Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Venezuela: Venezuela mit neuen Vorschlägen zum Kampf gegen Ölpreisverfall



Venezuela will neue Vorschläge im Kampf gegen den Ölpreisverfall vorlegen. Diese würden an die Staats- und Regierungschefs der Opec- und Nicht-Opec-Mitglieder geschickt, kündigte der venezolanische Präsident Nicolas Maduro am Freitag in einer Fernsehansprache an.

«Diejenigen von uns, die Öl fördern, müssen den Markt regulieren und die Preise festlegen.» Details zu den Vorschlägen nannte Maduro nicht.

Erst kürzlich hatten sich die Förderländer Russland, Saudi-Arabien, Katar und Venezuela verständigt, die Produktion auf dem Januar-Niveau einzufrieren. Das Abkommen von Doha soll aber nur greifen, wenn auch andere grosse Öl-Länder mitmachen. Experten bezweifeln, dass diese Massnahme ausreicht, um das massive Überangebot einzudämmen.

Das Opec-Mitglied Venezuela leidet besonders stark unter der Talfahrt der Ölpreise. Das lateinamerikanische Land kämpft mit einer galoppierenden Inflation und einer tiefen Rezession. In den letzten 20 Monaten sind die Ölpreise um mehr als 70 Prozent eingebrochen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen