DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Gruppenphase, 4. Runde

E: Barcelona – Bate Borissow 3:0 (1:0)

E: AS Rom – Bayer Leverkusen 3:2 (2:0)

F: Bayern München – Arsenal London 5:1 (3:0)

F: Olympiakos – Dynamo Zagreb 2:1 (0:1)

G: Chelsea – Dynamo Kiew 2:1 (1:0)

G: Maccabi Tel Aviv – Porto 1:3 (0:1)

H: Gent – Valencia 1:0 (0:0)

H: Lyon – Zenit St.Petersburg 0:2 (0:1)

epa05011340 Bayer Leverkusen's Admir Mehmedi (R) celebrates with his teammates  after scoring the 2-1 goal during the UEFA Champions League group E soccer match between AS Roma and Bayer Leverkusen at the Olimpico stadium in Rome, Italy, 04 November 2015.  EPA/ETTORE FERRARI

Mehmedi bejubelt mit Chicharito und Kampl seinen Anschlusstreffer – zu Punkten reicht's jedoch nicht.
Bild: EPA/ANSA

Die Bayern deklassieren Arsenal London – Admir Mehmedi trifft bei Niederlage seiner Leverkusener

Bayern München schenkt Arsenal gleich fünf Tore ein – die Revanche nach der Pleite im Hinspiel ist geglückt. Mehmedi und Bayer Leverkusen liegen gegen Rom mit zwei Toren im Hintertreffen, verlieren die Partie aber trotz zwischenzeitlichem Ausgleich durch einen späten Penalty.



Das musst du gesehen haben

Die Bayern sind gegen Arsenal London nach der Niederlage vor zwei Wochen angefressen – und dies zeigt sich in der Allianz Arena ab der ersten Sekunde. Es dauert bis zur 12. Minute ehe die Münchner dann auch in Führung gehen, Robert Lewandowski eröffnet das Score.

video: streamable

Nur zwei Minuten später der vermeintliche Ausgleich, doch das Tor von Mesut Özil wird wegen Hands korrekterweise aberkannt.

video: streamable

Die Bayern machen derweil weiter, wo sie in der zehnten Spielminute aufgehört haben. Lahm flankt in die Mitte, via Coman kommt der Ball zu Thomas Müller und der Nationalspieler vollendet letztendlich zur 2:0-Führung.

video: streamable

Inzwischen steht der Pausentee bereit, doch der Schiedsrichter hat noch nicht zur Halbzeit gepfiffen. Dies weiss David Alaba auszunützen, der Österreicher trifft nach einer Pirouette herrlich in den Winkel – Peter Cech ist geschlagen.

video: streamable

Nach der Pause geht's zügig und schon wieder treffen die Bayern ins Schwarze. Arjen Robben braucht nach seiner Einwechslung keine Minute, bis er eine Hereingabe von Alaba verwerten kann.

video: streamable

Immerhin gelingt den deutlich unterlegenen Londonern das Ehrentor, Olivier Giroux erzielt mit einem Kabinettstückchen den wertlosen Anschlusstreffer.

video: streamable

Kurz vor Schluss macht Thomas Müller mit seinem zweiten Tor am heutigen Abend den Deckel drauf – 5:1.

video: streamable

Aus deutscher Sicht läuft es Bayer Leverkusen ungleich schlechter als den Bayern, bereits in der zweiten Minute gerät der Pillenclub mit Admir Mehmedi in der Startformation in Rückstand. Es ist der Ex-Basler Mohamed Salah, der eine Vorlage von Edin Dzeko souverän verwertet.

video: streamable

Zu Beginn der Partie noch Vorlagengeber, krönt sich Edin Dzeko nach einer halben Stunde zum Torschützen. Der Bosnier erhöht für die Römer auf 2:0.

Doch es kommt, wie es in den letzten Partien der Leverkusener immer gekommen ist. Das Team von Roger Schmidt gibt nicht auf und erzielt innert fünf Minuten zwei Tore zum Ausgleich. Zuerst knallt Admir Mehmedi das Leder unter die Latte, dann trifft einmal mehr Chicharito. Verrückt: Bereits im Hinspiel hat Leverkusen einen Zwei-Tore-Rückstand wettgemacht.

video: streamable

video: streamable

Normalerweise verlässt Leverkusen Spiele nach Aufholjagden mit Punkten im Gepäck, nicht so heute. Nach einem Notbremse-Foul fliegt Ömer Toprak an Mohamed Salah vom Platz, Miralem Pjanic versenkt den fälligen Penalty sicher.

Dieses Foul an Mohamed Salah führt zum Penalty.
video: streamable

Animiertes GIF GIF abspielen

Pjanic versenkt sicher.
video: dailymotion/trendtv

Auch im Spiel Chelseas gegen Dynamo Kiew ist wie bei Rom mit Salah ein ehemaliger Spieler des FC Basel am Führungstreffer beteiligt. Allerdings hat Aleksandar Dragovic wohl nur mässig Freude an seinem Treffer, fällt er doch ins eigene Tor. Dragovic versenkt eine Flanke von Flügelzange Willian als wäre er ein Stürmer.

video: streamable

Es kommt aber so, wie es im Fussball oft der Fall ist. Zuerst noch Pechvogel, trifft Dragovic in der 77. Minute nach einer Ecke zum Ausgleich.

video: streamable

Doch das ist es in London nicht gewesen. Willian gelingt mit einem direkten Freistoss in der Schlussphase der eminent wichtige Siegestreffer. Chelsea kann die Achtelfinal-Quali weiterhin aus eigener Kraft schaffen.

video: streamable

Im Camp Nou brauchte Barcelona gegen Bate Borissow einen Penalty, um den Ball zum ersten Mal im Tor unterzubringen. Es war Neymar der vom Punkt traf.

video: streamable

Barcelona spielt nach wie vor ohne Lionel Messi, der Argentinier ist noch immer verletzt. Doch auch ohne den Zauberfloh läuft es in der Offensive wie geschmiert – Luis Suarez schiesst die Kugel nach einem Pass von Neymar in die Maschen, wir notieren die 60. Minute.

In der Schlussphase folgt Tor Nummer drei. Neymar bucht seine zweite Bude des Abends, der Sieg der Katalanen gerät nie in Gefahr.

video: streamable

Maccabi Tel Aviv, das den FC Basel in der Qualifikation zur Königsklasse ausgeschaltet hat, kassiert gegen Porto in der neunten Minute den ersten Gegentreffer der Partie. Barça-Leihgabe Tello versorgt die Kugel zur Führung für Porto.

Kurz nach der Pause kann André André – er hat Tello die Führung aufgelegt – das zweite Tor für die Portugiesen erzielen. Am Ende gewinnt der FC Porto in Israel problemlos mit 3:1.

Telegramme

Gruppe E: 

AS Roma – Bayer Leverkusen 3:2 (2:0)
25'000 Zuschauer.
Tore: 2. Salah 1:0. 29. Dzeko 2:0. 46. Mehmedi 2:1. 51. Hernandez 2:2. 80. Pjanic (Foulpenalty) 3:2.

FC Barcelona – BATE Borissow 3:0 (1:0)
70'000 Zuschauer.
Tore: 30. Neymar (Foulpenalty) 1:0. 60. Suarez 2:0. 83. Neymar 3:0.

Bild

Gruppe F:

Bayern München – Arsenal 5:1 (3:0)
70'000 Zuschauer.
Tore: 10. Lewandowski 1:0. 29. Müller 2:0. 44. Alaba 3:0. 55. Robben 4:0. 69. Giroud 4:1. 89. Müller 5:1.

Olympiakos Piräus – Dinamo Zagreb 2:1 (0:1)
32'000 Zuschauer.
Tore: 21. Hodzic 0:1. 65. Pardo 1:1. 90. Pardo 2:1.

Bild

Gruppe G:

Chelsea – Dynamo Kiew 2:1 (1:0)
41'000 Zuschauer.
Tore: 34. Dragovic (Eigentor) 1:0. 78. Dragovic 1:1. 83. Willian 2:1.

Maccabi Tel Aviv – FC Porto 1:3 (0:1)
20'000 Zuschauer.
Tore: 19. Tello 0:1. 50. Andre 0:2. 72. Layun 0:3. 75. Zahavi (Foulpenalty) 1:3.

Bild

Gruppe H:

Lyon – Zenit St.Petersburg 0:2 (0:1)
35'000 Zuschauer.
Tore: 25. Dsjuba 0:1. 58. Dsjuba 0:2.

Gent – Valencia 1:0 (0:0)
20'000 Zuschauer.
Tor: 48. Kums (Handspenalty) 1:0.

Bild

(rst/si)

Das sind die Topstars der 32 Champions-League-Teilnehmer

1 / 34
Das sind die Topstars der 32 Champions-League-Teilnehmer
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Komiker Rémi Gaillard crasht die Cupsieger-Party und schüttelt Jacques Chirac die Hand

11. Mai 2002: Der kleine FC Lorient feiert mit dem Cupsieg den einzigen Titelgewinn seiner Geschichte. Doch die ganz grosse Story schreibt nach dem Final ein Komiker. Rémi Gaillard gelingt im Cup ein echter Coup.

Im Frühling 2002 gehen die Fans des FC Lorient durch ein Wellenbad der Emotionen. Sie müssen den Abstieg ihrer Lieblinge aus der Ligue 1 hinnehmen, sie hoffen im Ligacup-Final vergeblich auf den Triumph (0:3 gegen Bordeaux) und nun reisen sie erneut voller Zuversicht zum Cupfinal ins Stade de France. Wird es gegen Bastia reichen? Die Korsen sind ein Gegner auf Augenhöhe.

Die erste Halbzeit endet torlos. Gleich nach dem Seitenwechsel fällt das erste Tor – und wie sich später herausstellen wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel