Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lädierte Superstars

Jansrud lässt sich untersuchen – Miller zieht sich Fleischwunde in der rechten Wade zu



BEAVER CREEK, CO - FEBRUARY 05: Kjetil Jansrud of Norway holds his shoulder after crossing the finish of the Men's Super-G in Red Tail Stadium on Day 4 of the 2015 FIS Alpine World Ski Championships on February 5, 2015 in Beaver Creek, Colorado.   Al Bello/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Kjetil Jansrud hat im Zielraum Schmerzen. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

>>> Hier geht es zu den Highlights des Rennens 

Kjetil Jansrud hat sich aufgrund seiner Kollision mit einer Torstange im WM-Super-G im «Vail Valley Medical Center» untersuchen lassen. Der Norweger, der als Vierter eine Medaille um drei Hundertstel verpasst hatte, klagte über schwere Schmerzen in der linken Schulter.

Die ersten Untersuchungen haben ergeben, dass die Schulter nicht gravierend verletzt ist. Deshalb besteht im norwegischen Team die Hoffnung, dass Jansrud am Samstag in der Abfahrt starten kann. 

Ebenfalls eine deftige Schramme zog sich Bode Miller zu. Der US-Amerikaner war bei seinem Comeback stark unterwegs, touchierte dann aber eine Torstange und stürzte spektakulär. Das Resultat: Eine blutende Fleischwunde in der rechten Wade. Wie wir den Routinier kennen, wird ihn diese Verletzung allerdings nicht davon abhalten, an den weiteren Rennen teilzunehmen. (cma/si)

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Sturz von Bode Miller. gif: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ausgleich kurz vor Schluss kassiert

Locarno verpasst Big Point im Abstiegskampf

Einen Tag nach dem 1:1 von Wohlen in Schaffhausen reagierte der FC Locarno auf den Punktverlust der Aargauer mit einem 2:2 in Biel. Die nun seit drei Runden ungeschlagenen Tessiner bleiben punktgleich an letzter Stelle klassiert.

Ein besseres Ergebnis entglitt den mehrheitlich ultra-defensiven Südschweizern auf der «Gurzelen» kurz vor Schluss. Safari erzwang für die lange enttäuschenden Gastgeber in der 88. Minute den Ausgleich per Kopf. (ram/si)

Artikel lesen
Link zum Artikel