Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alarmierung: Sirenengeheul schreckt Leute aus dem Schlaf



Die Menschen in der Region Biel sind in der Nacht auf Freitag unsanft durch einen Sirenenalarm geweckt worden. Es handelte sich um einen Fehlalarm, für die Bevölkerung bestand keine Gefahr.

Die Polizei hatte bereits in der Nacht verschiedene Radiostationen informiert, dass es sich um einen Fehlalarm handelt, wie Polizeisprecher Christoph Gnägi auf Anfrage sagte.

Ein erster Fehlalarm gab es bereits am Donnerstagmittag, wie die Stadtbieler Abteilung für öffentliche Sicherheit am Freitag mitteilte. Ein weiteres Mal heulten die Sirenen mitten in der Nacht auf Freitag zwischen halb eins und ein Uhr.

Verursacht wurde das Signal nach Angaben der Behörden von der Sirene auf dem Dach des Schulhauses Leubringen oberhalb von Biel. Der Lärm war bis in die Stadt hinunter hörbar.

Am Schulhaus Leubringen werden derzeit Umbauarbeiten durchgeführt. Die genaue Ursache des Fehlalarms wird nach Angaben der Behörden derzeit noch untersucht. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter