USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump walks on the South Lawn upon arrival at the White House in Washington, Saturday, Jan. 19, 2019, after attending the casualty return at Dover Air Force Base, Del., for the remains of four Americans killed in a suicide bomb attack in Syria.. (AP Photo/Manuel Balce Ceneta)

Daumen hoch: Mit der Wahrheit nimmt es Donald Trump nicht so genau. Bild: AP/AP

Hier lobt Trump die Grenzmauer einer Stadt – sie liegt 230 Kilometer von der Grenze



«It works! We have to put it up and we will put it up. We got to.»

US-Präsident Donald Trump über die Grenzmauer

Haarsträubend!

Anders kann man die nächste Trump-Lüge nicht betiteln. Der US-Präsident warb auch am Samstag wieder für seine geforderte Grenzmauer – und lobte die Grenzmauer San Antonios im Süden des US-Bundesstaats Texas.

Jeder wisse, dass Mauern funktionieren würden. Wo man auch hinschaue – wo es eine Mauer gäbe, gäbe es keine Probleme.

«You look at San Antonio, they go from one of the most unsafe cities in the country to one of the safest, immediately.»

«Sehen Sie sich San Antonio an, eine der unsichersten Städte im Land wurde zu einer der sichersten, augenblicklich.» twitter

Das Problem: San Antonio hat keine Grenzmauer – wozu auch? Die Stadt mit knapp 1.5 Millionen Einwohnern liegt 230 Kilometer von der mexikanischen Grenze entfernt.

Die Probleme mit Trumps Mauer

abspielen

Video: watson

Trumps mögliche Gegner 2020

Trump und Pelosi

Trump sitzt in der Mauer-Falle – aber es gibt einen (sehr zweifelhaften) Ausweg

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Magnum44 21.01.2019 09:41
    Highlight Highlight Muss schon frustrierend sein, in California zu leben, sich tagtäglich diese Sch sse anzuhören und gleichzeitig eine unmenge an Geld an die Redstaates abzuliefern.
  • Saftlade 21.01.2019 08:50
    Highlight Highlight Donny ❤
  • Gugguseli1963 21.01.2019 08:10
    Highlight Highlight Nicht Trump, sondern Bill Clinton begann den Mauerbau und auch Obama hat diese unterstützt und Flüchtlinge abgewiesen und zwar massiv. Die Demokraten sollen aufhören zu heucheln.
    https://www.tagesspiegel.de/kultur/mauer-zwischen-den-usa-und-mexiko-die-abschottung-hat-tradition/19334714.html
  • lilie 21.01.2019 07:10
    Highlight Highlight Vielleicht meinte er San Antonio in Mexiko. 🤔

    Oder San Antonio in Paraguay. 🤔🤔

    Die haben aber beide auch keine Mauer. 🙄🤣
    • Gubsi 21.01.2019 11:37
      Highlight Highlight Nein, Trump meinte Sant'Antonino im Tessin.
  • SchweizAbschaffen 21.01.2019 06:47
    Highlight Highlight Die Frage ist doch gar nicht, ob das stimmt was er sagt, sondern, bei wie vielen Leuten dies als Wahrheit ankommt.

    Es sind sehr viele.
    Das liegt daran, dass unter Trump-Anhänger die versammelte Mainstream-Presse als gedruckte Lüge deklariert ist, d.h. man sie komplett ignoriert. Da kann noch lange in der Washington Post stehen, dass es in San Antonio überhaupt keine Mauer gibt. Trump Anhänger erfahren das nicht.

    AfD und Pegida Leute handhaben das genau so. Alles ist als Lügenpresse desavouiert, und als vertrauens- und lesenswerte Quellen gelten ausschliesslich AfD / Pegida Plattformen.
    • cheko 21.01.2019 09:23
      Highlight Highlight .. Un vielleicht noch Plattformen wie RT / Sputnik..
  • Der_Kommentator 21.01.2019 01:46
    Highlight Highlight Wäre interesaant ein paar Hintergrundinfos zu erhalten. Was ist das für eine Mauer, von der Trump da spricht? Gibt es in/um San Antonio eine Mauer um illegale Einwanderer abzuhalten nach San Antonio zu kommen (auch wenn dies dann keine "Grenzmauer" ist)? Oder ist das ganze komplett an den Haaren herbeigezogen und es gibt gar keine Mauer...?
    • Globidobi 21.01.2019 07:18
      Highlight Highlight https://www.snopes.com/fact-check/san-antonio-border-wall/
    • lilie 21.01.2019 07:31
      Highlight Highlight @Kommentator: Es gibt keine Mauer in San Antonio, Texas. Die Stadt hat eine Flaniermeile am Fluss und ein altes Fort namens Alamo.

      Trump hat wieder einmal gesponnen. Im doppelten Sinn.
    • P. Meier 21.01.2019 08:03
      Highlight Highlight Also Alamo hat sicher Mauern....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juliet Bravo 21.01.2019 00:19
    Highlight Highlight Wieso redet er eigentlich immer vor laufendem Helikopter?
    • Shabaqa 21.01.2019 00:34
      Highlight Highlight Die Piloten lassen den Helikopter jeweils laufen in der Hoffnung, Trump läuft irgendwann mal in den Heckrotor rein.
    • roger.schmid 21.01.2019 00:40
      Highlight Highlight @Juliet Bravo: normale Pressekonferenzen hält er ja nicht mehr ab (das ging meist in die Hosen).. so kann er so tun, als würde er nur die Fragen verstehen, die ihm gerade in den Kram passen und muss nicht auf Folgefragen eingehen. Einmal mehr, billige Tricks eines Hochstaplers.
    • Pafeld 21.01.2019 00:58
      Highlight Highlight Wohl eher, dass, falls er sich mal wirklich für eine Lüge erklären müsste, er einfach behaupten kann, es habe wegen des laufenden Rotors Verständigungsprobleme gegeben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shabaqa 21.01.2019 00:02
    Highlight Highlight Was Trump noch gar nicht erwähnt hat: An der Grenze zu Kanada funktioniert die Mauer auch. Oder hat schon mal jemand von Heerscharen von Kanadiern gehört, die auf der Flucht vor der Regierung des Demokratenlieblings Trudeau illegal die Grenze überqueren? Ich nicht, und ich schaue täglich Fox News!
    • Domino 21.01.2019 02:03
      Highlight Highlight Grundsätzlich ist ja nicht Trump das Problem. Auch nicht die Mauer. Auch nicht die Migranten.
      Das Problem sind die latinanerikanischen Regierungen die nicht gut funktionieren und den Menschen keine Zukunft bieten.
    • swisskiss 21.01.2019 08:12
      Highlight Highlight Domino: Da sind doch Mauern das probate Mittel diese Probleme zu lösen, die zu Fluchtbewegungen führen.

      Aber noch besser ist Trumps Lösung, diesen Ländern Hilfsgelder und Entwicklungshilfe zu streichen, wenn sie nichts gegen diese Migration unternehmen.

      Oder UN Hilfsorganisationen und der UNO vertraglich garantierte Gelder nicht zu bezahlen.

      Man muss sich fragen, ob solche Dummheit gewollt ist, um die eigene Bevölkerung mit Angst zu kontrollieren oder schlicht das Handeln eines Grenzdebilen. Wohl die Mischung aus Beidem..
  • N. Y. P. 20.01.2019 23:59
    Highlight Highlight Ich könnte 13,81 Milliarden Jahre facepalmen. Ununterbrochen, ohne Pause und ohne Pipi machen.

    Man kann nur noch den Kessel schütteln. Eine so haarsträubende Begründung. Darauf muss man zuerst mal kommen. Wie doof ist der Kerl eigentlich ?
  • Zeezoo 20.01.2019 23:57
    Highlight Highlight Vielleicht sollte ihn jemand aufklären, dass Alamo nun doch schon ein Weilchen her ist und welche Rolle dabei die Mexikaner gespielt haben :) aber Details sind Trumpfbacke und Anhänger eh egal...
  • roger.schmid 20.01.2019 23:42
    Highlight Highlight Und diese unglaublich ignoranten MAGA-Leute kapieren natürlich gar nichts.

    https://www.huffingtonpost.com/entry/maga-hat-wearing-teens-seeing-harassing-native-american-vietnam-veteran_us_5c435a09e4b0a8dbe171e2c6

    Wichtig aber dabei immer anzumerken: Diese durch Propaganda völlig verblendeten MAGA-Leute sind eine Minderheit in den USA.
    • Magnum44 21.01.2019 08:40
      Highlight Highlight Diese Minderheitheit hat ihn gewählt und wird es 2020 wohl wieder tun.
    • Pana 21.01.2019 12:46
      Highlight Highlight Das Video mit den MAGA Kids ist ziemlich übel anzusehen. Ein (betender) Ureinwohner wird von Immigranten Nachfahren belästigt, die ihn unter anderem "Build that wall" anschreien. Traurig und zutiefst verstörend. Ob Minderheit oder nicht, DAS ist Trumps Amerika.
    • roger.schmid 21.01.2019 13:26
      Highlight Highlight @Pana: ich habs nicht ausgehalten. ich konnte das Video nicht bis zum Schluss schauen.. 🤯
  • Kong 20.01.2019 23:35
    Highlight Highlight Seine bestechende Rhetorik und glassklare Analyse basierend auf Fakten und Erfahrung wird noch Jahrzehnte als zu tiefe Messlatte für kommende Präsidenten herhalten müssen... egal was kommt. Es kann eigentlich nur besser werden.
    • Matti_St 21.01.2019 01:12
      Highlight Highlight Das dachte ich schon bei George W. Bush.
    • Grohenloh 21.01.2019 06:22
      Highlight Highlight Und vorher bei Reagan. Die Welt kann sich auf den übernächsten Präsidenten freuen!
  • Earlybird 20.01.2019 23:17
    Highlight Highlight Das schöne ist
    Egal wie oft Trump Mist erzählt seine Wähler sind ihm immer noch treu
    ......Amerikaner
    • roger.schmid 20.01.2019 23:44
      Highlight Highlight @Earlybird: .....eine Minderheit der Amerikaner.
    • Ueli_DeSchwert 21.01.2019 06:31
      Highlight Highlight @roger.schmid wollen wir es hoffen, wir sehen's 2020
    • El Vals del Obrero 21.01.2019 06:46
      Highlight Highlight Und ausser dem gibt es diese Tendenzen auch auf dem Rest der Welt.
      Schön wär's, wenn man das als reine Ami-Spinnerei abtun könnte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 20.01.2019 23:05
    Highlight Highlight Es liegt doch klar auf der Hand, was zu tun ist, um Mexikos Grenzüberschreitungen zu unterbrechen. Man muss einfach USA nehmen und sie woanders hinschieben. Spongebob hat es vorgemacht und ich glaube Spongebob mehr als Trump
    • Schabernack 20.01.2019 23:55
      Highlight Highlight Spongebob hat mich noch nie angelogen.
      Benutzer Bildabspielen
    • PrinzessinFantaghirò 21.01.2019 07:19
      Highlight Highlight Als ich den Artikel zu Ende gelesen hatte war mir nach Weinen zumute. Dank dir konnte ich herzhaft lachen, danke! Vote for Spongebob
    • Lörrlee 21.01.2019 07:56
      Highlight Highlight SCHIIIIIEBEN!!!!
    Weitere Antworten anzeigen

Der wahre Held von Trumps «State of the Union»-Rede ist Nancy Pelosis Kiefermuskel 😲

US-Präsident Donald Trump hielt gestern seine Rede zur Lage der Nation. Hinter ihm sass Demokratin Nancy Pelosi, die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses. Wie sie heroisch versuchte, das Gesicht nicht zu verziehen, siehst du im Video.

(een)

Artikel lesen
Link zum Artikel