      Highlight Highlight Ohne Kissinger's Bücher gelesen zu haben, kann man Weltpolitik nicht verstehen.
    • ursus3000 27.01.2020 12:46
      Highlight Highlight @ Toerpe Zwerg
      wenn schon Macciavelli
    • Hoopsie 27.01.2020 13:08
      Highlight Highlight Es ist für sie also langweilig, dass der nationale Sicherheitsberater (vermutlich die wichtigste Person in Trumps Administration) erklärt, der Präsident hat die Ukraine erpresst und das amerikanische Volk seit Monaten schwarz angelogen und seine Macht missbraucht. Wenn das für sie Langweilig ist, dann will ich keine Buchtipps von ihnen haben. Denn was sie offenbar spannend finden, halte ich wohl nicht aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mantrax 27.01.2020 11:44
    Highlight Highlight Leider weiterhin viel „wishful thinking“ . Falls Bolton am Ende wirklich aussagt und alles bestätigen ändert sich trotzdem nichts. Die Republikaner werden Trump nicht fallen lassen, egal was passiert. Einzig eine anonyme Abstimmung oder Anzeichen von Trumps Niedergang könnte bei dieser Rückgratlosen Truppe etwas ändern.
    • Toerpe Zwerg 27.01.2020 12:34
      Highlight Highlight Seine Widerwahl (kein Schreibfehler) wird das ruckzuck ändern. So schnell wie sich die Reps danach von Trump distanzieren werden kann Lucky Luke Deinen Colt nicht ziehen.
  • Amadeus 27.01.2020 11:43
    Highlight Highlight Allerdings darf man auch darauf hinweisen, dass Bolton sich nicht freiwillig als Zeuge zur Verfügung gestellt hat bei der Anhörung im Repräsentantenhaus.

    Danach mit einem Buch um die Ecke kommen, wo er alles enthüllt, ist ziemlich schäbig. Ich hoffe, dass er jetzt im Senat vorgeladen wird.
    • Lunaral 27.01.2020 12:00
      Highlight Highlight Stimmt schon, allerdings wurde ihm, wie vielen Weiteren, vom Weissen Haus verboten auszusagen 🤦‍♀️
    • swisskiss 27.01.2020 12:35
      Highlight Highlight Amadeus: Da hab ich aber kein Mitleid mit Trump, der Dutzende Mtarbeiter auf noch schäbigere Art in die Wüste schickte. Ein Chef, der Mitarbeiter per Tweet entlässt, statt mit dem Betreffenden zu reden, sollte sich nicht wundern, wenn der Bumerang zurück kommt.

      Ich frage mich auch, wieso man bei Ex-Mitarbeitern die Selbstbereicherung kritisiert, und bei Tumps korruptem Verhalten wegschaut.

      Bolton hätte nicht ausssagen können, da Trump mit Sicherheit ein Veto eigelegt hätte. Genauso wird Trump keine Aussage von Bolton vor dem Senat zulassen. Einfach mit "nationaler Sicherheit" begründet.
    • Hoopsie 27.01.2020 12:36
      Highlight Highlight Text nicht gelesen? Trump hat ihn nicht aussagen lassen. Hat er sogar in Davos an der Pressekonferenz bestätigt. Kann Bolton ziemlich wenig dafür und ihn deshalb als schäbig zu bezeichnen ist schon ziemlich starker Tubak.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pinkerton 27.01.2020 11:43
    Highlight Highlight Aber die Republikaner haben noch immer die Mehrheit im Senat...
    • Hansdamp_f 27.01.2020 12:11
      Highlight Highlight Ein Recht ausüben und Recht haben sind zwei verschiedene Dinge.

      Wenn die Republikaner im Senat weiter Ihre Augen vor der Unappetitlichkeit des Präsidenten verschliessen, wird ihnen das irgendwann um die Ohren fliegen - wenn die Wählerinnen und Wähler ihre Sinne noch beisammen haben.
    • Sandro Lightwood 27.01.2020 12:11
      Highlight Highlight Es geht den Dems wohl nur noch um die Gunst der Wechselwähler im Herbst. Oder besser: deren Ungunst gegenüber Trump/den Reps.
    • Relativist 27.01.2020 12:17
      Highlight Highlight Es geht auch nicht darum, ob Trump aus dem Amt geworfen wird. Das ist praktisch unmöglich. Das Impeachment ist auch ein Angriff auf die Republikanische Partei und die Dems haben gute Trümpfe hier. Einige Senatoren stehen vor der Wiederwahl und ein zuviel Speichellecken könnte einigen zum Verhängnis werden. Dies könnte dazu führen, dass einige Rep Senatoren teilweise oder ganz gegen die Parteilinie gehen. Brüche im Verteidigungsring sind 'ansteckend'. Es gibt einen Erignishorizont den die Dems anstreben werden. Ist der überschritten, ist Trump weg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • _Qwertzuiop_ 27.01.2020 11:42
    Highlight Highlight Was passiert WENN Trump wirklich rausgeschmissen WÜRDE? Sein Vice steckt ja auch mit drin (& ist fast noch rechter als Trump selbst). Könnte der bei diesen Anschuldigungen überhaupt übernehmen & WILL man das?
    • Toerpe Zwerg 27.01.2020 11:59
      Highlight Highlight Ja, das will man, denn Pence wäre bei der Wahl in diesem Jahr völlig chancenlos.
    • Maranothar 27.01.2020 12:08
      Highlight Highlight Ich glaube nicht dass man den Jesus-Fanatiker Pence als Nachfolger haben will.
      Die müssten beide weg, was noch schwieriger ist.
    • Therealmonti 27.01.2020 12:09
      Highlight Highlight Genau das ist das Problem, _Qwertzuiop_. Stündeler Pence ist wohl noch übler als Trump, obwohl das wirklich nicht einfach ist. Aber mit Pence stehen die Chancen besser, dass im Spätherbst ein Demokrat (oder vielleicht noch besser eine Demokratin)US-PräsidentIn wird, obwohl die die Demokraten es bis anhin verpasst haben, einen valablen Knadidaten zu präsentieren. Meine Favoritin ist Amy Klobuchar, mein Top-Favorit wäre Adam Schiff.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ursus3000 27.01.2020 11:39
    Highlight Highlight
    MartinZH
    22.01.2020 14:57
    Vielen Dank Herr Löpfe! 🙄👍 Dank Ihrer Analyse verstehe ich nun, warum die Demokraten John Bolton gar nicht unbedingt als Zeugen haben wollen... 😉
    • Pafeld 27.01.2020 13:11
      Highlight Highlight Also haben Sie verstanden, dass man als Demokrat Bolton sogar einen potentiellen Meineid hätte unterstellen können und das nun Essig damit ist, dass sich Trump damit hätte rauswinden können?

      Bolton mag Trump nicht ausstehen können, aber er hätte sich lieber die Zunge abgebissen anstatt die GOP ein dreiviertel Jahr vor den Wahlen ins Unglück zu stürzen. Das Bolton keine Hemmungen hat zu lügen, wenn es politisch opportun ist, weiss jeder spätestens seit dem Irakkrieg. Der NYT-Artikel hat dem nun einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

US-Präsident Donald Trump war gerade von Charlotte im Bundesstaat North Caroline wieder beim Weissen Haus angekommen, als ein Fotograf abdrückte. Das Bild wurde schliesslich auf Twitter von der Seite «White House Photos» veröffentlicht.

Es scheint, als ob der Präsident seine Haare streng zurückgegeelt hat, wobei es laut dem Weissen Haus der Wind war, der für die Frisur gesorgt haben soll. Zudem wirkt Trumps Teint irgendwie ungleichmässig. Doch seht selbst:

Kurze Zeit später wurde auch noch eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel