DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Belinda Bencic strahlt mit ihrer Goldmedaille um die Wette.
Belinda Bencic strahlt mit ihrer Goldmedaille um die Wette.
Bild: keystone

«Dachte, ich kann nicht mehr» – alle Emotionen zu Bencics Olympia-Triumph in Tokio

31.07.2021, 18:2401.08.2021, 12:53

Am Samstag hat Belinda Bencic ihre noch junge Karriere in Tokio gekrönt. Die Ostschweizerin setzte sich in einem hochstehenden Final gegen Marketa Vondrousova in drei Sätzen durch und kürte sich so zur Olympiasiegerin. Es folgten die grossen Emotionen – bei ihr und auch in ihrem Umfeld.

Das Auf und Ab im Spiel

Schon das Spiel selbst war eine emotionale Achterbahnfahrt. Nach einem starken ersten Satz musste Bencic den zweiten Durchgang abgeben und begann, mit sich selbst zu hadern. Dennoch fing sich die Ostschweizerin und entschied den dritten Satz für sich.

Die Emotionen von Belinda Bencic im Olympia-Final

1 / 11
Die Emotionen von Belinda Bencic im Olympia-Final
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Siegerehrung

Als kurz nach dem Triumph die Siegerehrung anstand, konnte Bencic ihre Emotionen nicht mehr zurückhalten. Während der Nationalhymne kamen der Ostschweizerin die Tränen der Freude. Danach strahlte sie für die Fotos mit ihrer neuen Medaille um die Wette, ehe sie beim Verlassen des Courts ihrem Team zujubelte.

Bencics Reaktion im Interview

Nur kurz nach der Siegerehrung äusserte sich Bencic gegenüber SRF erstmals zu ihrem bisher grössten Triumph. Dabei konnte die Schweizerin selbst noch nicht so richtig fassen, was sie soeben erreicht hatte.

«Ich kann es nicht glauben, ich weiss nicht, wie das möglich ist. Ich dachte heute, dass ich nicht mehr kann. Aber ich habe mit allem gekämpft, mit dem ich kämpfen konnte. Im Moment ist es wie in Schock, es passiert alles so schnell. Ich brauche eine Zeitlang, bis ich das realisiere. Ich geniesse es unglaublich. Es ist wahrscheinlich das Grösste, was ich in der Karriere werde erreichen können. Und das kann mir niemand wegnehmen.»
Belinda Bencic
SRF

Vater Ivans Freude

Neben Belinda Bencic selbst kam auch ihr Vater Ivan im SRF kurz nach dem Sieg zu Wort. Der langjährige Coach der Ostschweizerin weilt nicht in Tokio, sondern in seiner Heimat Bratislava. Auch ihm waren die Emotionen über den Sieg anzuhören.

«Die letzten Matches waren unglaublich eng. Es ist einfach schön, dass sie das hier gewinnen konnte. Im Tennis muss man bei jedem Punkt leiden, es ist der Wahnsinn für alle Eltern. Wenn man so konsequent arbeitet, wie wir das gemacht haben, dann kommen aber die Resultate, Und dass es nun gleich der Olympiasieg ist, ist umso schöner.»
Ivan Bencic
srf

Die Gratulationen

Nach dem grossen Sieg meldete sich auch viel weitere Prominenz auf Social Media zu Wort, um Bencic zu gratulieren. So etwa Roger Federer, mit welchem sie zweimal den Hopman Cup gewinnen konnte, oder Bundesrätin Viola Amherd.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Medaillen-Gewinner bei Olympia 2020 in Tokio

1 / 14
Alle Schweizer Medaillen-Gewinner bei Olympia 2020 in Tokio
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Japanische Olympia-Heldin: Mit diesen Videos verblüfft die 13-Jährige auf Social-Media

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alle vier Super Ligisten haben Mühe – kommen aber dennoch weiter

Zum Auftakt der Sechzehntelfinals setzen sich die vier im Einsatz stehenden Super Ligisten knapp und mit viel Mühe durch. Zürich siegt in Kriens ebenso mit 1:0 wie Lugano bei Neuchâtel Xamax.

Das Duell zwischen dem Leader der Super League (FCZ) und dem Letzten der Challenge League (Kriens) entschied Antonio Marchesano. Der FCZ-Captain traf in der 19. Minute mit einem herrlichen Freistoss unter die Latte und belohnte damit sein Team für die gute Anfangsphase, in der der FCZ klar besser war.

Danach kontrollierte die Mannschaft von André Breitenreiter die Partie, wäre aber kurz vor Schluss beinahe noch für ihre Passivität in der Offensive bestraft worden. In der 86. Minute bot sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel