DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Ich arbeite an ihm»

Ghanaischer Medizinmann will Ronaldo verhext haben

06.06.2014, 08:0106.06.2014, 13:20
No Components found for watson.rectangle.

Portugal bangt um Cristiano Ronaldo. Der Superstar leidet unter einer Sehnenentzündung im linken Bein und einer damit verbundenen Muskelverletzung. So die offizielle Diagnose. Der ghanaische Medizinmann Nana Kwaku Bonsam ist da anderer Meinung. Er will der Grund für Ronaldos Verletzung sein, berichtet heute n-tv.de

Nana Kwaku Bonsam, der bekannteste und einflussreichste «witch doctor» des westafrikanischen Landes, hat den Superstar der portugiesischen Fussball-Nationalmannschaft nach eigenen Angaben verzaubert.

Hier redet Kwaku Bonsam nicht über Ronaldo, aber über seine Macht.Video: YouTube/saharatv
Wird Ronaldo spielen können oder nicht?
Wird Ronaldo spielen können oder nicht?Bild: AFP

Wunderheiler «arbeitet» an Ronaldo

Kurz nach der WM-Auslosung, die Ghana in der Gruppe G mit Deutschland, den USA und Portugal zusammenführte, hatte der Wunderheiler vorausgesagt, Ronaldo werde in Brasilien nicht spielen können. «Ich arbeite an ihm», sagte Bonsam nun einer Radiostation. 

Die medizinische Abteilung der Portugiesen werde deshalb nicht in der Lage sein, Ronaldo von seinen gesundheitlichen Problemen zu befreien

Wie immer sind solche Prognosen mit äusserster Vorsicht zu geniessen. Wie Pilze schiessen jeweils vor der WM solche afrikanische Magier mit ihren angeblichen Zauberkräften aus dem Boden. Auf dem schwarzen Kontinent ist der Glaube an magische Kräfte und Hexerei aber fest im Alltag verankert und von weiten Bevölkerungsteilen akzeptiert. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ronaldo trifft schon beim Aufwärmen – nicht das Tor, sondern leider eine Sicherheitskraft

Die Rückkehr des Schweizer Serienmeisters YB in die Champions League wurde mit grosser Spannung erwartet. Umso mehr, als beim Gegner Manchester United der fünffache Weltfussballer Cristiano Ronaldo in der Startelf stand.

Zur Story