Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

GaultMillau kürt Franck Giovannini zum «Koch des Jahres 2018»



Der Chef des Restaurants «Hôtel de Ville» in Crissier VD, Franck Giovannini, ist von GaultMillau zum «Koch des Jahres 2018» ausgezeichnet worden. Nach wie vor verfügen sechs Schweizer Chefs über die Höchstnote 19.

Neben Franck Giovannini aus Crissier VD sind das Bernard Ravet (Vufflens-le Château VD), Didier de Courten (Sierre VS), Philippe Chevrier (Satigny GE), Andreas Caminada (Fürstenau GR) und Peter Knogl (Basel).

Giovannini ist nach Frédy Girardet, Philippe Rochat und Benoît Violier bereits der vierte Chef des Hauses in Crissier, der als «Koch des Jahres» ausgezeichnet wird, wie GaultMillau am Montag bekanntgab.

«Franck Giovannini könnte es sich einfach machen, den grossartigen Erfolg des Restaurant de l’Hôtel de Ville in Crissier verwalten und sich auf den Lorbeeren ausruhen», wird GaultMillau-Chefredaktor Urs Heller zitiert. «Aber das ist nicht sein Ding: Er powert, will das nächsthöhere Level erreichen. Und das gelingt ihm auch.»

«Die Höchstnote 19 haben wir ihm ja schon vor einem Jahr zugesprochen, und das war eine richtige Entscheidung», sagte Heller. Giovannini hatte in der Küche des Restaurants «Hôtel de Ville» nach dem Tod von Benoît Violier im Januar 2016 das Zepter übernommen.

«Köchin des Jahres» in Genf

Die Restaurant-Tester kürten in diesem Jahr Virginie Basselot aus Genf zur «Köchin des Jahres». Die Küchenchefin des Hotels «La Réserve» vor den Toren Genf stamme aus der Normandie und sei in Frankreich bereits ein Star, hielt GaultMillau fest. Ihr wurden 16 Punkte verliehen.

Die «Aufsteiger des Jahres» sind Sven Wassmer vom Restaurant «Silver» in Vals GR, Franck Reynaud vom «Pas-de-l'Ours» in Crans-Montanta VS und Simon Apothéloz, der im bernischen Worb ein altes Gewächshaus zum raffinierten Restaurant «Eisblume» verwandelt hat.

Drei «Entdeckungen des Jahres»

Über den Titel «Entdeckung des Jahres» können sich Jakob Burkhard vom Restaurant «Jakob» in Rapperswil SG, Florian Carrard vom «Valrose» in Rougemont VD und Domenico Ruberto vom «Splendide Royal» in Lugano TI freuen. Als «Sommelier des Jahres» wurde Francesco Benvenuto vom «Igniv» in Bad Ragaz SG ausgezeichnet.

Das «Hotel des Jahres» ist das «Kulm St. Moritz», das von Jenny und Heinz E. Hunkeler geführt mit überragendem Service begeistere. Der «Schweizer Star im Ausland» ist 2018 der Zürcher Alex Furrer, der das Kult-Hotel «The Setai» in Miami South Beach führt. GaultMillau bewertet im diesjährigen Gourmetführer über 800 Restaurants in der ganzen Schweiz. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen