Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anwälte drohen wegen Lastwagen-Kartell mit 100-Milliarden-Klage



Der Prozessfinanzierer Bentham Europe stellt sich hinter eine Sammelklage wegen jahrelanger Preisabsprachen unter europäischen Lastwagen-Herstellern.

Man werde eine möglicherweise 100 Milliarden Euro schwere Schadenersatzklage gegen Europas grösste Lkw-Produzenten finanzieren, teilte Bentham Europe am Montag mit. Die EU-Kommission hatte im Sommer gegen die vier europäischen Hersteller Daimler, Volvo, Iveco und DAF wegen Preisabsprachen eine Rekordstrafe von fast drei Milliarden Euro verhängt.

Der VW-Tochter MAN wurde die Strafe nach der Kronzeugenregelung erlassen, weil sie das Kartell verriet. Auf Daimler als Marktführer entfiel mit etwa einer Milliarde Euro der grösste Teil. Das Kartell bestand der EU zufolge über 14 Jahre.

Bentham Europe schätzt, dass in diesem Zeitraum zehn Millionen Lastwagen in der EU verkauft wurden. Der durchschnittliche Aufpreis habe 10'500 Euro betragen. Bentham Europe, an dem der US-Hedgefonds Elliott beteiligt ist, koordiniert auch Aktionärsklagen gegen VW wegen des Dieselskandals. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen