Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargauer am Reck im Pech

Turner Hegi fehlen für EM-Medaille winzige 0,008 Punkte



epa04219370 Oliver Hegi of Switzerland performs during the qualification on the Horizontal Bars at the 31st Men's Artistic Gymnastics European Championships in Sofia, Bulgaria, 22 May 2014.  EPA/VASSIL DONEV

Bild: EPA

Oliver Hegi verpasste an den Turn-Europameisterschaften in Sofia im Reckfinal eine Medaille nur um 0,008 Punkte. Wäre Hegi die gleich gute Ausführung seiner Übung wie in der Qualifikation geglückt, hätte er die Silbermedaille geholt. Doch der 21-jährige Aargauer leistete sich zwei kleine Fehler, weshalb er das Podest hauchdünn verpasste.

Hegi wurde hinter dem überlegenen Sieger Epke Zonderland aus Holland und den beiden Briten Sam Oldham und Kristian Thomas undankbarer Vierter. Mitfavorit Fabian Hambüchen (Deutschland) stürzte bei einem Flugelement und verpasste die Medaillen ebenfalls.

«Das ist sehr bitter und deprimierend», sagte Hegi. Dennoch blickt er zuversichtlich in die Zukunft. «Dass ich mit den Besten der Welt mithalten konnte, spornt mich an.» Es gebe keine bessere Motivation, um weiter hart zu trainieren.

Nebst Hegi standen zwei weitere Schweizer in den Gerätefinals. Claudio Capelli am Boden und Michael Meier am Sprung beendeten ihren Wettkampf beide im 7. Rang. (ram/si)

Zum Geniessen: Zonderlands Gold-Übung in London, die ihn zum «Fliegenden Holländer» machten. Video: Olympics

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Van der Graaff und Schaad scheitern im Viertelfinal – Cologna auf Rang 54

Die Qualifikation zum Sprint-Weltcup in Lahti (Fi) verläuft für das Schweizer Team nicht nach Wunsch. Laurien van der Graaff und Roman Schaad scheiden beim Skating-Sprint in Lahti (Fi) in den Viertelfinals aus.

Dario Cologna wurde bloss 54., noch hinter Jöri Kindschi, Jovian Hediger, Gianluca Cologna und Erwan Käser, die ebenfalls in der Qualifikation scheiterten.

Die Finals gewannen Eirik Brandsdal und die Weltmeisterin Marit Björgen aus Norwegen. Während Björgen jeweils mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel