DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rückschlag für Apple: Designchef Jony Ive macht sich selbstständig



Apple-Designchef Jony Ive verlässt nach fast drei Jahrzehnten den US-Technologiekonzern. Der Manager macht sich selbstständig.

Der jahrelange Design-Chef des Apple-Konzerns, Jony Ive (rechts), verlässt das Unternehmen und macht sich selbständig. (Archivbild)

Der jahrelange Design-Chef des Apple-Konzerns, Jony Ive (rechts), verlässt das Unternehmen und macht sich selbständig. Links CEO Tim Cook. Bild: AP

Der 52-jährige gebürtige Brite, der unter anderem massgeblich an der Entwicklung des iPhone mitwirkte, wird sein eigenes Designbüro eröffnen, wie Apple am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. Apple werde aber einer der Hauptkunden des neuen Designbüros, hiess es weiter. Beide Seiten würden künftig bei einer Reihe von Projekten zusammenarbeiten.

«Jony ist eine einmalige Persönlichkeit in der Welt des Designs, und seine Rolle bei der Wiederbelebung von Apple kann gar nicht genug hervorgehoben werden», erklärte Apple-Chef Tim Cook. Er verwies unter anderem auf den Computer iMac aus dem Jahr 1998, das Smartphone iPhone, aber auch den neuen Konzernsitz Apple Park.

Ive erklärte, nach fast 30 Jahren bei Apple und zahllosen Projekten sei er stolz auf das Erreichte. Der Designer hatte sich Apple 1992 angeschlossen. Er arbeitete federführend an der Entwicklung des iPod, des iPhone, des iPad und des Macbook mit.

FILE - This March 19, 1999 file photo shows Jonathan Ive, left, Apple Computer's vice president of design, and Jon Rubinstein, Apple's senior vice president of engineering, posing behind five iMac personal computers at Apple headquarters in Cupertino, Calif. On Thursday, June 27, 2019, Apple said that Ive, chief design officer, will be leaving after more than two decades at the company to start his own firm. (AP Photo/Susan Ragan, file)
Jonathan Ive,Jon Rubinstein

Jon Ive (l.) und eine seiner berühmtesten Kreationen: der iMac. Bild: AP

Ive war über Jahre einer der engsten Mitarbeiter von Apple-Gründer Steve Jobs. In einer Biografie wird Jobs mit den Worten zitiert: «Wenn ich einen spirituellen Partner bei Apple hatte, dann Jony.» Er und Ive würden sich die meisten Produkte gemeinsam ausdenken. «Und dann ziehen wir andere hinzu und sagen: 'Ey, was haltet ihr davon?'» (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple und sein Logo

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Jahrelang war das Apple-Auto ein Phantom – jetzt überschlagen sich die Gerüchte

Das Apple-Auto bleibt ein Phantom, aber nun brodelt die Gerüchteküche wie nie zuvor: Apple wolle Milliarden in den Autobauer Kia investieren, um die Produktion eigener Elektro-Fahrzeuge vorzubereiten.

Seit Jahren wird von einem Apple-Auto gemunkelt – doch jetzt häufen sich Berichte, die immer konkreter werden. Eine südkoreanische Zeitung schrieb, Apple wolle demnächst Milliarden in den Autobauer Kia investieren, um in dessen Werk im US-Bundesstaat Georgia die Produktion seiner Elektro-Fahrzeuge zum Jahr 2024 vorzubereiten. Das «Wall Street Journal» berichtete, im ersten Jahr sollten dort bis zu 100'000 Wagen gebaut werden. Der US-Sender CNBC legte mit der Information nach, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel