Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das? Ach, das sind nur 1300 Schafe, die gerade zügeln



In Graubünden hat sich am frühen Freitagmorgen eine der grössten traditionellen Schafwanderungen der Schweiz abgespielt.

1300 Schafe wandern von einer Weide zur anderen, am Freitag, 7. August 2020, beim

Bild: keystone

1300 Tiere wechselten hoch über dem Rheintal die Weiden vom Guschasattel unter dem 2560 Meter hohen Falknis hindurch ins Fläschertal.

1300 Schafe wandern von einer Weide zur anderen, am Freitag, 7. August 2020, beim

Bild: keystone

Im Fläschertal weiden die Tiere, bis sie im Oktober von der Alp geholt werden.

1300 Schafe wandern von einer Weide zur anderen, am Freitag, 7. August 2020, beim

Bild: keystone

Die eindrückliche Schafwanderung, die zum Teil auf einem schmalen Pfad entlang der steilen Bergflanke führte, hat eine lange Tradition. Sie wird seit Jahrzehnten durchgeführt.

epaselect epa08589118 A flock of sheep crosses alpine terrain below the 'Falknis' peak (2,562 meters above sea level), in Flaesch, Switzerland, 07 August 2020. During the so-called 'Schafuebergang' some 1,300 sheep are led to wander from one meadow to another high altitude pasture, crossing on a steep and narrow alpine trail.  EPA/GIAN EHRENZELLER  ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET

Bild: keystone

Die grosse Herde setzte sich am Donnerstagmorgen um 6 Uhr in Bewegung. Die Schafe legten eine Strecke von etwa zehn Kilometern zurück.

1300 Schafe wandern von einer Weide zur anderen, am Freitag, 7. August 2020, beim

Bild: keystone

Die älteren Tiere sind zwar nicht mehr so schnell, dafür kennen sie den Weg und gehen ihn alleine.

epa08589130 A flock of sheep crosses alpine terrain below the 'Falknis' peak (2,562 meters above sea level), in Flaesch, Switzerland, 07 August 2020. During the so-called 'Schafuebergang' some 1,300 sheep are led to wander from one meadow to another high altitude pasture, crossing on a steep and narrow alpine trail.  EPA/GIAN EHRENZELLER  ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET

Bild: keystone

Der Schäfer und seine Gehilfen kennen ihr Metier und tun alles Nötige für die Sicherheit der Tiere.

Wanderer beobachten, wie 1300 Schafe von einer Weide zur anderen wandern, am Freitag, 7. August 2020, beim

Bild: keystone

Ursprünglich war die Wanderung für Donnerstag geplant. Wegen Schneefällen wurde die Aktion um einen Tag verschoben. So konnten die Schafe auf trockenen Wegen gehen.

1300 Schafe wandern von einer Weide zur anderen, am Freitag, 7. August 2020, beim

Bild: keystone

Die Tiere müssen zum Teil in Einerkolonne alpines Gelände durchqueren.

1300 Schafe wandern von einer Weide zur anderen, am Freitag, 7. August 2020, beim

Bild: keystone

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wie cool sind denn bitte Walliser Schwarznasenschafe?

Diese Schafe sind Genies

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blitzesammler 08.08.2020 06:24
    Highlight Highlight Grosses Kompliment an diese Schäfer👍 Tolle Sache. solche Traditionen sollten subventioniert werden und nicht irgend welche Blumen vor dem Bauernhof!!
  • Qwinn 07.08.2020 23:41
    Highlight Highlight https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/werdenberg/schafherde-machte-sich-selbststandig-ld.1232386

    Sie kennen den Weg 😄
  • MartinZH 07.08.2020 22:21
    Highlight Highlight Super! ☺ Schön! 🐑🐑🐑🐏🐑🐑 Määhh. 😉
  • banda69 07.08.2020 21:20
    Highlight Highlight Habe alle gezählt.
    Werde wunderbar schlafen. 😴
  • Wenzel der Faule 07.08.2020 16:19
    Highlight Highlight Faszinierend☺️ süsse Schafis❤️🐑
  • Coffeetime ☕ 07.08.2020 14:32
    Highlight Highlight Schön, dass auch solche Traditionen weitergeführt werden!
    • what_else? 07.08.2020 18:34
      Highlight Highlight Die machen das nicht, um der Tradition Willen, sondern um die Schafe zu weiden. Dort oben hat es nicht so viel Gras zur Auswahl...

Wölfe in Graubünden vermehren sich weiter: Sechstes Rudel bestätigt

Die Wölfe in Graubünden vermehren sich weiter Jahr für Jahr. Im Gebiet der oberen Surselva bildete sich ein neues Rudel, es ist das sechste im Gebirgskanton.

Stagias-Rudel wird es genannt, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Freitag mitteilte. Bis jetzt hätten drei Jungtiere beobachtet werden können. Das Revier erstreckt sich in der oberen Surselva über die Gemeindegebiete Tujetsch, Disentis und Medel.

Mit dem neuen Rudel sind laut Amtsangaben insgesamt sechs im Kanton Graubünden …

Artikel lesen
Link zum Artikel