Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Queen Elizabeth talks with Pope Francis during a meeting at the Vatican April 3, 2014. REUTERS/Stefano Rellandini (VATICAN - Tags: RELIGION ROYALS TPX IMAGES OF THE DAY)

Zufriedenes Lächeln: Die britische Königin, Queen Elizabeth II., hat Papst Franziskus getroffen. Bild:REUTERS 

Hochprozentiges Geschenk

Queen Elizabeth II. trifft Papst Franziskus – mit royalem Whiskey im Gepäck

Sie kam zu spät, trug entgegen des Protokolls kein Schwarz und brachte einen Korb britischer Bioprodukte mit: Queen Elizabeth hat Pontifex Franziskus in Rom besucht – und nahm sich ein Beispiel an der päpstlichen Gelassenheit.



Ein entspanntes Gipfeltreffen im Vatikan sollte es sein, informell und ohne viel Brimborium. Nur ihren Prinzgemahl Philip und eine kleine Delegation im Schlepptau kam Queen Elizabeth zu der ersten Begegnung mit dem Papst. Der Dresscode: verhältnismässig casual. 

Über die Inhalte des Gesprächs hinter verschlossenen Türen wurde nichts bekannt. Zuvor hatte Elizabeth, die begleitet von ihrem Mann Prinz Philip in Rom gelandet war, Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano getroffen. 

epa04152327 Followed by her husband Prince Philip, Duke of Edinburgh, 92, Britain's 87 year old monarch Queen Elizabeth II arrives at Ciampino airport, near Rome, Italy, 03 April 2014.  They are on a one day visit during which they will lunch with President Napolitano and have an audience with Pope Francis - their first meeting.  EPA/ANGELO CARCONI

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip zu Besuch im Vatikan. Bild: EPA/ANSA

Mit rund 20 Minuten Verspätung erreichten die 87-Jährige und der Prinzgemahl am Nachmittag den Vatikan. Rund um den Kirchenstaat waren die Sicherheitsvorkehrungen massiv verstärkt worden. Das Treffen mit dem argentinischen Pontifex in einem Empfangsraum der päpstlichen Audienzhalle sollte informellen Charakter haben. 

Im Anschluss daran tauschten die in Hellblau-Lila gekleidete Queen, die auch weltliches Oberhaupt der anglikanischen Kirche von England ist, und Franziskus Geschenke aus. Elizabeth erhielt unter anderem einen steinernen Globus mit einem Kreuz für ihren Urenkel Prinz George, der Papst bekam einen Korb mit Bio-Produkten von königlichen Farmen. 

epa04152533 Prince Philip (left), husband of Britain's Queen Elizabeth II  (C) holds up one of the bottles from a presentation case to give to Pope Francis during their private audience in the papal study of the Vatican 3 april 2014. It is the first meeting between the monarch, the supreme governor of the Church of England, and the Pontiff, who is the head of the Roman Catholic church since 2010.  EPA/STEFANO RELLANDINI

Die Queen übergab dem Papst einen Korb mit Bio-Produkten von den royalen Farmen – inklusive einer Flasche Whiskey. Bild: EPA

Besuch war ursprünglich für 2013 geplant 

Zuvor hatten Elizabeth und Philip mit Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano und seiner Frau Clio im Quirinale-Palast zu Mittag gegessen und sich etwa zwei Stunden lang unterhalten. Am späten Nachmittag flog die Queen nach nur rund vier Stunden in Rom wieder in Richtung London ab. Ihr Besuch war bereits 2013 geplant, musste damals allerdings wegen einer Erkrankung abgesagt werden. 

Elizabeth und der Papst hätten viel gemeinsam, sie betonten die Bedeutung von Glauben und Familie, sagte der britische Botschafter beim Heiligen Stuhl, Nigel Baker, Radio Vatikan vor der Begegnung. 

Jorge Mario Bergoglio ist bereits der fünfte Papst in der 62-jährigen Amtszeit der Queen, dem sie persönlich begegnete. Johannes Paul II. traf Elizabeth gleich mehrfach, so 1982, als der Pole sie als erster Papst aus Rom in Grossbritannien besuchte. Benedikt XVI. empfing die Königin 2010 in Edinburgh zum Auftakt des Englandbesuchs des Papstes. (sda/dpa/spiegel online) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter