Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rätsel der Woche: Harmonie auf dem Navi – das ist die Lösung



Ein Artikel von

Spiegel Online

Schauen wir uns die Fahrt einfach in umgekehrter Reihenfolge an. Den letzten Kilometer schleicht das Auto mit nur noch 1 km/h über die Straße. Für diesen Kilometer braucht der harmoniesüchtige Fahrer dann eine Stunde. Beim vorletzten Kilometer, der 2 Kilometer vorm Ziel beginnt, sind es 2 km/h, was eine Fahrzeit von 1/2 Stunde ergibt.

Beim drittletzten Kilometer (3 km/h) erhält man die Fahrzeit von 1/3 Stunde. Beim viertletzten Kilometer ist es 1/4 Stunde und so weiter bis zum allerersten Kilometer (100 km/h) mit 1/100 Stunde Fahrzeit.

Wir sehen, dass die Fahrzeit in Stunden als Summe von hundert Brüchen geschrieben werden kann:

Zeit = 1 + 1/2 + 1/3 + ... + 1/99 + 1/100

Die Zahlen 1; 1/2; 1/3; 1/4 bezeichnen Mathematiker als harmonische Folge. Summiert man die Zahlen so wie bei der Berechnung der Fahrzeit oben, erhält man eine sogenannte Partialsumme der harmonischen Reihe.

Es gibt übrigens keine allgemeingültige Formel, um diese Summe zu berechnen. Wer mit einer Tabellenkalkulation wie Excel gut umgehen kann, hat das Ergebnis im Nu berechnet: 5,19 Stunden, was rund 5 Stunden und 11 Minuten entspricht.

Es existiert jedoch immerhin eine Näherungsformel für die Partialsumme der harmonischen Reihe. Dabei addiert man den natürlichen Logarithmus der Zahl 100 und die Zahl 0,57721, genannt Euler-Mascheroni-Konstante.

Mit dieser Näherungsformel erhält man als Ergebnis 5,18 Stunden, was sehr nah am tatsächlichen Wert liegt. Vielen Dank an den «Spiegel»-Leser Matthias Kalbe, der dieses Rätsel vorgeschlagen hat!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter