DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gerettete Frauen und Kinder nahe eines Militärstützpunkts in Nigeria.
Gerettete Frauen und Kinder nahe eines Militärstützpunkts in Nigeria.
Bild: Jossy Ola/AP/KEYSTONE

101 Kinder in Nigeria aus der Gewalt der Boko Haram befreit

03.08.2015, 02:4503.08.2015, 11:31

Nigerias Militär hat nach eigenen Angaben 101 Kinder aus der Gewalt der radikal-islamischen Boko-Haram-Sekte befreit. Ein Armee-Sprecher erklärte am späten Sonntagabend, bei einem Einsatz im Bundesstaat Borno seien insgesamt 178 Menschen gerettet worden.

    Terrorismus
    AbonnierenAbonnieren

Zudem sei ein Kommandant der Islamisten gefangengenommen und mehrere ihrer Lager in der Umgebung der Stadt Bama zerstört worden. Seit sechs Jahren kämpft Boko Haram darum, im Nordosten Nigerias einen streng islamischen Religionsstaat zu errichten. Sie verübt auch in Nachbarstaaten Anschläge. Die Streitkräfte von mehreren Ländern der Region gehen grenzübergreifend gegen die Islamisten vor. (sda/reu)

Soldaten bei einem Boko-Haram-Camp.
Soldaten bei einem Boko-Haram-Camp.
Bild: STR/EPA/KEYSTONE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kurz vor WM-Start

Prämien-Streit bei Nigeria gelöst

Kurz vor dem ersten WM-Gruppenspiel Nigerias von Montag gegen den Iran ist der interne Prämien-Streit bei den Afrikanern offenbar gelöst worden.

Der Verband der «Super Eagles» teilte mit, er habe mit dem Kader eine Einigung erzielt. Bei Nigeria soll jeder Spieler für jeden Sieg während der Gruppenphase 10'000 US-Dollar erhalten. (si/dpa)

Artikel lesen
Link zum Artikel