Ägypten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eskalation am Jahrestag

Mindestens 50 Tote bei Auseinandersetzungen in Ägypten 



Bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen am dritten Jahrestag des Volksaufstandes in Ägypten hat es rund 50 Todesopfer gegeben. Wie das Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte, wurden innert 24 Stunden mindestens 49 Menschen getötet und fast 250 weitere verletzt.

epa04041870 Egyptian security forces clash with supporters of the Muslim Brotherhood on the third anniversary of the 25th January uprising, in downtown Cairo,  Egypt, 25 January 2014. According to the Egyptian Health Ministry about 29 people were killed and 167 injured in clashes between security forces and pro Brotherhood protesters in Egypt on 25 January.Increased security was visible across Cairo as Egyptian officials prepared for rival political groups holding rallies to mark the third anniversary of the start of the 2011 uprising that forced out former president Hosni Mubarak. Security forces were deployed around major squares and outside key state installations, one day after the series of bomb attacks targeted police facilities in the Egyptian capital, killing six people and injuring more than 80.  EPA/HAZEM ABDELHAMID/ALMASRY ALYOUM EGYPT OUT

Strassenschlachten in Kairo. Bild: EPA/ALMASRY ALYOUM

In Kairo hatten sich Regierungsgegner am Samstag den ganzen Tag Strassenschlachten mit der Polizei geliefert, am Abend war zunächst von 29 Toten die Rede gewesen. Nach Angaben des Innenministeriums wurden zudem mehr als tausend Menschen festgenommen. Bei den regierungskritischen Demonstranten handelte es sich vor allem um Anhänger des vom Militär im vergangenen Sommer gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi. Aber auch liberale Gegner der derzeitigen Regierung hatten zu Demonstrationen im Stadtzentrum von Kairo aufgerufen.

Die Polizei feuerte Tränengasgranaten und Schüsse ab, um die Kundgebungen aufzulösen. Tausende Unterstützer der vom Militär eingesetzten Übergangsregierung demonstrierten unterdessen unbehelligt auf dem Tahrir-Platz. Am 25. Januar 2011 hatte in Ägypten der Aufstand gegen die Regierung des langjährigen Machthabers Husni Mubarak begonnen. 18 Tage später wurde Mubarak gestürzt.

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die wohl ältesten Tattoo-Bilder der Welt

Sie liegen schon seit fast hundert Jahren in der Kollektion des British Museum: zwei Mumien aus der vordynastischen Zeit, bekannt unter dem Namen Gebelein-Mann A und Gebelein-Frau. Jetzt haben Wissenschaftler Tattoos auf der Haut der beiden Mumien entdeckt, die zwischen 3351 und 3017 vor Christus gestochen wurden – was sie zu den bisher ältesten Bild-Tattoos der Welt macht. 

Noch etwas älter sind zwar die Tattoos, die an der Eismumie des Ötzi entdeckt wurden. Diese bestehen aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel