DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tourleader crasht in Zuschauerin

Bikini-Girl will zeigen, dass sie im Fernsehen ist – darunter leiden muss nicht nur Nibali, sondern auch ihr Handy



abspielen

Fans, die sich am Streckenrand nur noch mit ihren Handys beschäftigen, werden bei der Tour de France immer mehr zum Problem. Auf der letzten Bergetappe nach Hautacam hat dies auch Vincenzo Nibali zu spüren bekommen. Als der Tourleader beim Schlussaufstieg angriff und alleine an der Spitze fuhr, stellte sich ihm plötzlich ein Bikini-Girl mit Handy am Ohr in den Weg.

Die junge Frau wollte der Person am anderen Ende der Leitung wohl unbedingt zeigen, dass sie jetzt dann im Fernsehen zu sehen ist. Das hat das Bikini-Girl zwar geschafft, dafür muss sie nun zum Handy-Doktor. Nibali schlug ihr beim Vorbeifahren nämlich das Telefon aus der Hand. Es landete unsanft auf dem harten Asphalt. Mitleid? Fehlanzeige! (pre)
Video: Youtube/GolfCentralDaily

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn das Jahr 2020 ein Velorennen wäre, dann bestimmt dieses hier

Es ist der grosse Tag des Edison Muñoz in Villa Restrepo. Endlich feiert der 25-jährige Kolumbianer einen lange ersehnten Sieg. Er rollt solo über die Ziellinie und streckt zum Jubel seine Hände in den Himmel. Sein Pech ist, dass der Strassenbelag alles andere als glatt ist. Muñoz erwischt eine Bodenwelle und weil er die Hände nicht am Lenker hat, landet er im Moment seines grössten Erfolgs hart auf dem Boden. Immerhin: Er könne auch zur dritten Etappe der Clásico RCN antreten, sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel