DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zinédine Zidane trauert um toten Bruder



epa07583818 Real Madrid's head coach Zinedine Zidane reacts at the bench during the Spanish LaLiga soccer match against Real Betis at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 19 May 2019.  EPA/Emilio Naranjo

Zinédine Zidane. Bild: EPA/EFE

Zinédine Zidane, der Trainer von Real Madrid, trauert um seinen sieben Jahre älteren Bruder. Wie der Klub mitteilte, ist Farid Zidane im Alter von 54 Jahren gestorben. Die Todesursache war vorerst nicht bekannt.

Damit ist auch klar, warum Zidane am Freitag das Trainingslager der «Königlichen» in Montreal verlassen hatte und nach Europa zurückgereist war. Die Mannschaft hielt in Kanada zu Ehren von Farid Zidane eine Schweigeminute vor dem Training ab.

Wann Zidane nach Nordamerika zu seinem Klub zurückfliegt, ist im Moment noch offen. Real Madrid spielt am 21. Juli in Houston gegen den FC Bayern. Es ist der Auftakt zum Vorbereitungsturnier «International Champions Cup» .

(dhr/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das erste Training von Zinédine Zidane als Real-Trainer

1 / 12
Das erste Training von Zinédine Zidane als Real-Trainer
quelle: ap/ap / paul white
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel