Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die beschuldigten FIFA-Funktionäre und CEOs

Am Mittwochmorgen sind in Zürich sieben FIFA-Funktionäre festgenommen worden. Insgesamt werden neun FIFA-Mitglieder offiziell der Korruption beschuldigt. Sie werden verdächtigt, seit Beginn der 1990er-Jahre Bestechungsgelder angenommen zu haben. Weiter werden vier CEOs von verschiedenen Sportunternehmen beschuldigt, Schmiergelder gezahlt zu haben.



Vertreter von Sportmedien und Sportvermarktungsunternehmen sollen gemäss Bundesamt für Justiz (BJ) in Zahlungen an hochrangige Fussballfunktionäre – Delegierte des Weltfussballverbandes FIFA und andere Funktionäre von FIFA-Unterorganisationen – in Höhe von über 100 Millionen Dollar verwickelt gewesen sein.

Wer sind die neun Funktionäre? Wer hat sie bezahlt?

Die FIFA-Funktionäre:

Jeffrey Webb

epa04769551 (FILE) A file photo dated 23 May 2012 of Jeffrey Webb, then newly elected President of the Confederation of North, Central American and Caribbean Association Football (CONCACAF), speaks prior to the FIFA Congress in Budapest, Hungary. Swiss police arrested FIFA officials early 27 May 2015 in Switzerland for extradition to the United States where they are to face corruption charges. The New York Times (NYT) said the arrests were carried out as officials from football's world governing body were gathered at the Baur au Lac hotel ahead of their annual congress on 29 May when the authorities raided the premises. The charges they face include racketeering and money laundering in connection with alleged corruption in FIFA including World Cup bids and broadcasting deals, the report quoted law enforcement officials as saying. Prosecutors were to unseal an indictment against several FIFA officials, including some not in Zurich, the report said, citing unnamed officials. They included Jeffrey Webb, president of the Cayman Islands football association and FIFA vice president, the report said.  EPA/SZILARD KOSZTICSAK HUNGARY OUT *** Local Caption *** 50353719

Bild: EPA/MTI / EPA FILES

Webb wurde am 23. Mai 2012 zum Chef des Fußballverbandes für Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik (CONCACAF) – als Nachfolger des umstrittenen Jack Warner. Zwei Tage später wurde Webb Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees. Er ist heute Vize-Präsident der FIFA.

Zur Wahl Webbs sagte Sepp Blatter ironischerweise: «Ihr habt einen grossen Schritt vorwärts gemacht. Die Glaubwürdigkeit in den Verband kann nun zurückkehren – und diese Glaubwürdigkeit benötigen wir derzeit mehr als alles andere.»

Eugenio Figueredo

epa04769550 (FILE) A foile photo dated 30 April 2013 of Conmebol's new president, Uruguayan Eugenio Figueredo speaking during his introduction in Asuncion, Paraguay. Swiss police arrested FIFA officials early 27 May 2015 in Switzerland for extradition to the United States where they are to face corruption charges. The New York Times (NYT) said the arrests were carried out as officials from football's world governing body were gathered at the Baur au Lac hotel ahead of their annual congress on 29 May when the authorities raided the premises. The charges they face include racketeering and money laundering in connection with alleged corruption in FIFA including World Cup bids and broadcasting deals, the report quoted law enforcement officials as saying. Prosecutors were to unseal an indictment against several FIFA officials, including some not in Zurich, the report said, citing unnamed officials. They included Eugenio Figueredo of Uraguay, another FIFA vice president and former president of South America's football association, the report said.  EPA/ANDRES CRISTALDO *** Local Caption *** 50811461

Bild: EPA/EFE / EPA FILES

Eugenio Figueredo ist uruguayischer Fussballfunktionär. Der 83-Jährige wurde am 30. April 2014 zum neuen Präsidenten des südamerikanischen Kontinentalverbandes (CONMEBOL) gewählt und ersetzte damit auch im FIFA-Exekutivkomitee den zurückgetretenen Nicolàs Leoz.

Auch Figueredo ist der Justiz bereits bekannt. Im Zusammenhang mit Korruptionsuntersuchungen gegen CONMEBOL wurde der FIFA-Vize in seiner uruguayischen Heimat von einem Parlamentsausschuss befragt. Die Abgeordneten prüften Unregelmässigkeiten beim CONMEBOL im Umgang mit TV-Rechten und Fernsehgeldern. 

José Maria Marin

José Maria Marin

Marin ist seit 2012 Präsident des Brasilianischen Fussballverbandes. Während der Militärdiktatur in den 80er-Jahren in Brasilien war Marin Gouverneur des Bundesstaates São Paulo.

Er war Präsident des Organisationskomitees für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Ihm wurden schon in der Vergangenheit Korruption und Vetternwirtschaft vorgeworfen.

Nicolás Leoz

Former President of the South American Football Confederation (CONMEBOL), Nicolas Leoz (C), shakes hands with Libertad's Serigio Aquino after his team won the championship by defeating Nacional in their Paraguayan first division soccer match in Asuncion, December 6, 2014. REUTERS/Jorge Adorno (PARAGUAY - Tags: SPORT SOCCER)

Bild: X00003

Leoz war bis 2013 Präsident der Südamerikanischen Fußball-Konföderation Conmebol. Er tauchte bereits einmal in einem Korruptionsskandal in Verbindung mit dem Konkurs des Sportmarketingunternehmens International Sport and Leisure auf. Zwischen 1997 bis 2000 soll er als hochrangiger FIFA-Funktionär Schmiergelder des Unternehmens angenommen haben.

Eduardo Li

epa04769548 (FILE) A file photo dated 02 December 2008 of Costa Rican Soccer Federation President Eduardo Li in San Jose, Costa Rica, during a tour of  the 'Proyecto Goal' which was funded by FIFA. Swiss police arrested FIFA officials early 27 May 2015 in Switzerland for extradition to the United States where they are to face corruption charges. The New York Times (NYT) said the arrests were carried out as officials from football's world governing body were gathered at the Baur au Lac hotel ahead of their annual congress on 29 May when the authorities raided the premises. The charges they face include racketeering and money laundering in connection with alleged corruption in FIFA including World Cup bids and broadcasting deals, the report quoted law enforcement officials as saying.  Those detained included Eduardo Li, president of the Costa Rican football federation, NYT said.  EPA/JEFFREY ARGUEDAS

Bild: EPA/EFE / EPA FILES

Li ist der Präsident der Costa Rican Soccer Federation und wurde ebenfalls am 27. Mai von Schweizer Polizisten aus seinem Hotelzimmer in Zürich zu einer Seitentür hinaus geleitet. 

Rafael Esquivel

epa04319998 New head coach of Venezuela national soccer team Noel Sanvicente (R) waves next president of Venezuelan Soccer Federation Rafael Esquivel (L) during a press conference in Caracas, Venezuela, 17 July 2014. Sanvicente winner as coach of seven Venezuelan soccer tournaments replaces his compatriot Cesar Farias. E  EPA/SANTI DONAIRE

Bild: EPA/EFE

Rafael Esquivel ist seit 1988 Präsident des Fussballverbandes in Venezuela.

Jack Warner

epa04769549 (FILE) A file picture dated 06 July 2005 shows Jack Austin Warner of Trinidad and Tobago and President of CONCACAF catching a ball during a photocall in Miami, Florida, USA. Swiss police arrested FIFA officials early 27 May 2015 in Switzerland for extradition to the United States where they are to face corruption charges. The New York Times (NYT) said the arrests were carried out as officials from football's world governing body were gathered at the Baur au Lac hotel ahead of their annual congress on 29 May when the authorities raided the premises. The charges they face include racketeering and money laundering in connection with alleged corruption in FIFA including World Cup bids and broadcasting deals, the report quoted law enforcement officials as saying. Prosecutors were to unseal an indictment against several FIFA officials, including some not in Zurich, the report said, citing unnamed officials. They included Jack Warner of Trinidad and Tobago, a ex-vice president of FIFA and president of the Carbinnean Football Union, the report said.  EPA/GARY I ROTHSTEIN *** Local Caption *** 00000402759099

Bild: GARY I ROTHSTEIN/EPA/KEYSTONE

Jack Warner hatte 21 Jahre lang an der Spitze der CONCACAF gestanden, bevor er im Juni 2011 in Folge eines Korruptionsskandals von allen Ämtern zurücktreten musste.

Dem ehemaligen FIFA-Funktionären wird die Annahme von rund zwei Millionen Euro nach der WM-Vergabe nach Katar vorgeworfen. 1,2 Millionen Dollar sollen an Warner direkt geflossen sein. Weitere 750'000 Dollar an seine Söhne. Die Zahlung kam zunächst nicht zustande, deshalb wurde das FBI auf Warner aufmerksam.

Costas Takkas

Über Costas Takkas ist im Moment nichts Genaueres bekannt. Er ist Funktionär bei der Nord- und Zentralamerikanischen und karibischen Fußballkonföderation.

Julio Rocha

Bild

lavozdelsandinismo

Rocha ist Entwicklungsleiter des Fussballverbandes in Nicaragua. 

Die CEOs:

Alejandro Burzaco

Bild

Das Logo von Burzacos Unternehmen. wikipedia

Burzaco ist CEO des argentinischen Sportunternehmens Torneos y Competencias. Die Firma mit Hauptsitz in Buenos Aires ist ein grosser Player in der argentinischen Unterhaltungsbranche, was Sportübertragungen in Radio und Fernsehen betrifft.

Aaron Davidson

Davidson ist Besitzer der North American Soccer League (NASL). Die NASL ist das nordamerikanische Pendant zur schweizerischen Challenge-League, also die zweite Liga in Nordamerika. Die erste Liga heisst Major League Soccer.

Hugo und Mariano Jinkis

Hugo Jinkis ist Präsident des Unternehmens Full Play, das verschiedene Rechte an südamerikanischen Fussballligen hält. Mariano Jinkis ist CEO im selben Unternehmen.

José Margulies

Bisher gibt es keine vertrauenswürdigen Informationen zu Margulies. Er soll aber laut den US-Behörden illegale Zahlungen ermöglicht haben.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Corona-Kredite ins Ausland überwiesen: Betrüger gehen den Behörden in der Waadt ins Netz

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Waadt hat eine Untersuchung gegen Kreditbetrüger wegen mutmasslich betrügerischer Verwendung von Corona-Krediten eingeleitet. Mehr als anderthalb Millionen Franken sollen ins Ausland überwiesen worden sein. Eine Person wurde in Untersuchungshaft genommen.

Die Räumlichkeiten mehrerer Unternehmen wurden am 19. Mai durchsucht und zahlreiche Konten eingefroren, wie die Waadtländer Polizei und die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Es wurde eine Untersuchung …

Artikel lesen
Link zum Artikel