DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

G20-Sondergipfel zu Afghanistan ohne Putin und Xi

12.10.2021, 13:1512.10.2021, 13:56

Der Präsident Russlands, Wladimir Putin, und der Präsident Chinas, Xi Jinping, nehmen beide nicht persönlich an dem virtuellen Sondergipfel der Gruppe der führenden Industrienationen (G20) zu Afghanistan teil. Das bestätigten beide Regierungen am Dienstag in Peking und Moskau.

Der Präsident Russlands, Wladimir Putin, und der Präsident Chinas, Xi Jinping, nehmen beide nicht persönlich am virtuellen Sondergipfel der G20 zu Afghanistan teil.
Der Präsident Russlands, Wladimir Putin, und der Präsident Chinas, Xi Jinping, nehmen beide nicht persönlich am virtuellen Sondergipfel der G20 zu Afghanistan teil.Bild: keystone

Chinas Staats- und Parteichef lässt sich von Aussenminister Wang Yi vertreten, während sich für Russland nur der Vize-Aussenminister Igor Morgulow und der Afghanistan-Beauftragte Samir Kabulow zuschalten werden.

China und Russland spielen wichtige Rolle im Umgang mit Afghanistan

Als amtierender G20-Präsident hatte der italienische Ministerpräsidenten Mario Draghi eigentlich die Staats- und Regierungschefs eingeladen, zwei Monate nach dem Fall Afghanistans an die militant-islamistischen Taliban über die Zukunft des Landes am Hindukusch zu beraten.

Ein zentraler Aspekt der Beratungen ist, wie das Ausland mit den Taliban in Afghanistan umgeht. China und Russland spielen eine wichtige Rolle, da sie den Islamisten schon früh ihre Unterstützung angeboten haben und wenig Berührungsängste zeigen.

Russlands Präsident Putin und Aussenminister Sergej Lawrow könnten wegen verschiedener anderer Termine nicht an dem G20-Treffen teilnehmen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge. Darüber sei die italienische Seite vorab informiert worden. (yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Taliban übernehmen die Macht in Afghanistan

1 / 18
Die Taliban übernehmen die Macht in Afghanistan
quelle: keystone / zabi karimi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So werden Frauen in Afghanistan behandelt – und so wehren sie sich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wallis verschärft Corona-Massnahmen +++ Schweiz stoppt Flüge aus Südafrika
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story