DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA erwägen weitere Russland-Sanktionen wegen Wahl-Einmischung

22.02.2018, 01:56

Die US-Regierung erwägt nun doch weitere Sanktionen gegen Russland wegen der mutmasslichen Einflussnahme Moskaus auf die US-Wahl 2016 und Cyber-Angriffe. Regierungsvertreter berichteten am Mittwoch, es werde geprüft, welche Massnahmen eingeleitet werden könnten.

Einzelheiten dazu, welche Sanktionen erwogen werden oder wann eine Entscheidung fallen könnte, teilten die Regierungsvertreter nicht mit.

Noch Ende Januar hatte die Regierung erklärt, keine weiteren Sanktionen verhängen zu wollen. Die aktuellen Strafen würden russische Unternehmen bereits belasten, hatte eine Sprecherin des US-Aussenministeriums zur Begründung erklärt. So hätten ausländische Regierungen geplante Käufe von russischen Militär-Gütern im Volumen von mehreren Milliarden Dollar abgeblasen.

US-Präsident Donald Trump hatte Anfang August 2017 trotz Vorbehalten verschärfte Sanktionen gegen Russland in Kraft gesetzt. Parteiübergreifend war in den vergangenen Wochen von Kongressabgeordneten kritisiert worden, Trump schone seinen russischen Kollegen Putin zu sehr. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter