DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Proteste gegen Polizeigewalt

Tausende Schwarze legen das grösste Shoppingcenter der Welt lahm 

21.12.2014, 00:3021.12.2014, 08:45

In den USA ist es zu einer weiteren Grossdemonstration gekommen. Über 3000 Schwarze protestieren in der Mall of America (MOA). Das Shoppingcenter wurde lahmgelegt. Die Menschen machten mit den Worten «BlackLivesMatter» auf die Diskriminierung von Schwarzen in den USA aufmerksam. Nach verschiedenen Vorfällen bei denen unbewaffnete Schwarze von Polizisten getötet wurden, gibt es in verschiedenen US-Städten immer wieder Proteste.

Die Verantwortlichen der Mall sowie die Polizei verlangten die sofortige Beendigung der Proteste und drohten mit Haft. Laut verschiedenen Twitter-Einträgen solidarisierten sich zahlreiche Ladenmitarbeiter mit den Demonstranten. Über Verletzte ist bisher nichts bekannt. 

Die MOA ist mit jährlich 42 Millionen Besuchern das meistbesuchte Einkaufszentrum der Welt. Sie liegt südlich von Minneapolis. (feb) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Es ist gut möglich, dass Taiwan in den nächsten sechs Jahren angegriffen wird»

Über 150 chinesische Militärflugzeuge sind in den letzten Tagen in die taiwanesische Identifikationszone zur Luftverteidigung (ADIZ) eingedrungen. China-Experte Brian Carlson sieht darin ein Warnsignal an den Westen.

Herr Carlson, in den letzten Tagen sind über 150 chinesische Militärflugzeuge in die taiwanesische Identifikationszone zur Luftverteidigung eingedrungen. Was hat das zu bedeuten?Brian Carlson: Es scheint, als ob China mannigfaltige Gründe für sein Vorgehen hat. Einerseits war am 1. Oktober Nationalfeiertag in China, am 10. Oktober jener in Taiwan. China dürfte also bis zu einem gewissen Punkt Taiwan einschüchtern, um damit das Publikum im eigenen Land zu bedienen. Andererseits hat eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel