USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Raise your hands for Bernie! Zuschauer-Umfrage im Fox-Studio geht nach hinten los

Bild

Bernie Sanders (rechts) im Town Hall Meeting bei Fox News. Bild: Screenshot Fox News



Der rechtskonservative Trump-freundliche Sender Fox News lädt den für amerikanischer Verhältnisse radikal-linken und Trump-Antagonisten Bernie Sanders zu einem Town Hall Meeting in Bethlehem, Pennsylvania.

Vieles läuft so, wie man es erwarten würde. Zum Beispiel konfrontieren die Moderatoren Sanders mit dem Millionen-Erfolg seines Buches, berichtet unter anderem Vox. Demnach sei Sanders gefragt worden, ob sein eigener Reichtum nicht der Beweis sei, dass Kapitalismus funktioniere.

Von «Obamacare» zu «Medicare for all»?

Als es ums Thema Krankenversicherung geht, gibt es eine Überraschung für die Moderatoren. Um die zu verstehen muss man wissen: Barack Obama hatte in seiner Zeit als Präsident die Krankenversicherung reformiert. Mit «Obamacare», einer gesetzliche vorgeschriebenen Versicherungspflicht (privat oder staatlich) und Zuschüssen für Einkommensschwächere, sollten möglichst alle Amerikaner krankenversichert sein.

Vielen Amerikanerin gefiel das nicht, weil sie sich nicht vorschreiben lassen wollen ob und wie sie sich zu versichern haben. Auch an der Höhe der Beiträge gab es Kritik. Trump versprach deshalb, Obamacare wieder abzuschaffen, was ihm bisher nicht gelungen ist. Jetzt kommt wieder Bernie Sanders ins Spiel. Der will Obamacare so reformieren, dass wirklich alle Einwohner versichert sind und zwar in einer staatlichen Krankenkasse.

Wer will das?

Die Fox-Moderatoren fragen das Publikum: «Wer hier ist privat versichert?» Viele Hände gehen hoch. «Und wer wäre bereit, in ein staatliches System zu wechseln?» Genau so viele Hände gehen hoch, einige Zuschauer jubeln und klatschen sogar.

Das war vermutlich nicht das Ergebnis, das der konservative Sender ausstrahlen wollte. Wie Vox.com berichtet sei aber schon vorher, bei Fragen aus dem Publikum, deutlich geworden, dass die Anwesenden politisch divers eingestellt waren. (tam)

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Mueller-Bericht entlastet Trump in der Russland-Affäre

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gregor Hast 17.04.2019 22:59
    Highlight Highlight Finde, dass jeder selber entscheiden soll, ob er sich versichern lassen möchte oder nicht. Der Abschluss einer Krankenkasse soll wieder FREIWILLIG sein!
    • swisskiss 18.04.2019 07:01
      Highlight Highlight Gregor Hast: Und wir als Gesellschaft bezahlen dann dem guten Gregor die Arzt- und Heilungskosten bei Unfall oder Krankheit?

      Solltest nicht Kommentare schreiben, bevor Du Dir nicht überlegst hast, was die Konsequenzen aus deiner Forderung sind.
    • Käpt'n Hinkebein 18.04.2019 08:17
      Highlight Highlight Weil ja das immer so schön zu einer ausgeglichenen Gesellschaft verhilft, gäll.
      Benutzer Bild
    • Gregor Hast 18.04.2019 17:51
      Highlight Highlight @swisskiss - die Heilungskosten müsst ihr nicht übernehmen, weil ich diese selbst bezahlen werde; somit kann ich auch den Artz und die Therapie wählen, die ich möchte, und niemand zwingt mir diese auf. Es ist Zeit, dass die Menschen wieder mehr Eigenverantwortung nehmen oder die Krankenkassenprämien werden derart gesenkt, dass sich jeder ein solch umstrittenes Obamacare leisten kann!
  • Gregor Hast 17.04.2019 22:59
    Highlight Highlight Die Krankenkassenprämien müssen massiv gesenkt werden, denn ich glaube kaum, dass die Krankenkasse jemals KOSTENLOS sein wird. Oder vielleicht doch?
    • swisskiss 18.04.2019 07:07
      Highlight Highlight Gregor Hast: Eine Krankenkasse kann NIE kostenlos sein, da Aerzte, Spitäler,Medis etc. ja auch nicht gratis sind.

      Die Form der Finanzierung kann so gestaltet werden, dass der Einzelne nicht direkt belastet wird, sondern durch Steuern oder ähnlichen Abgaben, die Kosten des Gesundheitswesens indirekt gedeckt werden.

    • Gregor Hast 18.04.2019 17:47
      Highlight Highlight Mhh.. habe mal gelesen, dass unter Gadaffi die Krankenkassen gratis waren. Na, ja hat wohl mit dem Überschuss des Erdölexportes zu tun. Trotzdem....Andererseits, wenn das nicht möglich ist, soll der Abschluss einer Krankenkasse wieder freiwillig sein...
  • Gregor Hast 17.04.2019 22:58
    Highlight Highlight Wenn es eine staatliche Krankenkasse geben würde, werden die Krankenkassen dann für jeden zugänglich und gratis sein?
  • Oliver (4) 17.04.2019 19:28
    Highlight Highlight "Vielen Amerikanerin gefiel das nicht, weil sie sich nicht vorschreiben lassen wollen ob und wie sie sich zu versichern haben."

    Und nach einem Krankenhausaufenthalt hoch verschuldet zu sein ist also besser?
  • Binnennomade 17.04.2019 18:39
    Highlight Highlight Wie vox.com über die Fox-Sendung berichtet..

    Ist das wirklich schon zuviel Recherche, sich die Aufzeichnung selber kurz anzugucken?
  • TanookiStormtrooper 17.04.2019 18:19
    Highlight Highlight Mir fehlt hier eine Umfrage, wo ich Bernie Sanders auswählen kann...
    • Normi 17.04.2019 20:13
      Highlight Highlight So ist es auch dem Amis passiert, damals 2016...
    • Käpt'n Hinkebein 18.04.2019 08:15
      Highlight Highlight @Tanooki, die Umfrage mit dem Bernie-Sanders-Resultat steht leider nur in Artikeln zur Verfügung, die nichts mit Bernie Sanders zu tun haben.
  • roger.schmid 17.04.2019 18:03
    Highlight Highlight Trump hat es anscheinend schwer zu "denken" gegeben und er hat nach dem Townhall auf Twitter bitterlich herumgeheult deswegen 😅

    Volltreffer von Bernie.
    • Aurum 17.04.2019 19:15
      Highlight Highlight warum guckt donnie eigentlich so viel tv? hat der nicht.. ich weiss nicht... präsidentendinge zu tun?
    • RichPurnell 17.04.2019 19:39
      Highlight Highlight Der Golfplatz war wohl geschlossen
    • satyros 17.04.2019 19:56
      Highlight Highlight "Executive Time"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Midnight 17.04.2019 17:47
    Highlight Highlight Kommunisten! Alles Kommunisten!

    Scherz beiseite. Go Bernie! 🤘
  • De Flip 17.04.2019 17:39
    Highlight Highlight Für Fox: Ein Satz mit X, das war wohl nix.
  • Goodwilli 17.04.2019 17:30
    Highlight Highlight Und ich dachte das "geht nach hinten los" bezieht sich auf Bernies Hand- & Armstellung im Titelbild.
    • Gregor Hast 17.04.2019 23:03
      Highlight Highlight Ich dachte als ich den Titel und die Einleitung las, dass der Moderator versuchte die Menschen dazuzubewegen, dass sie ihre Hände für Bernie Sanders erheben sollen....
  • opwulf 17.04.2019 17:26
    Highlight Highlight War aber auch ein starker Auftritt von the Bern! Bernie & Tulsi Gabbard for President! Egal wer davon PräsidentIn oder Vize wird, aber dieses Tandem würde meiner Meinung nach die grössten Chancen haben Trump zu schlagen. Falls die Dems wieder auf einen "Establishment" Kandidaten setzen, heissts wohl 4 more years for Trump! ich kann jedem nur nahelegen Interviews und Ansprachen von Tulsi anzuhören!
    • häxxebäse 17.04.2019 17:59
      Highlight Highlight Bernie ist ok, aber zu alt. Mit 70 sollte definitiv schluss sein. Es geht um die zukunft und nicht um die vergangenheit.
      Als berater sehr gerne, nicht aber als präsident
    • Keeloo 17.04.2019 18:00
      Highlight Highlight Das Interview von mit Gabbard in Joe Rogans Podcast war sehr ausführlich. Sie scheint tatsächlich einen gesunden Menschenverstand und eine hohe Intelligenz zu besitzen. Wenn sie sich weiterhin so gut schlägt, dann wird man noch viel von ihr hören
    • opwulf 17.04.2019 18:27
      Highlight Highlight Häxxebäse: Und wie würdest du ihn als Vize sehen? Tulsi als Präsidentin und er sozusagen als ihr Sidekick? Dazu kommt dass er trotz seines hohes Alters, sehr vital scheint!
      Keeloo: Absolut, tolles Interview!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasch 17.04.2019 17:15
    Highlight Highlight Bernie Sanders 4 CH-Bundespräsident!
  • Schlingel 17.04.2019 17:13
    Highlight Highlight Und das ist ein Artikel wert?
    • AdvocatusDiaboli 17.04.2019 18:32
      Highlight Highlight Ich denke sie wollten uns zeigen wie Foxnews fair und balanciert ist. Bei einer CNN debatte wären nur erlesene Demokraten im Publikum gewesen.
    • Juliet Bravo 17.04.2019 19:40
      Highlight Highlight Und das war dir ein Kommentar wert?😉
    • Pasch 18.04.2019 00:46
      Highlight Highlight eiNEN ... mir bluten die Augen um die Zeit...
  • koks 17.04.2019 17:05
    Highlight Highlight Jubelperser?

    Go Bernie!

Doris Day ist tot – Schauspielerin stirbt im Alter von 97 Jahren

Die Hollywoodschauspielerin und Sängerin Doris Day ist im Alter von 97 Jahren verstorben. Das berichteten US-Medien am Montag unter Berufung auf die von Day gegründete Tierschutz-Stiftung.

Die Schauspielerin hatte den Angaben zufolge zuletzt an einer Lungenentzündung gelitten. In ihren letzten Stunden sei sie von Familienangehörigen und Freunden begleitet worden.

Day war über viele Jahre hinweg eine der erfolgreichsten US-Schauspielerinnen. Zu ihren grössten Leinwand-Erfolgen gehören «Pillow …

Artikel lesen
Link zum Artikel