DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05689407 A handout photo made available by Consortium of Firefighters of Tenerife shows Police officers inspect the debris of a light aircraft that made an emergency landing at Las Teresitas beach in Santa Cruz de Tenerife, Spain, 27 December 2016. Three people aboard the pabe were injured in the accident.  EPA/CONSORTIUM FIREFIGHTERS TEN / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Maschine einer französischen Familie musste am Dienstag gegen 13 Uhr mutmasslich wegen technischer Probleme auf dem Strand Las Teresitas notlanden. Bild: EPA/EFE/CONSORTIUM FIREFIGHTERS TE

Drei Verletzte bei Notlandung an Strand auf Teneriffa



Bei der Notlandung eines Kleinflugzeugs auf einem Strand von Teneriffa sind die drei Insassen verletzt worden. Die Maschine einer französischen Familie musste am Dienstag gegen 13 Uhr mutmasslich wegen technischer Probleme auf dem Strand Las Teresitas notlanden.

Das teilte die Polizei mit. Der Pilot sei mit schwereren Verletzungen ins Spital gebracht worden. Die Ehefrau und die 14-jährige Tochter hätten nur leichte Verletzungen erlitten. Die Familie sei von Teneriffa nach Marokko unterwegs gewesen, hiess es.

Augenzeugen schilderten Medien die Szene im Nordosten der zu Spanien gehörenden Insel: Demnach raste das Flugzeug bei der Notlandung über mehrere erschrockene Strandbesucher, prallte auf den Sand, rutschte noch einige Meter weiter und kam dicht vor dem Wasser zum stehen.

«Wir dachten sogar, es könne sich um einen Terroranschlag handeln», sagte der britische Tourist Jacob der Zeitung «El Mundo». «Dem Können des Piloten ist es wohl zu verdanken, dass es keine schlimme Tragödie gegeben hat», sagte der Bürgermeister der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife, José Manuel Bermúdez. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Dänemark bis Spanien – das sind die neusten Corona-Apps, die (dich) in Europa warnen

Hier kommt die 2. Ausgabe des watson-Ratgebers für iPhone- und Android-User, die sich per App vor Covid-19 warnen lassen wollen.

Die Corona-Pandemie ist noch lange nicht überstanden. Und das Virus (SARS-CoV-2) kann fast überall lauern.

Sicher ist: Alle europäischen Staaten, inklusive der Schweiz, haben es versäumt, rechtzeitig auf die Sommerferien hin eine gemeinsame technische Lösung, zum Beispiel in Form einer Corona-Warn-App, zu erarbeiten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Zwar dient mittlerweile in halb Europa das Smartphone als Hilfsmittel im Kampf gegen Covid-19. Doch vorläufig bleibt es bei nationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel