Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankreich nimmt von getötetem Polizisten Abschied



Frankreich hat feierlich von dem Polizisten Abschied genommen, der bei dem Terroranschlag auf den Pariser Champs-Elysées erschossen worden war.

Staatspräsident François Hollande, Premier Bernard Cazeneuve und weitere führende Vertreter des Staates versammelten sich am Dienstag zu einer nationalen Gedenkfeier im Hof der Pariser Polizeipräfektur.

Der Sarg des getöteten Polizisten Xavier Jugelé war mit einer französischen Trikolore bedeckt. Unter den Gästen waren der frühere Staatspräsident Nicolas Sarkozy, Ex-Premier Manuel Valls und die Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron und Marine Le Pen, die bei der Stichwahl am 7. Mai gegeneinander antreten werden.

Ein 39-Jähriger hatte am vergangenen Donnerstag das Feuer auf Polizisten eröffnet, den 37-jährigen Jugelé mit zwei Kopfschüssen getötet und zwei weitere Ordnungshüter sowie eine deutsche Passantin verletzt.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte die Tat für sich reklamiert. Der Anschlag wurde drei Tage vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahl verübt. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter