DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A group of stand up paddlers on the Lake of Zug on a sunny and mild Sunday, February 21 2021. In some regions of Switzerland the temperatures rose to 20 degrees. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Stand-Up-Paddler auf dem Zugersee am 21. Februar. Bild: keystone

Frühling im Februar – 20-Grad-Marke geknackt und neuer Rekord in Glarus

Die Schweiz erlebt mitten im Februar frühlingshafte Temperaturen. Sonnig geht es auch kommende Woche weiter. Für die Allergiker bedeutet dies indes nichts Gutes.



Warmes und sonniges Wetter hat am Wochenende in der Schweiz vielerorts mitten im Februar Frühlingsgefühle geweckt. In Bad Ragaz SG wurden am Sonntag 20 Grad gemessen. In Vaduz im Fürstentum Liechtenstein war es mit 21,9 Grad noch nie so warm in einem Februar. Einen Rekord gab es auch in Glarus, wie «MeteoNews» mitteilt. Mit 19,4 Grad wurde der alte Februarrekord von 2002 um 0,6 Grad übertroffen.

Damit wurden die Höchststände von 1998 und 1990, als jeweils im Wintermonat in Vaduz 21,7 Grad gemessen wurden, überschritten, wie der Wetterdienst Meteoschweiz im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

T-Shirt-Wetter und für diese Jahreszeit ausgesprochen hohe Temperaturen gab es vor allem in den Schweizer Föhn-Gebieten. Im Urner Hauptort Altdorf war es am frühen Nachmittag 19,8 Grad warm, in bündnerischen Chur wurden 19,5 Grad gemessen. Im Flachland lagen die Temperaturen damit laut SRF Meteo rund 10 Grad über dem langjährigen Februardurchschnitt von rund 5 Grad.

Die Schönwetterperiode hatte am Freitag begonnen. Sie soll noch bis mindestens Ende des Monats anhalten. Mild ist es dabei nicht nur im Flachland. Auch in den Bergen werden auf 2000 Metern über Meer jeweils 5 bis 10 Grad erwartet.

Im Flachland werden kommende Woche Temperaturen weit über der 10-Grad-Marke erwartet. Allerdings trüben einzelne Hochnebelfelder und Schleierwolken die Aussichten ein wenig. Sehr sonnig geht es im Tessin und in den Bergen weiter. Bis zum Wochenende ist Frühlingswetter angesagt.

Die Schönwetterperiode hatte am Freitag begonnen. Sie soll noch bis mindestens Ende des Monats anhalten. Mild ist es dabei nicht nur im Flachland. Auch in den Bergen werden auf 2000 Metern über Meer jeweils 5 bis 10 Grad erwartet.

Schlechte Neuigkeiten für Allergiker

Leid bringt das frühlingshafte Wetter den Allergikern. Die Konzentrationen an Pollen steigen in tiefen Lagen auf hohe Werte. Es handelt sich derzeit vor allem um Hasel- und Erlenpollen.

Nördlich wie südlich der Alpen ist die Belastung durch diese in den Niederungen oft stark. Gemäss dem Allergiezentrum Schweiz sind die Belastungswerte bis auf Höhen von 600 bis 800 Metern hoch, im Jurabogen mässig. Auf der Alpensüdseite begann die Pappelblüte. (cma/sda)

Weil's gerade passt: 25 Dinge, die wir früher in der Badi gemacht haben

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Auf 25'000 Blitze in der Nacht folgt schwülheisser Sommertag

Im Berner Oberland sind am Freitagabend heftige Gewitter mit Blitz und Hagel niedergegangen. Einen neuen Regenrekord verzeichnete Interlaken. Dort fielen laut MeteoSchweiz innert 30 Minuten 42.1 Millimeter Regen.

In Frutigen regnete es ebenfalls intensiv. Es fielen innert 10 Minuten 15.7 Millimeter Regen. In Wädenswil am Zürichsee gingen innert einer Stunde 57.6 Millimeter Regen nieder - ebenfalls ein neuer Rekord, wie SRF Meteo am Freitagabend twitterte.

Lokal waren die Gewitter von heftigem …

Artikel lesen
Link zum Artikel